Ines StraußAuszubildende Konditor-Lehrlingbei INTERSPAR Österreich
Stadt
Wörgl
Karriere Level
Auszubildender*e / Lehrling / Lernender*e
Studiengang
Lehre/Ausbildung

“Von nichts kommt nichts, man muss hart dafür arbeiten, dass man zum Erfolg kommt”, findet Ines Strauß, die eine dreijährige Lehre als Konditorin bei Interspar Österreich macht. Sie genießt bei ihrer Arbeit besonders den Umgang mit Rohstoffen. In der Berufsschule besucht sie die Fächer Fachkunde, Fachzeichnen und Praxis. “Wenn man sieht, dass der Kunde sich freut, das gefällt mir!”

Finde heraus wie gut du zu Ines Strauß passt!
Starte das MatchingBereits registriert? Anmelden!

Wir haben dein Interesse geweckt? Du möchtest noch mehr erfahren? Hier geht's zur offiziellen Webseite dieses Unternehmens!

Transkript

Wer bist du und was machst du?

Ines Strauß, bin Konditorin im dritten Lehrjahr bei Interspar.

Worum geht’s in deiner Lehre?

Interspar ist ein Lebensmittelunternehmen mit eigener Konditorei und Bäckerei. Ich bin im dritten Lehrjahr in der Konditorei. Im ersten Lehrjahr geht es um Teig. Im Zweiten um Massen Sachen und sowas. Um im Dritten da macht man eigentlich alles. Wo jemand gebraucht wird, dort wird man hingegeben. Es gibt auch die Berufsschule, die läuft parallel, zwei Monate drei Mal. Und das setzt sich gleich zusammen wie in der Arbeit. Es gibt Fachkunde, da geht es um das, was man in der Praxis auch macht. Da gibt es eben noch Praxis. Dann gibt es noch Fachzeichnen. Das was man in der Praxis umsetzt. Und Nahrungsmittelkunde. In der Früh komm ich rein und schaue auf den Zettel was zu tun ist. Dann richte ich die ganzen Sachen her. Mach die Cremes, fülle sie ein. Mache es eventuell fertig. Oder wenn etwas bestellt ist, dann muss ich das raus tun, aus dem Kühlhaus. Das dann herrichten und dann abschicken. Also das wird dann abgeschickt. Und am Arbeitstag-Ende wird noch alles geputzt. Der ganze Müll weggeräumt, alles sauber gemacht und dann wird gemeinsam heimgegangen.

Wie bist du zu dieser Lehre gekommen?

Ich bin in Breitenbach aufgewachsen. Bin dann in Breitenbach in die Volksschule und Hauptschule gegangen. Dann bin ich ein Jahr in Wörgl zur Polytechnische Schule gegangen. Dann habe ich in der Zeitung den Artikel gesehen, dass sie einen Konditor suchen. Habe mich da beworben. Dann habe ich geschnuppert. Und dann haben sie sich bei mir gemeldet, wie es ausschaut. Und dann habe ich mich angemeldet und dann ja, jetzt bin ich seit 2014 da.

Welche Eigenschaften sollte man mitbringen?

Man muss kreativ sein, fleißig, teamfähig. Ausdauer sollte man haben, weil nicht immer beim ersten Mal alles klappt.

Was ist das Coolste an deiner Lehre?

Am besten gefällt mir, dass man einfach Rohstoffe hat und daraus ein verkaufsfertiges Produkt macht. Und wenn zum Beispiel Hochzeitstorten oder Ähnliches bestellt sind, dass man sieht dass der Kunde eine Freude damit hat. Das taugt mir voll gut.

Was ist die größte Herausforderung?

Es ist einfach, dass man konzentriert arbeitet, weil sobald irgendetwas falsch aufgegangen ist, dann haut das Produkt nicht mehr hin. Das ist schon bisschen eine Herausforderung. Oder auch am Anfang, dass die Sachen zum Heben und so ein wenig schwer sind. Aber da gewöhnt man sich sowieso schnell dran.

Der wichtigste Ratschlag in deinem Leben… ?

Von nichts, kommt nichts. Man muss einfach hart dafür arbeiten, dann man zu einem Erfolg kommt.

Mehr von INTERSPAR Österreich

Ähnliche Videostories in diesem Berufsfeld