Andreas Schultz
Haustechniker
bei REWE Group Österreich
Bitte melde dich an, um das Video zu bewerten!
“Ich wollte einmal die Seite des Bauherren kennen lernen.” Gesagt, getan. Nach seiner Zeit im Anlagenbau bewarb sich Andreas Schultz bei REWE und ist nun in der Haustechnik tätig. “Das Coolste an meinem Job ist sicher, dass man eigenständig arbeiten und sich einbringen kann. Man kommt viel in Österreich herum, sieht das Land und lernt die Leute kennen.”

Transkript

Drei Ratschläge an Dein 14jähriges Ich...?

3 Ratschläge an dein 14-jähriges Ich ... Reiß dich zam‘

Was steht auf Deiner Visitenkarte?

Was steht auf deiner Visitenkarte? Andreas Schultz REWE International Technische Abteilung Haustechnik

Was ist das Coolste an Deinem Job?

Was ist das coolste an deinem Job? Das coolste an meinem Job ist sicher, dass man eigenständig arbeiten kann, dass man sich auch einbringen kann, Verbesserungen, Veränderungen und Entwicklung vorantreiben kann und dass man auch viel in Österreich herumkommt und das Land sieht und die Leute kennenlernt.

Welche Einschränkungen bringt Dein Job mit sich?

Welche Einschränkungen bringt der Job mit sich? Die einzige Einschränkung ist, dass eine hohe Flexibilität gefordert ist und dadurch ein Abschalten nur schwer möglich ist, weil es ständig im Kopf herumschwirrt und man sich dazu zwingen muss auch seine Freiräume zu finden.

Worum geht es in Deinem Job?

Worum geht's in deinem Job? In meinem Job geht es darum, den Bauherrn zu vertreten, in meinem Fall die Firma Billa gegenüber Außenstehenden, hauptsächlich Professionisten und die Errichtung und Instandhaltung der haustechnischen Anlagen in den Filialen. Also im Detail geht es um die Planung, um die Ausschreibungen, begleitende Bauleitung und Qualitätskontrolle. Ein Projekt beginnt mit der Planung und danach gibt es Besichtigungen vor Ort, wie der Bestand vorhanden ist und was man damit machen kann und wie die Realisierung der Planung am besten umgesetzt wird. Nach der Planungsphase geht es darum Angebote einzuholen und diese dann preisgünstigst zu vergeben und auch die Ausführung zu kontrollieren bis zur Fertigstellung der Filiale und deren Inbetriebnahme. Das Aufgabengebiet teilt sich in administrative Tätigkeiten im Büro und in Außendienst, in Kontakt mit Subfirmen bzw. Auftragnehmern. Der Aufwand ist ungefähr Hälfte/Hälfte und das Interessante daran ist eben, dass man mit vielen verschiedenen Firmen von verschiedenen Gewerken zu tun hat und diese alle zusammen auf unseren Standard einschwören muss. Ich bin nur in Österreich unterwegs, wir haben aber auch Firmen im Ausland, die ebenfalls Techniker haben und wer Interesse hat an Auslandsreisen ist ebenfalls gut aufgehoben bei der REWE.

Wie sieht Dein Werdegang aus?

Wie schaut dein Werdegang aus? Mein Werdegang: Nach der Grundschule machte ich die HTL für Maschinenbau. Ich ging dann zu einem mittelständigen Installationsunternehmen, danach zu einer Anlagenbaufirma und von dort bin ich zur Firma REWE gekommen. Das ist jetzt mittlerweile schon 17 Jahre her und seitdem bin ich dabei. Meine Motivation zu REWE zu gehen, war diese, dass ich sechs Jahre lang als Ausführender gearbeitet habe und einmal die Seite des Bauherrn kennenlernen wollte und mich dieser Wechsel gereizt hat.

Ginge es auch ohne Deinen Werdegang?

Ginge es auch ohne deinen Werdegang? Der Job ginge natürlich auch ohne meinen Werdegang, jedoch ohne Berufspraxis wäre es schwierig, da man in den Bereichen Heizung, Kühlung, Lüftung, Sanitär und auch Fördertechnik versiert sein sollte. Zumindest Teilbereiche wären als Voraussetzung gut, den Rest kann man sich im Zuge von Weiterbildung und Seminaren und Schulungen gut aneignen. Aber komplett ohne Fachkenntnisse würde ich diesen Job nicht empfehlen.

Mehr von REWE Group Österreich