Arbeiten als Mathematiker/-in?

Was ist dein Job als Mathematiker/-in?

Du liebst Mathematik – so sehr sogar, dass du die Schularbeiten als spannende Herausforderung siehst, während andere schwitzen und stöhnen? Du findest nicht nur Rechnen toll, sondern auch logisches Denken, Textbeispiele, und höhere Algebra? Du arbeitest lieber auf theoretischer als auf praktischer Ebene und vier Stunden am selben Problem zu sitzen, klingt für dich eher nach einer spannenden Herausforderung als nach einem Albtraum? Dann solltest du dir überlegen, Mathematiker zu werden. Als Mathematiker begreifst und analysierst du Prozesse und Strategien, und suchst nach Lösungsansätzen, wo immer sie benötigt werden. Ein klares Berufsbild gibt es nicht: Mathematiker arbeiten in der Forschung an Universitäten und Instituten, in der IT-Branche, in Banken, Versicherungen, im Finanzwesen und in Unternehmensberatungen. Dort analysieren und lösen sie mathematische Probleme aller Art.

Fakten

Einkommen:

D: 3.000 - 4.000 Euro/Monat
Ö: 2.630 - 2.930 Euro/Monat

Männlich/Weiblich:

Männer: 80 % – Frauen: 20 %

Bildungsweg:

Studium

Regelstudienzeit:

Regelstudienzeit:

  • Bachelor: 6 Semester
  • Master: 4 Semester
Wichtige Schulfächer:

Mathematik, Englisch

Zukunftsaussichten als Mathematiker/-in

Es gibt kaum ein Unternehmen, dessen Tätigkeitsbereich nichts mit Mathematik zu tun hat. Das Fach wird in einer von der Technik dominierten Welt auch immer wichtiger. Dementsprechend gefragt bist du als Mathematiker. Du kannst so ziemlich überall mit einem überdurchschnittlich guten Gehalt einsteigen und auch mit einer spannenden Karriere rechnen. Je spezialisierter du bist, desto besser sind deine Chancen. Es ist also sinnvoll, sich bereits früh im Studium einen Fachbereich der Mathematik auszusuchen und dann gleich einen facheinschlägigen Master zu absolvieren. Als Mathematiker kannst du auch international tätig sein, denn die Sprache der Mathematik ist auf der ganzen Welt die gleiche, und du brauchst nur einigermaßen gutes Englisch, um zurechtzukommen. Im Vergleich zu anderen Naturwissenschaften sind in der Mathematik die Chancen auf eine akademische Karriere überdurchschnittlich gut. Das heißt, wenn du in der Lehre oder Forschung tätig sein möchtest und an der Universität bleiben willst, ist das in der Mathematik eher möglich als in anderen Fächern.