Stefan NimpongAuszubildender Einzelhandelskaufmann • Fachwirtschaft für Vertriebbei TEDi
Stadt
Erkelenz
Karriere Level
Auszubildender*e / Lehrling / Lernender*e
Studiengang
Lehre/Ausbildung

“Immer einmal mehr aufzustehen als hinzufallen.“ Das war für Stefan Nimpong, in Ausbildung zum Fachwirt für Vertrieb im Einzelhandel bei TEDi, bislang der wichtigste Ratschlag. Seine Ausbildung ist aufgeteilt in zwei 18-Monatsblöcke. Der erste Block widmet sich der Ausbildung zum Kaufmann und nach dem Zweiten ist er Ausbilder und Fachwirt. Nach dem Erlernen der Grundlagen folgt im zweiten Lehrjahr die Übernahme einer eigenen Filiale. Wichtig für die Ausbildung? “Man sollte offen sein und auf Menschen zugehen können.“

Transkript

Wer bist du und was machst du?

Mein Name ist Stefan Nimpong, ich mach die Aus- u. Fortbildung zum Fachwirt im Vertrieb im Einzelhandel bei Tedi und bin im 2. Lehrjahr.

Worum geht’s in deiner Lehre?

Tedi ist ein Einzelhandelsunternehmen, ich mache dort Aus- u. Fortbildung zum Fachwirt im Vertrieb im Einzelhandel. Die Ausbildung geht drei Jahre, ist gestückelt in zwei Mal 18 Monate. In den ersten 18 Monaten mache ich die Ausbildung zum Kaufmann im Einzelhandel und nach den 18 Monaten den Ausbilderschein inklusive den Fachwirten im Vertrieb im Einzelhandel. In den drei Jahren ist es so, dass wir im ersten Jahr die Abläufe in der Filiale kennenlernen, das Sortiment kennenlernen, die Kasse kennenlernen, den Umgang mit den Kunden kennenlernen. Im zweiten Lehrjahr ist es so, dass wir, wenn wir es uns zutrauen schon so weit sein sollten, dass wir eine Filiale übernehmen können, diese leiten können und dafür auch verantwortlich sind mit allem was dazugehört. Im dritten Jahr ist es so, dass wir den Ausbilderschein zusätzlich machen und dann den Abschluss zum Fachwirt im Vertrieb im Einzelhandel. Der Alltag in der Filiale sieht so aus, dass ich wie gesagt für die Filiale verantwortlich bin. Ich bin verantwortlich für die Warenannahme, für Umtausch/Retouren, das gebe ich alles frei. Ich bin für die Tagesplanung in der Filiale verantwortlich und das ist so was der Alltag bei mir in der jetzigen Aus- u. Fortbildung ist. Hinzu kommt, dass wir zirka alle drei Monate Seminare haben, das ist der Ersatz der Berufsschule, kann man so sagen. Diese gehen dann zwei bis drei Wochen lang und dort haben wir Fächer wie Marketing, Verkauf und Volkswirtschaftslehre. Dort bekommen wir die Theorie die wir im Alltag in der Filiale unbewusst und bewusst wahrnehmen.

Wie bist du zu dieser Lehre gekommen?

Ich habe das Fachabitur gemacht, danach habe ich eine gewisse Zeit gejobbt. Dann war ich im Versicherungsbereich unterwegs, habe da meinen Versicherungsfachmann gemacht und war auch ganz in Ordnung, hat super viel Spaß gemacht. Nur ist es für mich selbst interessanter den Leuten Produkte zu überreichen die man auch anfassen kann, wo man auch wirklich etwas vor dem Auge hat. Dann habe ich mich im Internet informiert was man noch machen kann, ja so bin ich zu Tedi gestoßen, weil mir da die Karrierechancen sehr zugesagt haben. Und habe mich dann dort beworben, ging auch alles recht zügig, habe dann einen Anruf bekommen und so bin ich zu Tedi gekommen.

Welche Eigenschaften sollte man mitbringen?

Man sollte offen sein, man sollte auf Menschen zugehen können, lernfähig sollte man definitiv sein, weil die Ausbildung ziemlich umfangreich ist. Und der Rest wird einem bei Tedi mitgegeben.

Was ist das Coolste an deiner Lehre?

Das Coolste an meiner Ausbildung ist, dass man ziemlich früh Verantwortung übernehmen darf und das ist das was mir am besten gefällt.

Was ist die größte Herausforderung?

Die größte Herausforderung während der Aus- u. Fortbildung ist es in der Fortbildung dann zum Ausbilder zu werden und diese Aufgabe sehe ich als sehr herausfordernd.

Der wichtigste Ratschlag in deinem Leben… ?

Der wichtigste Ratschlag in meinem Leben ist es immer einmal mehr aufzustehen als hinzufallen.

Mehr von TEDi