Business Analyst*in

Für dich präsentiert von

Informatik, EDV & Kommunikationstechnik

Wie werde ich Business Analyst*in?

Business Analyst*innen sind mit der Durchführung von Analysen der Geschäftsabläufe befasst. Dazu gehören die Erfassung, Beschreibung, Darstellung und Dokumentation des Ist-Zustands eines Unternehmens, d. h. seiner betrieblichen Abläufe, Prozesse, Strukturen und Systeme ganz besonders in Zusammenhang mit den betrieblichen Software-, Server- und IT-Systemen.

Eine weitere wichtige Aufgabe von Business Analyst*innen besteht darin, aktuelle und künftige (absehbare) Anforderungen an betriebliche Abläufe und Prozesse zu ermitteln und für diese Anforderungen Konzepte und Lösungsansätze bereitzustellen. In diesem Zusammenhang kommunizieren die Business Analyst*innen eng mit den verschiedenen betrieblichen Abteilungen sowie insbesondere mit den Schnittstellen Prozess-Management, Change-Management und IT.

Business Analyst*innen arbeiten bei größeren Betrieben aller Branchen mit eigenen Abteilungen für Business- und Prozess-Analyse oder bei Unternehmens- und Wirtschaftsberatungen. Sie arbeiten im Team mit Manager*innen, Bereichs- und Abteilungsleiter*innen und verschiedenen kaufmännischen und technischen Fachkräften und kommunizieren mit Mitarbeiter*innen der unterschiedlichen betrieblichen Abteilungen.

Jobs zu diesem BerufAlle Jobs

Arbeiten als Business Analyst*in

Arbeitsumfeld

Business Analyst*innen befassen sich mit der Analyse, Beschreibung und Darstellung bestehender Geschäftsabläufe, um diese zu optimieren, zu erweitern oder neu zu gestalten. Zu diesem Zweck erfassen und modellieren sie sämtliche Strukturen, Prozesse und Abläufe eines Unternehmens und stellen diese beispielsweise in Diagrammen und Ablaufplänen dar. Dabei setzen sie Verfahren und Methoden der Unternehmens- und Prozessmodellierung ein.

Bei ihren Analysen spielen besonders die Zusammenhängen mit den betrieblichen IT-Kapazitäten eine wichtige Rolle. Sie erheben die Anforderungen (in Form von Anforderungsanalysen) an die betrieblichen Software- und IT-Systeme, berechnen und prognostizieren z. B. künftige Kapazitäten, Datenflows und Speicherauslastungen, und entwickeln daraus Konzepte zur Verbesserung und Bereitstellung der betrieblichen IT-Infrastruktur, um den Anforderungen zu entsprechen.

Darüber hinaus erstellen sie Kosten-Nutzen-Analysen und ermitteln Marktdaten, Branchenkennzahlen und Konjunkturdaten und werten diese auf. Auf Grundlage ihrer Analysen erarbeiten sie für die Geschäftsführung/das Management Statusberichte, Vorschläge und Pläne zur Optimierung und Weiterentwicklung von betrieblichen Prozessen, Strukturen und Abläufen.

Aufgaben

  • betriebliche Abläufe, Prozesse und Geschäftsprozessen analysieren, verbessern, optimieren
  • betriebliche Fehlabläufe und Schwachstellen identifizieren
  • Konzepte zur Unterstützung und Optimierung von betrieblichen Abläufen und Prozessen erstellen
  • Optimierungsvorschläge zur betrieblichen Datenerfassung und Datenverarbeitung entwickeln
  • Anforderungsanalysen erstellen
  • Anforderungen an die betrieblichen IT-Systeme definieren
  • regionale und globale Markt- und Wirtschaftsdaten sammeln und auswerten
  • Marktforschung, Wettbewerbsanalysen und Produktprognosen durchführen
  • an den Schnittstellen IT, betriebliche Abteilungen und Geschäftsführung/Management kommunizieren
  • mit dem betrieblichen Prozess-Management, Change-Management und anderen Fachabteilungen (HR, Produktion, Vertrieb etc.) zusammenarbeiten
  • technische und betriebswirtschaftliche Dokumentationen, Betriebsbücher und Datenbanken führen
  • Berichte, Vorschläge und Reportings erstellen, aufbereiten und mit Unternehmensleitung besprechen

Arbeitsmittel und Ausrüstung

Business Analyst*innen arbeiten mit Computern, Laptops und Tablets, die mit spezieller betrieblicher Software ausgestattet sind. Sie hantieren mit üblichen Bürogeräten wie Kopierer, Scannern und Druckern. Bei Präsentationen verwenden sie Präsentationssoftware, Beamer, Bildschirme, Smartboards und Flipcharts und kommunizieren mit Telefonen, Mobiltelefonen, E-Mail, Video- und Internettelefonie, Onlinemeeting-Tools usw.

Darüber hinaus verwenden sie Wirtschaftsberichte und Studien, Kennzahlen, Ablaufdiagramme und andere betriebliche Unterlagen.

Videostories zu diesem BerufAlle Videostories

Aus- & Weiterbildung

Ausbildung und Voraussetzungen

Für den Beruf Business Analyst*in ist in der Regel ein abgeschlossenes Studium in Betriebswirtschaft, Informatik oder Wirtschaftsinformatik erforderlich. Darüber hinaus ermöglichen auch Ausbildungen an berufsbildenden höheren Schulen (z. B. HAK oder HTL) den Zugang zu diesem Beruf.

Wichtige Ausbildungsinhalte:

  • Betriebswirtschaft
  • Betriebstechnik
  • Prozessmanagement
  • Kommunikations- und Informationsmanagement
  • Planung, Steuerung, Organisation
  • betriebliche Kennzahlen
  • betriebliche Dokumentation
  • Rhetorik, Kommunikation

Weiterbildung und Spezialisierungen

Business Analyst*innen sind beruflich immer wieder vor neue Herausforderungen gestellt. Voraussetzung für Erfolg in diesem Beruf ist es, immer auf dem neuesten Stand der Entwicklung zu bleiben und das Fachwissen, die Methodenkompetenzen und sozialen Kompetenzen laufend zu ergänzen und zu vertiefen.

Lehrgänge und Kurse an Weiterbildungseinrichtungen wie dem WIFI oder dem BFI, von Managementakademien, von Consultingunternehmen sowie Fachhochschul- und Universitätslehrgänge bieten eine Möglichkeit sich in verschiedenen relevanten Bereichen weiterzubilden und höher zu qualifizieren. Darüber hinaus besteht für Business Analyst*innen die Möglichkeiten zur beruflichen Weiterentwicklung und Höherqualifizierung in Form eines Bachelor- oder Masterstudiums bzw. in Form eines Zweitstudiums.

Außerdem ist für Business Analyst*innen die laufende Lektüre von Fachzeitschriften, der Besuch von facheinschlägigen Seminaren, Tagungen und Messen sowie die Beteiligung an Netzwerken (online und offline) wichtig, um sich auf dem neuesten Stand zu halten und sich mit Berufskolleg*innen auszutauschen.

Arbeitgeber zu diesem Beruf