PR Berater*in

Für dich präsentiert von

Marketing & Kommunikation

Wie werde ich PR Berater*in?

auch bekannt als Mediaberater*in, Public Relations Berater*in

PR-Berater*innen sind in oder für Unternehmen und Organisationen für den Bereich Öffentlichkeitsarbeit (Public Relations) zuständig. Public Relations bedeutet die planmäßige Gestaltung und Imagepflege von Beziehungen eines Unternehmens/einer Institution zu ihren Kund*innen und Geschäftspartner*innen, zur Öffentlichkeit und den Medien. Ziel von PR ist es, strategische und dauerhafte Beziehungen aufzubauen und die Unternehmenswerte positiv zu präsentieren.

PR-Berater*innen planen, organisieren und leiten Maßnahmen zur Image- und Beziehungspflege wie z. B. Werbekampagnen, Pressekonferenzen, Unternehmenspräsentationen und Produkt Launches. Sie verfassen Pressetexte, Info-Materialien und Broschüren und sorgen für deren Verbreitung in print- und online-Medien und halten persönlichen Kontakt zu Journalist*innen und Redakteur*innen.

Videostories zu diesem BerufAlle Videostories

Arbeiten als PR Berater*in

Arbeitsumfeld

PR-Berater*innen arbeiten in unternehmenseigenen PR-Abteilungen oder in PR-Agenturen, die von Unternehmen, Organisationen, Institutionen, Parteien usw. für ihre Öffentlichkeitsarbeit beauftragt werden. Sie beraten ihre Auftraggeber*innen und analysieren, planen, organisieren und kontrollieren alle Informations- und Kommunikationsmaßnahmen zur Imagepflege des Unternehmens/der Organisationen in der Öffentlichkeit. Die wichtigsten Bereiche, mit denen ein Unternehmen oder eine Institution in Beziehung steht, sind Mitarbeiter*innen, Kund*innen, Kreditgeber*innen, Teilhaber*innen und Geschäftspartner*innen, Medien, Behörden und Verbände. Diese sogenannten Teilöffentlichkeiten werden zusammengefasst in die Bereiche "Human Relations", "Industrial Relations", "Media Relations" und "Beziehungspflege zur Öffentlichen Hand".

Zu Beginn der PR-Tätigkeiten wird ein Gespräch mit den Auftraggeber*innen über die Ziele der Öffentlichkeitsarbeit geführt. Die PR-Berater*innen analysieren die Ausgangssituation und entwickeln in Absprache mit den Kund*innen Strategien zur Erreichung der Zielvorgaben. Wesentliche Ziele der PR-Arbeit sind die Entwicklung eines positiven Images nach außen und der Aufbau einer positiven Beziehungspflege nach innen (zwischen den Mitarbeiter*innen betriebsintern). Aus den PR- und Marketing-Aktivitäten soll eine "Corporate Identity", d. h. ein einheitliches Erscheinungsbild des Unternehmens oder der Organisation entwickelt werden.

PR-Berater*innen bauen Kontakte und Beziehungen zu oben genannten Gruppen auf und halten und pflegen diese, z. B. indem sie regelmäßig Informationen, Werbematerial, Geschäftsberichte oder Pressetexte an sie aussenden. PR-Berater*innen arbeiten auch eng mit Fachleuten aus anderen Bereichen, z. B. aus Werbung und Marketing zusammen. Gemeinsam mit ihnen planen sie Werbekampagnen, Pressekonferenzen und Unternehmenspräsentationen. Sie kalkulieren Kosten und Termine, koordinieren Mitarbeiter*innen und leiten die Durchführung von Veranstaltungen und Projekten. Nach der Durchführung von PR Maßnahmen analysieren sie die den Erfolg und die Reichweite der gesetzten Aktivitäten. Sie werten Berichte und Marktanalyse aus und nehmen gegebenenfalls Anpassungen in den PR-Strategien vor.

Aufgaben

  • Erstgespräche und Beratungsgespräche mit Kund*innen und Auftraggeber*innen führen
  • Zielvorgaben der Öffentlichkeitsarbeit besprechen, Ausgangssituation analysieren und bewerten
  • Zielgruppen (Kund*innen, Mitarbeiter*innen, Geschäftspartner*innen, Kreditgeber*innen usw.) der Auftraggeber*innen analysieren
  • Konzepte und Strategien zur Erreichung des gewünschten Images in der Öffentlichkeit erarbeiten
  • Konzepte und Strategien zur Umsetzung der gewünschten Corporate Identity (des Erscheinungsbildes) des Unternehmens/der Institution erarbeiten
  • Corporate Identity unter den Mitarbeiter*innen kommunizieren und verbreiten
  • PR- und Werbemaßnahmen planen, organisieren, koordinieren und durchführen: z. B. Pressetexte und Pressemitteilungen verfassen, Broschüren und Mappen erstellen
  • Pressekonferenzen, Präsentationen, Messen und andere Informationsveranstaltungen organisieren, Geschäftsberichte, Informations- und Werbematerialien regelmäßig versenden
  • Mitarbeiter*innen und Assistent*innen einteilen und koordinieren, mit Fachleuten aus den Bereichen, Werbung, Verkauf, Grafik etc. Kontakt halten und zusammenarbeiten
  • persönliche Kontakte zu Medien, Parteien, Organisationen etc. aufbauen und pflegen
  • Erfolgskontrollen und Wirksamkeitsanalysen durchführen, Kosten und Termine kalkulieren und kontrollieren
  • Protokolle und Dokumente, Datenbanken führen

