Julia LöckerAuszubildende*r Lehrling Elektrotechnik, Anlagen- und Betriebstechnikerinbei Salzburg AG für Energie, Verkehr und Telekommunikation
Karriere Level
Auszubildender*e / Lehrling / Lernender*e
Studiengang
Lehre/Ausbildung

“Mir macht am meisten Spaß, dass ich mit den Monteuren rausfahr’ ins ganze Bundesland Salzburg und einfach voll viel seh’!”, erzählt Julia Löcker über ihre Ausbildung zur Elektro-, Anlagen- und Betriebstechnikerin bei der Salzburg AG. Was sie dafür braucht? “Ganz viel Motivation, Ehrgeiz, Interesse an dem Beruf und auf jeden Fall, dass man auch Schmutz verträgt.”

Finde heraus wie gut du zu Julia Löcker passt!
Starte das MatchingBereits registriert? Anmelden!

Wir haben dein Interesse geweckt? Du möchtest noch mehr erfahren? Hier geht's zur offiziellen Webseite dieses Unternehmens!

Transkript

Wer bist du und was machst du?

Ich bin Julia Löcker und mache eine Lehre als Elektrotechnikerin mit dem Modul Anlagen- und Betriebstechnik. Ich bin im ersten Lehrjahr.

Worum geht’s in deiner Lehre?

Die Salzburg AG ist ein Unternehmen, das Strom erzeugt und verkauft. Des weiteren gehört Internet, Verkehr und Telefon dazu. Ich mache eine Lehre als Elektrotechnikerin mit dem Modul Anlagen- und Betriebstechnik. Im ersten Lehrjahr mache ich die Grundausbildung in der Schlosserei. Hier geht es hauptsächlich ums Feilen, Drehen und Schweißen. Davor bin ich immer mit den Monteuren herumgefahren und habe elektrische Anlagen repariert oder war in der Trafowerkstatt tätig. Dort habe ich dann Drehstrommotoren repariert oder Trafos instand gehalten. Im zweiten Lehrjahr macht man eigentlich das Gleiche wie im ersten. Man fährt mit den Monteuren raus und repariert elektrische Anlagen. Im dritten Lehrjahr lerne ich bei der Lokalbahn die Regel- und Steuertechnik. In den ganzen vier Jahren gehe ich auch regelmäßig in die Berufsschule, welche zwei Monate dauert. Im vierten Lehrjahr möchte ich die Lehrabschlussprüfung auf jeden Fall mit ausgezeichnetem Erfolg abschließen.

Wie bist du zu dieser Lehre gekommen?

Ich habe zuerst die HBLA in Salzburg gemacht. Das ist eigentlich das komplette Gegenteil von dem, was ich jetzt mache, weil da lernt man Kochen. Ich bin dann leider in der Schule durchgefallen und habe mich dann für eine Lehre entschieden. Aufmerksam auf die Lehre bin ich durch meinen Papa geworden, welcher bei der Salzburg AG arbeitet. Er meinte, dass dies eine gute Firma sei und ich mich bewerben sollte. Ich habe mich dann beworben und auch noch beim Tag der Lehre die ganzen Berufe angesehen. Ich war dann auch noch eine Woche Schnuppern, was mir auch sehr gut gefallen hat.

Welche Eigenschaften sollte man mitbringen?

Man braucht auf jeden Fall ganz viel Motivation, Ehrgeiz und Interesse an dem Beruf. Als Frau muss man es auch ertragen können, dass man mal dreckig wird.

Was ist das Coolste an deiner Lehre?

Die Bereiche sind sehr vielfältig und man kommt von einem Bereich zum anderen. Das gefällt mir sehr gut. Man sieht sehr viel. Mir hat es am meisten Spaß gemacht, dass ich mit den Monteuren durch das ganze Bundesland Salzburg fahre. Ich sehe somit sehr viele elektrische Anlagen.

Was ist die größte Herausforderung?

Dass ich mich als Frau in einem männerdominierten Beruf durchsetze.

Der wichtigste Ratschlag in deinem Leben… ?

Sie sollen das machen, was ihnen Spaß macht und viel Freude mitbringt.

Mehr von Salzburg AG für Energie, Verkehr und Telekommunikation