Versicherungsfachmann*frau

Für dich präsentiert von

Büro & HandelFinanzen

Wie werde ich Versicherungsfachmann*frau?

auch bekannt als Versicherungsvertreter*in

Versicherungsfachleute sind Spezialist*innen in Sachen Versicherung. Sie arbeiten bei Versicherungsgesellschaften im Innen- und Außendienst. Je nach Fach- und Aufgabengebiet sind sie z. B. für Kunden*innenberatung und -betreuung, Administration oder Inkasso zuständig. Sie informieren und beraten ihre Kundinnen und Kunden, schließen mit ihnen Versicherungsverträge ab und überprüfen laufend die Erfüllung dieser Verträge. Sie arbeiten eigenständig sowie im Team mit Berufskolleg*innen und haben Kontakt zu Mitarbeiter*innen anderer Abteilungen sowie zu Ämter und Behörden.

Jobs zu diesem BerufAlle Jobs

Arbeiten als Versicherungsfachmann*frau

Arbeitsumfeld

Versicherungsfachleute sind in den verschiedenen Bereichen des Innen- und Außendienstes von Versicherungsgesellschaften mit dem Abschluss, der Überprüfung und der Erfüllung von Versicherungsverträgen sowie den damit zusammenhängenden Verwaltungsaufgaben befasst. Sie kümmern sich um ihre Kund*innen und beraten sie zu den Möglichkeiten zur Absicherung gegen finanzielle Folgen verschiedenster Gefahren und Risiken, wie z. B. Krankheit, Unfall oder Naturkatastrophen und übernehmen die damit verbundenen organisatorischen und administrativen Aufgaben. Im Versicherungsfall wickeln sie Entschädigungen ab und ermitteln die Auszahlung von Versicherungsleistungen.

Aufgaben

Bereich Außendienst:

  • neue Kund*innen akquirieren, Kund*innen beraten und betreuen
  • Versicherungsverträge abschließen
  • Weiterleitung der Verträge an Mitarbeiter*innen des Innendienstes
  • Versicherungsfälle (z. B. Schadensfälle, Auszahlungen von Lebensversicherungen) abwickeln

Bereich Inkasso:

  • Zahlungseingang der Kund*innen überwachen
  • Mahnungen bei Zahlungsverzug ausstellen
  • gegebenenfalls gerichtliche Maßnahmen einleiten

Bereich Innendienst:

  • Akten und Verträgen (Polizzen) bearbeiten
  • Schriftverkehr mit den Kund*innen führen
  • Schriftverkehr mit anderen Versicherungen führen
  • interne Abwicklung von Versicherungsfällen (z. B. Schadensfälle) durchführen
  • bei der Kosten- und Personalverrechnung mitwirken

Arbeitsmittel und Ausrüstung

Versicherungsfachleute bedienen sich bei ihrer Tätigkeit moderner Kommunikationsmittel (Internet, Telefon, Mobiltelefon usw.). Sie verfügen über gute Computerkenntnisse, da sie (vor allem im Innendienst) einen Großteil ihrer Zeit an einem Computerarbeitsplatz verbringen. Im Außendienst führen sie Laptops, Informationsbroschüren und Verträge mit sich. Zur sofortigen Prüfung von Anfragen und Konditionen benutzen sie mobiles Inter- und Intranet. Gegebenenfalls verwenden Versicherungsfachleute auch Gesetzestexte und Nachschlagewerke.

Videostories zu diesem BerufAlle Videostories

Aus- & Weiterbildung

Ausbildung und Voraussetzungen

Der Zugang zur Tätigkeit als Versicherungsfachmann*frau ist nicht einheitlich geregelt. Im Allgemeinen wird eine versicherungswirtschaftliche Ausbildung als Versicherungskaufmann / Versicherungskauffrau (Lehrberuf) oder eine wirtschaftlich-kaufmännische Ausbildung vorausgesetzt (z. B. Abschluss einer kaufmännischen Schule wie Handelsschule oder Handelsakademie).

Quereinsteiger*innen werden in der Regel durch interne Schulungsprogramme direkt von den Versicherungsunternehmen ausgebildet.

