5 Abteilungen in Unternehmen und wie sie ticken

Von Corina
20.11.2019

Marketing – Die “jungen” Wilden

Kreativ, lustig und schlagfertig, so sollte eine Marketing-Abteilung auf jeden Fall sein. Die Hauptaufgabe der Marketer ist es, die Marke und die Produkte deines Unternehmens bestmöglich in Szene zu setzen. Dafür nehmen sie Marktanalysen vor und behalten auch die Konkurrenz im Auge. Zusätzlich sollten sie sich an ihre Zielgruppen anzupassen können. Richtet sich euer Angebot beispielsweise an Jugendliche, kommen eure Marketer auch nicht um neue Apps wie Snapchat & Co. herum. Denn zu guter Kommunikation gehört es auch, die richtigen Kanäle zu bedienen.

Wie du am besten mit ihnen kommunizierst? Wenn sie mal wieder im kreativen Nirvana verschwunden sind, schreib sie doch einfach über Social Media an, so erreichst du sie auf jeden Fall!

Development – Die Computer-Checker

Dunkle Räume, die nur vom Computerlicht erhellt werden und Unmengen an Red Bull. Was so manchem Zockerklischee entspricht, findet in der ein oder anderen Development Abteilung tatsächlich statt. IT-Mitarbeiter leben in einer Welt aus 0 und 1 oder sind die gesamte Arbeitszeit damit beschäftigt, einen Code zu erstellen, der für Nicht-ITler nur aus wahllosen Zeichen und Buchstabenfolgen besteht. Dir kommt es vielleicht seltsam vor, wenn sich dein Kollege aus dem Development Department darüber freut, endlich das falsche Komma gefunden zu haben, für ihn bedeutet das jedoch eine geruhsame Nacht. Denn eben dieses eine falsche Satzzeichen kann dafür verantwortlich sein, dass ein Button auf einer Webseite nicht funktioniert.

Wie du am besten mit ihnen kommunizierst? Falls es in eurer Development Abteilung einen Scrum Master gibt, dann nur über ihn! Denn er plant das Team und die Ressourcen genau ein. Ansonsten gibt es meistens einen internen Chat, über den du deine Kollegen kontaktieren kannst, ohne sie dabei aus ihrer virtuellen Welt heraus zu katapultieren.

Finanzabteilung – Die Hüter des Geldes

Als Kassenwart eines jeden Unternehmens sorgt die Finanzabteilung dafür, dass die Budgets richtig verteilt werden und die Firma nicht über ihre Verhältnissen wirtschaftet. Damit das funktionieren kann, müssen die Mitarbeiter dieser Abteilung zu ihren restlichen Kollegen auch "Nein" sagen können und außerplanmäßige Ausgaben rational und ohne subjektive Einflüsse bewerten. Das lässt sie manchmal emotionslos und hart erscheinen. Allerdings solltest du froh sein, dass jemand die Finanzen im Blick behält. Denn das gesamte Unternehmen und damit auch dein Gehalt hängen davon ab.

Wie du am besten mit ihnen kommunizierst? Per Mail oder mittels Formularen. Die Finanzabteilung muss alle Rechnungen und Anträge so ablegen, dass sie diese jederzeit wieder findet. Hilf ihnen dabei, indem du alles schriftlich festhältst und mit dem passenden Betreff versiehst. So kann kein Chaos entstehen.

Personalabteilung – Die Seele des Unternehmens

Über die HR-Abteilungen gibt es viele hartnäckige Klischees. Wie etwa, dass sie zum Großteil nur aus Frauen bestehen würde und sie nicht ausschlaggebend für den Erfolg eines Unternehmens wäre. Beides ist falsch und sollte aus den Köpfen von Mitarbeitern und Unternehmern schnellstens verschwinden. Tatsächlich lassen sich die KPIs der Personaler schwerer messen als die der Marketing-Abteilung. Trotzdem tragen Personaler einen großen Teil zur richtigen Unternehmenskultur bei. Denn sie sorgen dafür, dass die gemeinsame Kultur gelebt wird und überprüfen, ob neue Kandidaten ebenfalls dazu passen. Außerdem sind Personaler durch ihre Nähe zu den Mitarbeitern häufig die erste Anlaufstelle.

Wie du am besten mit ihnen kommunizierst? Natürlich persönlich! Aber Achtung: Die Personalabteilung ist kein persönlicher Kummerkasten oder Berater in allen Lebenssituationen. Deine Anliegen sollten sich daher schon auf die Arbeit beziehen.
Übrigens: HRler sind die heimlichen Twitterkings und -queens, wie wir erst unlängst wieder bei unserem Event dem HR BarCamp Wien festgestellt haben. Wenn du sie also gar nicht im Büro erreichen kannst, zwitschere doch einfach mal drauf los.

Vertriebs-Abteilung – Die charmanten Vertreter

Schicke Anzüge, Charisma und fast immer ein Telefon am Ohr. So sieht ein Vertriebsteam in der Regel aus. Denn wer erfolgreich verkaufen will, muss gepflegt auftreten und mit Argumenten überzeugen können. Zu ihrem Job gehört es, fokussiert auf potenzielle Kunden zuzugehen und sie in regelmäßigen Abständen zu kontaktieren, bis sie eine Bestellung tätigen. Deswegen ist es nicht überraschend, dass sie auch im Umgang mit Kollegen direkt auf ihre Wünsche und Vorstellungen zu sprechen kommen. Dabei ist der Kunde für sie immer König und hat somit Vorrang. Da kann der Ton auch schon mal schärfer werden, wenn eine Aufgabe schnell erledigt werden muss.

Wie du am besten mit ihnen kommunizierst? Entweder du begleitest sie zum Mittagessen oder lässt dir einen Termin in ihrem Kalender eintragen. Sonst wird es wahrscheinlich schwierig, einen der Sales-Mitarbeiter zu erwischen.

So viele verschiedenen Charaktere – Kann das gut gehen?

Egal, welcher Abteilung du angehörst: Damit dein Unternehmen erfolgreich ist, müssen alle am gleichen Strang ziehen. Denn ohne das Vertriebsteam hätte das Marketing Team kein Budget, um Kampagnen umzusetzen. Und ohne dieses wiederum hätten die Sales-Mitarbeiter weniger präsentierbare Werbekampagnen gegenüber Kunden.
Natürlich empfindet jeder sein Team als besonders wichtig und das ist auch völlig in Ordnung, trotzdem solltest du auch Verständnis für die anderen Teams mitbringen. Der Schlüssel zur guten Zusammenarbeit nennt sich dabei Kommunikation. Auch eine klare Aufgabenverteilung kann dabei helfen, die abteilungsübergreifende Zusammenarbeit zu fördern. Außerdem könnt ihr gemeinsame Events veranstalten, um den Teamspirit zu verstärken. Wie wäre es zum Beispiel mit ein paar Tagen an einem See?
Und falls du mit deinen Kollegen doch mal nicht klar kommst, haben wir ein paar Tipps für jede Art von Co-Worker.