Flugfunker*in

Für dich präsentiert von

Transport & Verkehr

Wie werde ich Flugfunker*in?

Flugfunker*innen arbeiten im Bereich des Flugsicherungsdienstes in der Nachrichtenübermittlung. Sie übermitteln alle für den Flugverkehr relevanten Informationen wie Flugpläne, Wettermeldungen und Flugsicherungsdaten an die Flugzeuge und an benachbarte Flughäfen. Sie arbeiten dabei eng mit Wetterstationen, mit Flugwettertechniker*innen und Pilot*innen zusammen. Flugfunker*innen arbeiten in den Luftraumüberwachungszentralen von Flughäfen und in Österreich bei der Austro-Control.

Arbeiten als Flugfunker*in

Arbeitsumfeld

Flugfunker*innen übermitteln sämtliche für die Flugsicherheit relevante Daten an die Flugzeuge, aber auch an benachbarte Flughäfen und Flugsicherungseinrichtungen. Dazu verwenden sie unterschiedliche Datenübermittlungseinrichtungen (z. B. Sprechfunk oder Mobiltelefon aber auch Internet).

Flugfunker*innen sammeln die relevanten Flug- und Wetterdaten, bereiten Kontrollstreifen vor, rechnen Flugzeiten aus und übermitteln die Flugdaten. Sie tauschen wichtige Meldungen bezüglich Flugplänen, Wettervorhersagen oder sonstiger Sicherheitsdaten zwischen Wetterstationen, Flughäfen und Flugzeugen aus.

Aufgaben

  • flugverkehrsrelevante Daten übermitteln
  • mit Wetterstationen, Pilot*innen und Flugverkehrskontrollstellen kommunizieren
  • Datenverarbeitungsgeräte und moderne Kommunikationssysteme wie z. B. Sprechfunk, Fernschreiber, Fax, Internet, GPS bedienen
  • Flugzeiten berechnen

Arbeitsmittel und Ausrüstung

Flugfunker*innen verwenden zur Datenübermittlung Sprechfunk, Mobiltelefone, Fernschreiber, Fax, Internet aber auch GPS. Sie verwenden Kontrollmonitore zur Überwachung der Flug- und Wetterdaten und berechnen mit Computer und spezieller Software die Flugzeiten.

Aus- & Weiterbildung

Ausbildung und Voraussetzungen

Die theoretische Ausbildung von Flugfunker*innen wird durch die Österreichische Gesellschaft für Zivilluftfahrt durchgeführt. Nähere Informationen finden Sie auf der Homepage der Austro Control.