Arbeitsmittel und Ausrüstung

PR-Berater*innen arbeiten mit Computer, Laptops, Notebooks, Tablets und betrieblichen Software-, Datenbank- und Officeprogrammen. Sie verwenden auch Aufnahmegeräten und dergleichen. Sie bearbeiten Recherchematerial, Artikel, Zeitungen, Bücher sowie Internetseiten und Datenbanken.

Bei ihrer Arbeit verwenden PR-Berater*innen Bürogeräte wie Kopierer, Drucker und Scanner, Präsentationsgeräte wie z. B. Videobeamer, Bildschirme oder Smartboards und kommunizieren über Telefon, Mobiltelefon, E-Mail, Chats, Internet- und Videotelefonie und Onlinemeeting-Tools.

Aus- & Weiterbildung

Ausbildung und Voraussetzungen

Für den Beruf PR-Berater*in ist in der Regel ein abgeschlossenes Universitätsstudium in Wirtschaft, Public Relations, Werbung, Marketing oder Politikwissenschaften erforderlich.

Wichtige Ausbildungsinhalte:

  • Marketing und Werbung
  • Public Relations - PR
  • Wirtschaft, Betriebswirtschaft
  • Politikwissenschaften
  • Lobbying
  • Unternehmensberatung
  • Markt- und Meinungsforschung
  • empirische Sozialforschung
  • Volkswirtschaftslehre
  • Rhetorik und Kommunikation
  • Projektmanagement, Dokumentation

Weiterbildung und Spezialisierungen

PR-Berater*innen sind beruflich immer wieder vor neue Herausforderungen gestellt. Voraussetzung für Erfolg in diesem Beruf ist es, immer auf dem neuesten Stand der Entwicklung zu bleiben und das Fachwissen, die Methodenkompetenzen und sozialen Kompetenzen laufend zu ergänzen und zu vertiefen.

Lehrgänge und Kurse an Weiterbildungseinrichtungen wie dem WIFI oder dem BFI, von Managementakademien, Marketing- und PR-Agenturen sowie Fachhochschul- und Universitätslehrgänge bieten eine Möglichkeit sich in verschiedenen relevanten Bereichen weiterzubilden und höher zu qualifizieren. Darüber hinaus besteht für PR-Berater*innen die Möglichkeiten zur beruflichen Weiterentwicklung und Höherqualifizierung in Form eines Bachelor- oder Masterstudiums bzw. (falls man bereits ein abgeschlossenes Studium hat) in Form eines Zweitstudiums.

Außerdem ist für PR-Berater*innen die laufende Lektüre von Fachzeitschriften (online und offline), der Besuch von facheinschlägigen Seminaren, die Vernetzung bei Veranstaltungen und Kongressen und die Teilnahme an Netzwerken (online und offline) eine wichtige Möglichkeit, um sich auf dem neuesten Stand zu halten.

Weiterbildungsbereiche sind beispielsweise:

  • Rhetorik, Kommunikation, Präsentation
  • Politikwissenschaften
  • Wirtschaft und Recht
  • Markt- und Meinungsforschung
  • Lobbying
  • Kund*innenberatung und -betreuung
  • Projektmanagement
  • Datensicherheit, Datenschutz, Privacy
  • Marken-, Urheber- und Nutzungsrechte, Bildrechte
  • Big Data, Datascience
  • E-Commerce, E-Business
  • Social Media Management, Social Media Marketing, Online-Marketing
  • Influencer Marketing
  • Suchmaschinenoptimierung (SEO), Suchmaschinenwerbung (SEA)

Entwicklung und Karriere:

PR-Berater*innen steigen üblicherweise in Juniorpositionen in ihr Tätigkeitsfeld ein und arbeiten als Assistent*innen in PR-Abteilungen und -Agenturen. Nach mehrjähriger beruflicher Erfahrung und Zusatzqualifikationen können sie zu Teamleiter*innen, Projekt- oder Abteilungsleiter*innen aufsteigen und als PR-Manager*innen Mitarbeiter*innen und Teams führen. Auch die selbstständige Berufsausübung im Rahmen eines freien Gewerbes beispielsweise als Public Relations-Berater*in, Werbeagentur oder Werbetexter*in ist möglich (siehe Menüpunkt Selbstständigkeit).