Spannende Stories von erfolgreichen Frauen

Victoria
from Victoria
11/20/2019

Sofie Quidenus, Gründerin von Quidenus Technologies, rät Frauen ihrem Beispiel zu folgen und "keine Hemmungen zu haben in Bereiche zu gehen, die männerdominiert sind". Auch Romy Sigl zeigt gekonnt vor, wie man es schafft eine "Pionierleistung" zu erbringen (mehr dazu weiter unten). Erfolgreich als Frau zu sein bedeutet aber nicht immer, sich in bisher "männerdominierten" Gebieten zu behaupten, sondern auch einfach einmal seine eigene Ideen zu verwirklichen, Dinge selbst in die Hand zu nehmen, beispielsweise einen eigenen Betrieb zu führen (wie Andrea Fürst), sowie auch Projekte von Frauen für Frauen ins Leben zu rufen, wie ihr an unseren Beispielen von Susanne Liechtenecker und Emine Özkan sehen werdet.

Frauen und ihre Erfolgsgeschichten

Im Folgenden stellen wir euch erfolgreiche Power-Frauen und ihre persönlichen Erfolgsgeschichten vor. Wenn ihr mehr über ihre spannenden Storys erfahren wollt, dann könnt ihr euch natürlich gleich direkt darunter das dazu passende whatchado Video anschauen!

Romy Sigl, auch bekannt unter dem Namen "Ms. Coworking", ist die Gründerin des Coworking Space Salzburg, welcher der erste in der Umgebung war. Sie selbst versucht ständig den Coworking Space weiterzuentwickeln, wie beispielsweise durch die Planung eines "Babysitting"-Angebots für junge Eltern, die ebenfalls selbstständig sind. Zu ihren Aufgaben zählt auch die Beratung anderer GründerInnen, sowie die Planung von Events und PR und Social Media- Unterstützung für ihre KundInnen. Eigentlich ist Romy Sigl ausgebildete Bautechnikerin, welche auch jahrelang in diesem Beruf arbeitete, bevor sie sich für das Studium Design- und Produktmanagement entschied und sich nach weiterer Joberfahrung zur Gründung eines eigenen Unternehmens entschloss. "Mut zum Risiko" ist dabei auf keinen Fall Fehl am Platz.

Andrea Fürst leitet einen eigenen Forstbetrieb als Forstwirtin. Aus freiem Willen entschied sie sich für das Studium der Forstwirtschaft, um den elterlichen Betrieb zu übernehmen, den sie heute erfolgreich führt. Zu ihrem Aufgabengebiet gehört alles, was mit der Produktion des Rohstoffes Holz und dem Begriff "Wald" zu tun hat - wie beispielsweise die Schlägerung, die Organisation der Schlägerung, der Abtransport, bis hin zu den Verträgen mit den Sägewerken, sowie Bereiche des Straßenbaus, der Wasserwirtschaft oder auch der Jagdwirtschaft. Dabei führt sie selbst die Organisation, die Planung, sowie die Auslagerung an diverse Unternehmen durch. Als wichtige Eigenschaft "um den Betrieb als Frau in einer Männerdomäne führen zu können" nennt sie "Durchsetzungsvermögen, eine etwas dickere Haut und am Beginn sicher mehr Fachwissen als die Kollegen". Wenn man den Einstieg geschafft hat, beschreibt sie den Beruf der Forstwirtin mit eigenem Betrieb als "wunderbares tolles Arbeiten".

Ursula Axmann ist Geschäftsführerin des WU ZBP Career Centers und leitet ein Team von 20 MitarbeiterInnen. In ihrer Führungsrolle als Geschäftsführerin ist es ihr ein besonderes Anliegen eine Basis zu finden, in welcher sich alle wohl fühlen und in ihrem Job motiviert sind. Zu ihren Aufgaben zählt es die Servicepalette auf die Studierenden der WU abzustimmen und für einen reibungslosen Ablauf dieser zu sorgen, sowie die geeigneten MitarbeiterInnen für das Career Center zu finden.

Emine Özkan ist Perspektivencoach, sowie Leiterin des Standorts "Spacelab Girls", das zum Projekt "Spacelab" gehört. In ihrer Leitungsfunktion ist sie verantwortlich für den gesamten Standort "Spacelab Girls", welche Begleitung und Unterstützung für Mädchen und junge Frauen im Alter von 15 bis 25 Jahren in die Berufswelt anbietet. Zu ihren Aufgaben gehört es Mädchen zu beraten und einen geeigneten Beruf für sie zu finden. In ihrer Funktion als Standortleiterin ist sie nebenbei auch für alle anderen Abläufe bei "Spacelab Girls" zuständig.

Diese Power-Frauen zeigen es euch vor: Egal ob ihr eurer eigenes Unternehmen gründen möchtet, in der Geschäftsführung einer großen Firma arbeiten wollt oder davon träumt euren eigenen Betrieb zu führen - alles ist möglich!

3 Tipps für eine erfolgreiche Karriere

Zu guter Letzt haben wir noch 3 Tipps für euch auf dem Weg zu einer erfolgreichen Karriere:

  1. "Sich selbst von einer Idee begeistern und andere mitnehmen" (Sofie Quidenus, Gründerin von Quidenus Technologies)
  2. "Man sollte einen gewissen unternehmerischen Charakter an sich haben, sonst wird man sich schwer tun" (Susanne Liechtenecker, Gründerin des Frauennetzwerks Digitalista)
  3. "Die anderen kochen auch nur mit Wasser - tu es einfach!" (Romy Sigl, Gründerin des Coworking Space Salzburg)

Also los gehts! Ihr könnt es auch schaffen und euren Traum verwirklichen!
Seid die Power-Frauen von morgen!

Für noch mehr spannende Storys von erfolgreichen Frauen, klickt euch einfach auf whatchado durch!

Videostories