Working as Pflegehelfer/-in?

Was ist dein Job als Pflegehelfer/-in?

Der Berufstitel Pflegehelfer gibt schon einen Hinweis darauf, um was es in diesem Job geht. Du hilfst pflegebedürftigen Menschen und betreust sie. Dein Tätigkeitsspektrum umfasst die Hilfe und Betreuung im alltäglichen Leben und die Überwachung der Gesundheit. Das bedeutet, du kümmerst dich um die Körperhygiene, die Mahlzeiten, das Kämmen der Haare, Anziehen und bei Bedarf um die Benutzung des Rollstuhls. Außerdem beziehst du Betten und übernimmst die Stationswäsche. Bei Neuaufnahmen werden die Zimmer und medizinische Geräte von einem Pflegehelfer vorbereitet. Du füllst Aufnahmebögen aus und protokollierst den Zustand der Patienten und die durchgeführten Pflegemaßnahmen. Bei Veränderungen nimmst du Kontakt zum behandelnden Arzt auf. Du bist also das Bindeglied zwischen Patient und Arzt. Als solches verabreichst du auch verschriebene Arzneimittel, übernimmst Insulininjektionen und legst einfache Verbände an. Vor allem für die Patienten musst du dich sehr ins Zeug legen. Du wirst auch Nacht- und Wochenendschichten haben und bist während deiner Arbeitszeit ständig auf Abruf und begleitest die Menschen durch den Tag und zu ihren Untersuchungen. Deshalb ist Leidenschaft für diesen Beruf sehr wichtig. In Österreich findest du den Job übrigens unter dem Namen Pflegeassistenz.

Facts

Income:

D: 2.396 - 2.905 Euro/Monat

Male/Female:

Männer: 24% – Frauen: 76%

Education/Training & Study Duration all together:

D: schulische Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpflegehelfer / zur Gesundheits- und Krankenpflegehelferin

Standard Period of Study:

D: 1-2 Jahre

Wichtige Schulfächer:

Biologie, Deutsch, Mathematik

Future prospects as Pflegehelfer/-in

Der Arbeitsmarkt entwickelt sich im Gesundheitswesen sehr gut. Das steigende Durchschnittsalter der Bevölkerung wirkt sich positiv auf die Beschäftigungssituation aus. Als Pflegehelfer wirst du in öffentlichen und privaten Gesundheitsinstitutionen eingesetzt. Das können Krankenhäuser, Arztpraxen, Spitäler und Altenheime sein. Auch eine Selbstständigkeit ist denkbar. In diesem Fall kannst du entweder ambulante Pflege leisten und mehrere Patienten betreuen, oder dich auf eine Privatperson spezialisieren. Um dich auf dem Markt gut zu etablieren, solltest du dich regelmäßig über neue Themen rund um die Gesundheit und Pflege informieren. Auch eine Weiterbildung in Form eines Lehrgangs kann dir dabei helfen.

Video stories of Pflegehelfern/-innen