Arbeiten als Laborassistent/-in?

Was ist dein Job als Laborassistent/-in?

Als Kind hast du dich über den Chemiebaukasten unter dem Weihnachtsbaum am meisten gefreut? Du ekelst dich vor gar nichts und hast weder mit Blut noch mit anderen Körperflüssigkeiten ein Problem? Außerdem findest du, dass weiss dir verdammt gut steht? Dann könnte Laborassistent der Job für dich sein! Als Laborassistent unterstützt du Ärzte beim Diagnostizieren von Krankheiten, indem du Blut, Gewebe- oder Zellpräparate mit verschiedenen Verfahren im Labor untersuchst. So findest du heraus, ob die Patienten gesund sind oder was ihnen fehlt. Aufgrund dieser Information können die Ärzte, mit denen du arbeitest, sich für die beste Behandlungsmethode entscheiden. Du wartest außerdem deine Maschinen, kümmerst dich darum, dass im Labor alles einwandfrei abläuft und protokollierst deine Versuche sorgfältig. Dabei kommst du immer wieder in Kontakt mit Patienten und hast ein offenes Ohr für ihre Anliegen und Sorgen.

Fakten

Einkommen:

D: 1.700 - 2.200 Euro/Monat
Ö: 1.200 - 1.300 Euro/Monat

Bildungsweg:

D: Berufsfachschule
Ö: Schule für medizinische Assistenzberufe, Lehrgang

Regelstudienzeit:

D: 3 Jahr
Ö: 2 - 2,5 Jahre

Ausbildungsvergütung:

keine

Wichtige Schulfächer:

Biologie, Chemie

Zukunftsaussichten als Laborassistent/-in

Als Laborassistent kannst du bei pharmazeutischen Unternehmen, in Forschungsinstituten, an Universitäten oder in Krankenhäusern und Diagnostikzentren arbeiten. Deine Einsatzmöglichkeiten sind sehr vielfältig und du kannst selbst entscheiden, in welchem Arbeitsumfeld du gern arbeiten möchtest. Wenn du zum Beispiel viel mit Menschen zu tun haben möchtest, kannst du in einem Krankenhaus arbeiten, selbst Blut abnehmen, Venenzugänge stechen und auch selbst den Patienten Testergebnisse erklären. Wenn du lieber zur Grundlagenforschung beitragen und in einem ruhigeren Umfeld arbeiten möchtest, kannst du an einer Universität oder an einem Forschungsinstitut arbeiten und Wissenschaftler unterstützen, die etwa in der Molekularbiologie, in der Mikrobiologie oder in der Chemie Forschung betreiben. Auch Blutspendedienste und Gesundheitsämter brauchen Laborassistenten. Hast du einmal herausgefunden, in welchem Bereich du arbeiten willst, kannst du dich weiter spezialisieren. Die Gesundheitsbranche ist außerdem aufgrund der alternden Bevölkerung und des wachsenden Bedarfs an Dienstleistungen relativ zukunftsträchtig.

Video Stories von Laborassistenten/-innen