Yessica StrakeAuszubildende Bankkauffraubei Deutsche Apotheker- und Ärztebank
Stadt
Main
Alter
14 - 17
Karriere Level
Auszubildender*e / Lehrling / Lernender*e
Studiengang
Lehre/Ausbildung

„Eine große Herausforderung ist, dass jeder Kunde anders ist und es gibt auch Kunden, die etwas schwieriger sind. Man muss dann einfach schauen, dass man auf einen gemeinsamen Nenner kommt.“ Yessica Strake ist im 2. Lehrjahr Auszubildende Bankkauffrau bei der Deutschen Apotheker- und Ärztebank. „Mein Highlight war, dass ich einmal ein Kundengespräch selber übernehmen durfte wo es um eine Kontoeröffnung ging. Der Berater hat dabei bei mir gesessen um mich zu unterstützen und um zu schauen, ob alles passt.“

Finde heraus wie gut du zu Yessica Strake passt!
Starte das MatchingBereits registriert? Anmelden!

Wir haben dein Interesse geweckt? Du möchtest noch mehr erfahren? Hier geht's zur offiziellen Webseite dieses Unternehmens!

Transkript

Wer bist du und was machst du?

Mein Name ist Yessica Strake. Ich mache eine Ausbildung zur Bankkauffrau bei der Deutschen Apotheker- und Ärztebank und befinde mich momentan im zweiten Lehrjahr.

Worum geht’s in deiner Lehre?

Die Deutsche Apotheker- und Ärztebank ist eine Bank speziell auf Heilberufler zugeschnitten. Für Apotheker, Ärzte und Medizinstudenten. Im Alltag begleitet man als Azubi die Bankberater. Da ist man immer mehrere Wochen in der Filiale bei sich vor Ort und alle paar Wochen wechselt man zur Berufsschule die dann in Münster stattfindet. Wir haben eine Ausbilderin die für uns zuständig ist. Wir durchlaufen mehrere Stationen, was bedeutet, dass wir am Anfang der Ausbildung im Filialservice sind. Dort ist jemand zuständig der uns alles zeigt. Danach kommen wir zum Studentenberater, der uns seinen Alltag zeigt und dann gibt es noch die Berater für die angestellten Heilberufler und für die selbstständigen Heilberufler. Man hat in jeder Station einen Ansprechpartner. In der Filiale ist man auch am Telefon, das heißt, dass man Kundentelefonate entgegennimmt, versucht weiter zu helfen oder auch direkt mit dem Berater zu verbinden. Man bereitet die Kundengespräche vor und bereitet sie auch nach, die man dann auch mit den Kundenberater begleitet. Man bearbeitet auch die Post, die von Kunden ankommt. Während der Berufsschulzeit ist man in Münster. Dort hat man normalen Berufsschulunterricht wo wir Fächer wie Rechnungswesen, Bankbetriebslehre oder auch Politik. Die Berufsschule ist in einem Internat aufgebaut, heißt, man übernachtet dort mit den anderen Apo-Bank (Deutsche Apotheker- und Ärztebank) Azubis und geht jeden Tag zusammen frühstücken und dann zusammen zum Berufsschulunterricht.

Wie bist du zu dieser Lehre gekommen?

Nachdem ich mein Abitur gemacht habe und mich bei der Apo-Bank (Deutsche Apotheker- und Ärztebank) beworben habe, wurde ich zum Online-Test eingeladen. Nachdem ich diesen bestanden hatte, wurde ich noch einmal zum Telefoninterview eingeladen. Da wurde man ein bisschen interviewt wie man zur Ausbildung gekommen ist, warum man das machen möchte und auch noch ein paar Fragen über einen selbst. Dann wurde ich zum richtigen Gespräch in die Zentrale in Düsseldorf eingeladen. Ich wurde am nächsten Tag angerufen und mir wurde gesagt, dass ich den Ausbildungsplatz bekommen habe.

Welche Eigenschaften sollte man mitbringen?

Man sollte auf jeden Fall Spaß im Umgang mit Kunden haben. Man sollte sehr offen sein, auch gegenüber Neuem, aber auch sehr flexibel. Jeder Kunde ist anders und auch die Berufsschule. Es kann sein, dass man zwei Monate in der Bank ist und dann zwei Wochen in der Berufsschule. Es kann aber auch sein, dass man zwei Wochen in der Bank zwei Wochen in der Berufsschule, dann wieder zwei Wochen in der Bank und dann aber drei Wochen in der Berufsschule ist. Da muss man auf jeden Fall sehr flexibel sein.

Was ist das Coolste an deiner Lehre?

Mein Highlight war, dass ich einmal ein Kundengespräch selbst übernehmen konnte. Da ging es um eine Kontoeröffnung und der Berater ist nur neben mir gesessen, um herauszufinden, ob alles so in Ordnung ist und um mich zu unterstützen. Ich durfte das Gespräch ganz alleine mit dem Kunden führen und ihm alles erklären, alles rund um das Konto. Der Kunde war sehr zufrieden.

Was ist die größte Herausforderung?

Eine große Herausforderung ist, dass jeder Kunde anders ist. Es gibt auch Kunden die etwas schwieriger sind. Bei diesen Kunden muss man versuchen auf einen gemeinsamen Nenner zu kommen, damit beide Seiten glücklich sind und ihren Wunsch erfüllt bekommen.

Der wichtigste Ratschlag in deinem Leben… ?

Der wichtigste Ratschlag ist: Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg. Das heißt, wenn man sein Ziel immer vor Augen hat, dass man immer dorthin gelangt und wenn es Hindernisse zu überwinden gibt, muss man einfach nur an sich selbst glauben.

Mehr von Deutsche Apotheker- und Ärztebank

Ähnliche Videostories in diesem Berufsfeld