Working as Augenoptiker/-in?

Was ist dein Job als Augenoptiker/-in?

Fast jeder Mensch besitzt eine Brille – zumindest in der ein oder anderen Form. Sei es, um den Teletext besser lesen zu können oder sich vor der Sonne zu schützen. Brillen sind alltägliche Begleiter in vielen Lebenssituationen geworden. Für den richtigen Durchblick sorgen Augenoptiker. Deine Arbeitszeit gestaltest du an unterschiedlichen Orten. Einen Teil verbringst du im Verkaufsraum in direktem Kontakt mit der Kundschaft. Einen anderen Teil bist du quasi backstage in den Büroräumen und der Werkstatt. In Letzterer beginnt die Feinarbeit. Hier werden die Gläser geschliffen und in die Fassungen eingearbeitet. Dafür verwendest du Schrauben, Bügel, Feilen und spezielle Geräte, wie zum Beispiel den Schleifautomaten und Messgeräte. Natürlich fertigst du nicht nur neue Modelle nach den individuellen Bedürfnissen deiner Kunden an, sondern reparierst auch verbogene oder gebrochene Brillen. Damit es überhaupt etwas zum Herstellen gibt, machst du vorher Sehtests und bestimmst, welche Glasstärken notwendig sind. Gleichzeitig sind Optiker und Optikerinnen nicht nur Handwerker und Produzenten, sondern auch Modeberater. Denn eine Brille ist heute nicht nur ein Gebrauchsgegenstand, sondern auch ein Modeaccessoire. Deshalb musst du abschätzen, welches Modell zu welchem Typ passt.

Facts

Income:

D: 1.825 - 2.155 Euro/Monat

Ö: 1.890 - 2.100 Euro/Monat

Male/Female:

Männer: 31% – Frauen: 69%

Education/Training & Study Duration all together:

D: Ausbildung

Ö: Lehre

Standard Period of Study:

D: 3 Jahre

Ö: 3,5 Jahre

Wichtige Schulfächer:
Mathematik und Physik
Ausbildungsvergütung:

D: 1. Ausbildungsjahr: 325 - 550 Euro/Monat, 2. Ausbildungsjahr: 450 - 610 Euro/Monat, 3. Ausbildungsjahr: 550 - 720 Euro/Monat

Ö: 1. Lehrjahr: 569 Euro/Monat, 2. Lehrjahr: 762 Euro/Monat, 3. Lehrjahr: 1.026 Euro/monat, 4. Lehrjahr: 1.378 Eu

Fun Fact:

Wenn das Auge eine Kamera wäre, hätte diese 576 Megapixel

Future prospects as Augenoptiker/-in

Deine Chancen nach der Ausbildung eine Beschäftigung zu finden, stehen sehr gut. Häufig werden die Absolventen von ihren Betrieben übernommen. Generell gibt es in der Branche, wie auch in anderen Bereichen im Handwerk, eher ein Nachwuchsproblem. Da Optiker und Optikerinnen nicht nur Lesebrillen verkaufen, sondern das Sortiment sogar bis zu Skibrillen reicht, gibt es auch viele potenzielle Kunden. Qualifiziertes Personal ist deshalb unabdingbar und wird gesucht. Um deinen Kunden eine gute Beratung zu liefern, solltest du dich immer wieder über aktuelle Trends informieren und beobachten, welche Brillenmodelle gerade im Trend liegen. Dafür musst du allerdings nicht stundenlang Klatschzeitschriften wälzen, sondern kannst auch auf Fachmagazine zurückgreifen.

Video stories of Augenoptikern/-innen