Journey step unlockedYour next step is already waiting on your personal homepageLet's see!
Zeneva VasicVisagistinbei BIPA

”Man muss ein bisschen kreativ sein und darf keine Berührungsängste haben mit Kunden zu arbeiten.” Zeneva Vasic startete bei BIPA im Verkauf und ließ sich dann im Unternehmen zur Visagistin ausbilden. Ihr Tipp: ”Ganz wichtig ist immer auf die Mama zu hören.”

Finde heraus wie gut du zu Zeneva Vasic passt!
Starte das MatchingBereits registriert? Anmelden!

Wir haben dein Interesse geweckt? Du möchtest noch mehr erfahren? Hier geht's zur offiziellen Webseite dieses Unternehmens!

Transkript

Drei Ratschläge an Dein 14jähriges Ich!

Ich würde mir selbst den Raten geben meine Ausbildung im Verkauf zu machen. Vielleicht gleich in der Kosmetikbranche oder gleich als Visagistin, damit es nicht so lange dauert. Und dann ist es noch ganz wichtig, immer auf die Mama zu hören.

Was steht auf Deiner Visitenkarte?

Vasic Zeneva, Visagistin.

Was ist das coolste an Deinem Job?

Dass ich jede Woche unterwegs bin bei der Best Shop Feier dabei war und auch auf Messen bin um zu schminken. Es ist ganz abwechslungsreich und das finde ich einfach super. und mittlerweile auch schon viele Filialen und Mitarbeiter kenne

Welche Einschränkungen bringt Dein Job mit sich?

Man muss natürlich bereit sein zu reisen das darf einen nicht stören. Das ist eigentlich das Wichtigste, weil man ständig unterwegs ist.

Worum geht es in Deinem Job?

BIPA ist eine Drogerie mit Düften, Kosmetika und auch Haushaltsartikeln. Wenn ich als Visagistin unterwegs bin, dann sieht es so aus dass ich meistens von 09:00 bis 18.00 Uhr in einer Filiale bin. Immer in einer anderen. Ich habe dann stündlich meine Termine, wo ich Kundinnen ein bisschen Etwas erklären kann in Sachen Kosmetik oder Gesichtspflege. Ich baue dann mitten in der Filiale meine Sachen auf - mein Sessel, mein Spiegel, mein Schminkkoffer... und dann machen wir das gleich vor den Regalen. Der erste Schritt den ich mache, wenn ich jemanden schminke, ist, das Gesicht vorzubereiten. Das heißt abreinigen, eine Creme auftragen - damit das Gesicht schön vorbereitet ist. Dann kann man anfangen gewisse Flecken oder Schatten abzudecken mit Concealer, Abdeckstift und so weiter. Dann kommt das Make-up: Auf keinen Fall mit den Händen auftragen - das wird nur fleckig. Ein Pinsel oder ein Schwämmchen zu benutzen wäre nicht schlecht und abpudern, damit es nicht glänzt. Das ist schon das Wichtigste. Und meistens macht schon eine Wimperntusche viel aus also man muss gar nicht viel bei den Augen machen.

Wie sieht Dein Werdegang aus?

Ich glaube, das Wichtigste war, nach der neunten Klasse, die Ausbildung im Verkauf. Nach der Ausbildung bin ich dann auch gleich zu BIPA gegangen. Ich habe die Branche gewechselt und so bin ich dazu gekommen. Angefangen habe ich mit 20 Stunden als Shop Mitarbeiterin. Habe dann mitbekommen, dass es die Visagisten Ausbildung für Lehrlinge gibt und kurz darauf gab es das auch für die normalen Mitarbeiter und dann war ich ganz lästig und habe mich einfach beworben.

Ginge es auch ohne Deinem Werdegang?

Um Visagistin bei BIPA zu werden, muss man als Mitarbeiterin anfangen. Das ist das Erste. Und man braucht natürlich das Interesse für die Kosmetik, ansonsten geht es nicht. Man müsste ein bisschen kreativ sein und sollte keine Berührungsängste haben wenn man mit den Kunden arbeitet.

Mehr von BIPA