Arbeiten als Jugendgerichtshelfer/-in

Du bist ein Weltverbesserer mit einem großen Herz und einer pulsierenden sozialen Ader? Du glaubst felsenfest daran, dass jeder eine zweite Chance verdient hat? Du hast Nerven aus Stahl und verurteilst Menschen nicht, sondern versuchst lieber, ihnen zu helfen? Dann ist der schwierige, aber bereichernde Beruf des Jugendgerichtshelfers vielleicht der richtige für dich. Deine Aufgabe ist es dabei im Kern, straffälligen Jugendlichen während ihres Verfahrens, ihrer Strafe und darüber hinaus zur Seite zu stehen und ihnen eine möglichst normale Rückkehr ins gesellschaftliche Leben zu ermöglichen. Am Anfang eines Verfahrens klärst du mit den betroffenen Jugendlichen und der Familie gemeinsam den Hintergrund, die Lebensumstände und die Persönlichkeit der beschuldigten oder straffälligen Person. Dank dir können sich die Gerichte dann ein genaues Bild des Sachverhalts machen. Außerdem stellst du dein Fallwissen bei der Verhandlung zur Verfügung, damit das Gericht besser über die Haftstrafe der Betroffenen entscheiden kann. Du hilfst bei der Haftbetreuung der inhaftierten Jugendlichen und betreust auch jene Jugendliche, die ihre Strafe durch das Erbringen gemeinnütziger Leistungen begleichen.