Arbeiten als Feinwerkmechaniker/-in?

Was ist dein Job als Feinwerkmechaniker/-in?

Basteln und Werken sind deine größten Hobbys? Du machst gern praktische Dinge und nimmst gern Geräte auseinander, um zu sehen, wie sie funktionieren? Du willst nur sehr ungern im Büro arbeiten und viel lieber etwas mit deinen Händen machen? Dann solltest du dir überlegen, Feinwerkmechaniker zu werden. Als Feinwerkmechaniker planst, baust und wartest du Maschinen, Anlagen, Werkzeuge und Geräte. Du berechnest Längen und Volumina, und planst, wieviel Material du für bestimmte Arbeitsabläufe benötigst. Du entwirfst Skizzen und technische Zeichnungen, an die du dich beim Bau auf den Millimeter genau hältst. Dabei baust du entweder mit Hilfe von Maschinen, die du entsprechend kalibrierst, oder händisch. Obwohl du sehr viel am Basteln bist, hast du auch Kundenkontakt, denn du lieferst deine Werkzeuge und Maschinen auch und erklärst, wie sie funktionieren.

Fakten

Einkommen:

1.940 - 2.200 Euro/Monat

Ausbildungsvergütung:

D: 1. Jahr: 350 - 710 Euro/Monat, 2. Jahr: 420 - 760 Euro/Monat, 3. Jahr: 470 - 820 Euro/Monat, 4. Jahr: 520 - 880 Euro/Monat,

Ö: 1. Jahr: 570 - 600 Euro/Monat, 2. Jahr: 770 - 800 Euro/Monat, 3. Jahr: 1.040 - 1.120 Euro/Monat, 4. Jahr: 1.300 - 1

Bildungsweg:

Ausbildung

Regelstudienzeit:

3,5 Jahre

Wichtige Schulfächer:

Mathematik, Geometrie, Physik

Zukunftsaussichten als Feinwerkmechaniker/-in

Als Feinwerkmechaniker bist du entweder in einem Betrieb angestellt oder leitest später als Meister deinen eigenen Betrieb. Nach deiner Ausbildung kannst du in verschiedenen Industrien arbeiten und kannst von Verpackungen bis hin zu Autoteilen alles Mögliche anfertigen. Es steht dir so gut wie jede Branche offen, in der irgendetwas produziert wird. Im Beruf kannst du dich auf verschiedene Bereiche konzentrieren, z.B. auf Wartung und Reparatur oder auch auf Qualitätskontrolle.