Stephanie TrappAuszubildende Bank- & Bürokauffraubei Erste Bank
Karriere Level
Auszubildender*e / Lehrling / Lernender*e
Studiengang
Lehre/Ausbildung

“Ich wollte nicht einfach nur im Büro sitzen, sondern auch mit Menschen zu tun haben.” Manchmal kann der Kontakt mit den unterschiedlichsten Kunden auch ziemlich herausfordernd sein, weiß Bank- und Bürokauffrau-Lehrling Stephanie Trapp: “Man darf überhaupt nicht schüchtern sein und muss ein Gespür für Menschen haben."

Finde heraus wie gut du zu Stephanie Trapp passt!
Starte das MatchingBereits registriert? Anmelden!

Wir haben dein Interesse geweckt? Du möchtest noch mehr erfahren? Hier geht's zur offiziellen Webseite dieses Unternehmens!

Transkript

Wer bist du und was machst du?

Ich bin die Stephanie Trapp, arbeite in der Erste Bank als Bank- und Bürokauffrau und bin zurzeit im dritten Lehrjahr.

Worum geht’s in deiner Lehre?

Also im ersten Lehrjahr macht man hauptsächlich den Bürokauffrau Teil in meinem Fall und man ist in zwei verschiedenen Abteilungen. Im zweiten Lehrjahr ist es dann schon so, dass man in der ersten Filiale wirklich von Grund auf alles lernen muss was mit Kundenbetreuung zu tun hat. Hauptsächlich Info Point, also da lernt man wirklich im zweiten Lehrjahr am meisten in der Filiale, weil die Kunden mit allen möglichen Anfragen kommen und du wirklich von A bis Z alles durch machst. Im zweiten Halbjahr vom zweiten Lehrjahr ist es dann so, dass man hauptsächlich bei Beratungsgesprächen teilnimmt und auch Kassa lernt, die ist auch wichtig. Also wie handhabt man alles mit Geld, wie reagiert man auf den Kunden. Im dritten Lehrjahr ist es grundsätzlich so: Man macht Vertretungen von Mitarbeitern die krank sind, das heißt man muss E-Mails bearbeiten, Rückrufe tätigen und all diese Sachen. Viel zu tun hast du auch mit Laufkunden, das heißt wenn wirklich Neukunden kommen kann man schon selber ein Konto eröffnen, Beratung führen, ansprechen auf zum Beispiel Sparkonto, Bausparer was halt alles so anfällt. Das kommt dann immer ganz aufs Gespräch drauf an, wie ist der Kunde, wie reagiert er, will er das, will er das nicht. Da muss man dann schon ein bisschen ein Gefühl dafür kriegen wie man mit einem Kunden redet. Was kann man sagen, was nicht. Man wird in der Filiale wirklich ständig von einem Mitarbeiter, also von einem Lehrlingsbeauftragten begleitet, der mit dir den Ausbildungspass durchgeht, mit dir alles lernt was du brauchst um ein Kundengespräch zu führen. Selber auch mit dir mal ein Kundengespräch übt, wie rennt das ab, was kannst du eben zu einem Kunden sagen. Ich zum Beispiel habe jede Woche eine Lernstunde wo wir gewisse Themen durchnehmen und die ich dann einfach schon bei den Kunden testen kann, was ich da gelernt habe.

Wie bist du zu dieser Lehre gekommen?

Dadurch dass viele in meinem Bekanntenkreis in einer Bank arbeiten und ich eigentlich nie maturieren wollte, weil mich das einfach nicht interessiert und ich mich spezifizieren wollte und auch etwas mit Kunden machen, nicht einfach nur im Büro sitzen sondern auch mit Menschen zu tun haben und von daher war für mich die Banklehre einfach passend. Vor allem die von der Erste Bank, weil man zur Bürokauffrau ausgebildet wird. Nach Abschluss dieser Lehre hast du wirklich alle Möglichkeiten.

Welche Eigenschaften sollte man mitbringen?

Man darf überhaupt nicht schüchtern sein man, muss offen auf Kunden zugehen und ein Gespür für Menschen haben. Natürlich muss man auch wissen: Wie mit gehe ich mit Geld um, das sollte auch eine große Voraussetzung sein.

Was ist das Coolste an deiner Lehre?

Das Coolste war die Zeit am Graben, weil man wirklich dort sehr viel mitnehmen kann, einfach dadurch, dass es eine große Filiale ist hat man alle Kundenschichten Also vom Studenten bis zum Pensionisten, alles dabei und da nimmt nur sehr viel Erfahrung mit.

Was ist die größte Herausforderung?

So cool wie die Kunden auch sind sind sie auch sehr herausfordernd also dadurch, dass es eben diese verschiedenen Kundenschichten gibt, gibt es auch herausfordernde Kunden und Fälle mit denen man sich auch einfach auseinander setzen muss. Das ist gerade als Lehrling das Herausfordernde, dass du dich mit dem beschäftigen musst und man nicht zu einem Kollegen sagen kann: Mach du das. Sondern wirklich dann du die Aufgabe hat das selber zu klären und zu lösen.

Der wichtigste Ratschlag in deinem Leben… ?

Also für mich gibt es eigentlich nur ein Wort was mir wichtig ist und das ist Zufriedenheit. Nämlich dass man einfach immer mit dem was man tut zufrieden ist und auch hinter dem steht was man macht.

Mehr von Erste Bank

Ähnliche Videostories in diesem Berufsfeld