Barbara Charamsa
Bereichsleiterin Grafik
bei REWE Group Österreich
Bitte melde dich an, um das Video zu bewerten!
“Kreativität und die Freude an der kreativen Arbeit sind eine absolute Voraussetzung”, wenn man, wie Barbara Charamsa, in der Werbung arbeiten will, sagt sie. Für REWE ist sie Bereichsleiterin der Grafikabteilung einer Werbeagentur. Das Coolste an ihrem Job: “Kreatives in Werbemittel umzusetzen, am Puls der Zeit zu arbeiten und Teil eines lebendigen Prozesses zu sein.”

Transkript

Drei Ratschläge an Dein 14jähriges Ich...?

3 Ratschläge an dein 14-jähriges Ich ... Leistung bringen, sowohl in der Ausbildung, als auch im Beruf, das ist absolut wichtig. Kreativ zu sein, also Kreativität zu besitzen, sich da weiterzubilden, und in seiner Ausbildung, sowohl auch im Beruf offen zu bleiben dafür. Ausdauer zu haben, das ist ganz wichtig, also teilweise auch in der Schule oder in der Ausbildung, dass man sagt, gibt es Hürden, genauso im beruflichen Alltag, die Hürden sind zu meisten, und sich nicht abschrecken zu lassen, und man lernt ja bekanntlich in den schwierigen Zeiten am Meisten.

Was steht auf Deiner Visitenkarte?

Was steht auf deiner Visitenkarte? Bereichsleitung Werbeagentur, im Werbestudio Marian, mein Name ist Barbara Charamsa.

Was ist das Coolste an Deinem Job?

Was ist das coolste an deinem Job? Also für mich ist das Coolste definitiv, Kreatives in Werbemittel umzusetzen, am Puls der Zeit zu arbeiten, und auch Teil eines lebendigen Prozesses zu sein. Also Stillstand gibt es in der Werbung definitiv nicht.

Welche Einschränkungen bringt Dein Job mit sich?

Welche Einschränkungen bringt der Job mit sich? Einschränkung: ist mit Sicherheit, dass es kein "9-to-5"-Job ist, was es — sag ich einmal — jetzt wahrscheinlich auch nicht mehr so oft gibt, aber Flexibilität ist eine absolute Notwendigkeit und das muss man auch mitbringen.

Worum geht es in Deinem Job?

Worum geht's in deinem Job? Also mein Aufgabenbereich als Bereichsleiterin sind Koordination, Organisation, und die Ressourcenplanung der Bereiche Grafik, Bildbearbeitung und Fotografie, sowie auch die Betreuung und Beratung der Kunden bei neuen Projekten und natürlich sehr viele Terminkoordinationen, die ich auch vornehme für die Geschäftsführung. Der Start am Morgen ist einmal Mailbox Checken, was tut sich da drinnen, dann natürlich mal schauen, welche Termine von Vortrag auch liegen geblieben sind, die noch zum Koordinieren, zum Abstimmen sind, dann natürlich das Tagesgeschäft, also das heißt ich hab ja mit der Ressourcenplanung auch zu tun, das kann sich natürlich tagtäglich ändern. Ressourcenplanung ist sowohl Mitarbeiter, als auch natürlich Jobs, die dazukommen und reinkommen. Mitarbeiter muss ich jetzt nicht im Detail einteilen, also es gibt noch eine Stufe drunter, das sind die Gruppenleiter, die eben halt selbständig Teams leiten, und diese verteilen dann die Aufgaben, aber im Groben natürlich, dass alles läuft, dass die Mitarbeiter vorhanden sind, wenn zu wenig Personal da ist, dass natürlich die Leute auch zur Verfügung gestellt werden und ich natürlich gruppenübergreifend den Überblick behalte. Die Aufträge, die nicht im laufenden Geschäft, also im Tagesgeschäft vorhanden sind — Tagesgeschäft kann man sich vorstellen: Laufende Aktionen, die die Handelsfirmen ganz normal — also das ist fürs Jahr quasi geplant, im Vorhinein geplant, die laufen. Das heißt, da muss ich mich nicht darum kümmern, außer es gibt irgendwelche Troubles natürlich, dann bin ich natürlich dabei, aber grundlegend geht es wirklich um neue Projekte. Also neue Projekte, die sowohl im entwicklungstechnischen Standpunkt sind oder eben halt auch im layouttechnischen Standpunkt, das heißt, da führe ich die Beratungsgespräche, und danach teile ich das natürlich auch den Teams zu, die die möglichen Ressourcen haben, das auch umzusetzen. Als Bereichsleiterin ist es nicht mehr im direkten ausführenden Tagesgeschäft, sondern wirklich in der Planung und Koordination und Organisation.

Wie sieht Dein Werdegang aus?

Wie schaut dein Werdegang aus? Ich habe die höhere graphische Bundes-Lehr- und Versuchsanstalt in Wien absolviert, hatte das Glück nach meinem Abschluss, dass einer der Sponsoren der Diplomarbeit auch mein erster Arbeitgeber geworden ist, dort konnte ich natürlich toll mein theoretisches Wissen auch in die Praxis umsetzen und hab dort sehr viel Erfahrung gesammelt, auch in der Druckvorstufe, die auch sehr essentiell und wichtig ist in unserem Bereich, ein zweiter Step war dann eine bekannte Werbeagentur in Wien und vor fünf Jahren habe ich im Werbestudio Marian dann schon begonnen als Mitarbeiterin der Grafik. Nächster Entwicklungsschritt war dann die Gruppenleitung eines Grafikteams, die ich übernommen hab, und seit gut einem Jahr bin ich in meiner jetzigen Position tätig.

Ginge es auch ohne Deinen Werdegang?

Ginge es auch ohne deinen Werdegang? Höchstwahrscheinlich ohne einschlägiger Ausbildung wird es schwierig werden. Man muss doch sagen, dass sehr viel Fachwissen verlangt wird und wenn man das nötige Know-How sich schon im Vorfeld anlernt, ist es natürlich einfacher sich zurechtzufinden und auch schneller sich zu orientieren in dem Bereich. Kreativität ist eine absolute Voraussetzung und auch natürlich die Freude an der kreativen Arbeit und auch das Umsetzen, also man lebt in einer sehr schnelllebigen Zeit und die Werbung muss natürlich mithalten. Also das ist natürlich absolute Grundvoraussetzung: Kreatives Potenzial und natürlich das auch wirklich auszuschöpfen und ausleben zu wollen und sich auch weiterbilden, stetig.

Mehr von REWE Group Österreich