Nähere Informationen findest du auf der Homepage der Bildungsakademie der Österreichischen Versicherungswirtschaft und beim Lehrberuf Versicherungskaufmann / Versicherungskauffrau (Lehrberuf).

Wichtige Ausbildungsinhalte:

  • Allgemeine Betriebswirtschaft
  • Versicherungswesen, Versicherungswirtschaft
  • Versicherungsmathematik
  • betriebliche Softwareprogramme
  • Office-Programme
  • Innendienst/Außendienst
  • Buchführung, Dokumentation
  • digitale Datenbanken
  • Kund*innenbertung und -betreuung
  • Schriftverkehr, Korrespondenz
  • Terminplanung, Koordination

Weiterbildung und Spezialisierungen

Versicherungsfachleute sind beruflich immer wieder vor neue Herausforderungen gestellt. Sowohl die von den Versicherungsgesellschaften angebotenen Produkte als auch die Bedürfnisse der Versicherungsnehmer*innen ändern sich ständig. Voraussetzung für Erfolg in diesem Beruf ist es, immer auf dem neuesten Stand der Entwicklung zu bleiben und das Fachwissen laufend zu ergänzen und zu vertiefen.

Versicherungsgesellschaften führen in regelmäßig Abständen innerbetriebliche Schulungen insb. zu den eigenen Versicherungsprodukte, aber auch zu den Themen Kundenberatung/-betreuung usw. durch.

Weiterbildungseinrichtungen wie das Berufsförderungsinstitut (BFI) und das Wirtschaftsförderungsinstitut (WIFI) führen für verschiedene Tätigkeitsbereiche der Versicherungsfachleute Weiterbildungsveranstaltungen durch, z. B. IT, betriebliches Rechnungswesen, Fremdsprachen. Die Bildungsakademie der Österreichischen Versicherungswirtschaft (BÖV) in Wien bietet berufsspezifische Kurse für Versicherungsfachleute an, z. B. Außendienstprüfung, Versicherungsenglisch.

Außerdem bieten Fachhochschullehrgänge und Universitätslehrgänge eine gute Gelegenheit sich in relevanten Bereichen weiterzubilden und höher zu qualifizieren. Auch ein Studium oder Zweitstudium kann für Versicherungsfachleute eine Möglichkeiten zur beruflichen Weiterentwicklung und Höherqualifizierung sein.

Weiterbildungsthemen sind beispielsweise:

  • kaufmännische Bereiche (z. B. betriebliches Rechnungswesen, Verwaltung und Organisation)
  • Versicherungsprodukte
  • Versicherungsmathematik
  • betriebliche Software
  • digitale Datenbanken
  • Administration, Dokumentation
  • Internet, Social Media und Multimedia
  • Datenanalyse und Big Data
  • Datensicherheit und Datenschutz
  • Controlling
  • Kalkulation und Kostenrechnung
  • Kundenberatung, -betreuung, Reklamationsmanagement
  • Fremdsprachen

Entwicklung und Karriere:

Nach mehrjähriger beruflicher Erfahrung und Zusatzqualifikationen können Versicherungsfachleute zu Teamleiter*innen, Büroleiter*innen, Abteilungsleiter*innen, Gebietsleiter*innen aufsteigen und führen als solche Mitarbeiter*innen und Teams. Auch eine inhaltliche Spezialisierung auf bestimmte Versicherungsprodukte, Tätigkeitsbereiche oder Kundengruppen (z. B. Betriebskunden, Großkunden) ist möglich.

Bildungspfade der Wirtschaft:

Die WKO-Bildungspfade geben dir einen Überblick über durchgängige Entwicklungs- und Karrieremöglichkeiten ausgehend vom Lehrberuf Versicherungskaufmann*frau bis zum/zur Versicherungsmakler*in und akademischen Versicherungskaufmann*frau am Beispiel der WKO Bildungsangebote:

Weitere WKO-Bildungspfade findest du hier: WKO-Bildungspfade

Weiterbildungsangebote:

Arbeitgeber zu diesem Beruf