5 Seiten die du dir ansehen solltest, bevor du deinen Job kündigst

Von Emina
9.11.2021

„I wake up every day and ask myself if today were the last day of my life, would I want to do what I am about to do today? And whenever the answer has been ‚No‘ for too many days in a row, I know I need to change something.“ – Steve Jobs

Ich beginne diesen Post mit einem Zitat aus meinem Steve-Jobs-Zitat-Repertoire, weil a) mir zu fast jedem Thema eines einfällt und b) dieser Mann es verstanden hat, Dinge auf den Punkt zu bringen.

Wer sich jeden morgen aus dem Bett quälen muss und eigentlich gar keinen Bock auf seinen Tag hat, sollte dringend was ändern. Nun ist mir schon klar, dass das leichter gesagt als getan ist. Und nicht jeder von uns hat den Mut und/oder die Ressourcen seinen Job an den Nagel zu hängen und sich von 0 auf neu zu orientieren. Dein Job muss nicht mal scheiße sein, um nicht der richtige zu sein. Man kann auch gut verdienen, nette Kollegen und vielversprechende Aufstiegsmöglichkeiten haben und sich dennoch nicht angekommen fühlen.

Jannike Stöhr war in genau dieser Situation und hat trotzdem gespürt, dass sie am falschen Platz ist (nachzulesen in unserem Interview). Sie hat den krassen Weg gewählt und sich von ihrem Job als Personalerin freistellen lassen, um nach ihrem Traumberuf zu suchen. Klingt beängstigend? Ist es vermutlich auch.

Wie du, auch ohne deinen echten Job zu kündigen, den Weg vom Beruf zur Berufung finden kannst? Einsicht ist schon mal der erste Schritt zur Besserung. Fangen wir nochmal oben an: Wenn heute also der letzte Tag deines Lebens wäre, und allein der Gedanke deinen gewohnten Tagesablauf zu durchleben sich anfühlt wie bei 32 Grad Außentemperatur mehrere Stunden geknebelt im Auto gefangen zu sein, dann habe ich genau das Richtige für dich.

Diese 5 Seiten können dir helfen herauszufinden was du mit deinen Talenten und deinem Potenzial noch so anfangen könntest.

Der Reihe nach:

1. Descape

www.descape.de wirbt mit genau diesem Spruch: „Entdecke deinen Traumjob, ohne deinen echten Job zu kündigen”. Das 2014 in Berlin gegründete Startup bietet „Kurztrips in andere Arbeitsbereiche weltweit“. So weit, so spannend. Die äußerst ansprechende Website lässt dich, zum Beispiel, in die Haut eines Gin Distillers in London (3 Stunden, 129€), Surfboardbauers in Portugal (780€ inkl. 7 Übernachtungen und Surfboard) oder Maßschuhmachers in Berlin (293€ für 2 Tage inkl. Material) schlüpfen. Du buchst ganz einfach eine Flucht aus deinem Alltag, probierst was komplett Neues aus, erfüllst dir vielleicht sogar einen langersehnten Traum. Im besten Fall findest du deine Berufung.

2. 50wegezumjob

www.50.wegezumjob.de ist das Ergebnis langjähriger wissenschaftlicher Arbeit – aus den USA, Kanada und Deutschland – und soll eine Art Toolbox für den Weg zum Job mit Sinn sein. Ebenfalls 2014 in Berlin ins Leben gerufen, zeigt dir die Online-Plattform Tipps und Tricks wie du deiner Traumkarriere ein Stückchen näher kommen kannst. Mit Denkanstößen und proaktiven Übungen wie „Schreibe eine Email an einen Mentor, den du noch nicht kennst“, „Lege ein Pflichtentagebuch an“ oder „Überzeuge jemanden, der dich nicht beachtet“ soll dir Orientierung bei der Suche und Umsetzung geboten werden. Ich verspreche, dass jeder etwas auf dieser Seite findet, an das er/sie noch nicht gedacht hat oder so noch nicht ausprobiert hat. Das Vorbeischauen auf dieser Seite lohnt sich also allemal!

2. 50wegezumjob

www.50.wegezumjob.de ist das Ergebnis langjähriger wissenschaftlicher Arbeit – aus den USA, Kanada und Deutschland – und soll eine Art Toolbox für den Weg zum Job mit Sinn sein. Ebenfalls 2014 in Berlin ins Leben gerufen, zeigt dir die Online-Plattform Tipps und Tricks wie du deiner Traumkarriere ein Stückchen näher kommen kannst. Mit Denkanstößen und proaktiven Übungen wie „Schreibe eine Email an einen Mentor, den du noch nicht kennst“, „Lege ein Pflichtentagebuch an“ oder „Überzeuge jemanden, der dich nicht beachtet“ soll dir Orientierung bei der Suche und Umsetzung geboten werden. Ich verspreche, dass jeder etwas auf dieser Seite findet, an das er/sie noch nicht gedacht hat oder so noch nicht ausprobiert hat. Das Vorbeischauen auf dieser Seite lohnt sich also allemal!

4. What am I here for

www.what-am-i-here-for.de ist ein Projekt, ähnlich zu Jannike Stöhr’s “30-jobs-in-einem-Jahr”, geschaffen von Nicole, die hauptberuflich sucht. Sie schloss ihre Beratungsfirma und hing ihren Job bei einem Medienunternehmen an den Nagel um sich auf die Suche nach ihrer Berufung zu machen. Auf der liebevoll gestalteten Seite sammelt Nicole seit einigen Monaten Geschichten von Menschen, die in besonderer Weise mit ihrem Beruf oder ihrer Arbeit verbunden sind. Es finden sich, unter anderem, Interviews mit Menschen die ihre Jobs lieben (Inspiration!), Interviews mit Experten, die Menschen in Veränderungsprozessen begleiten oder Ausstiegs- und Einstiegshilfen.

5. whatchado

Vergiss nicht auf das digitale Handbuch der Lebensgeschichten! Bald schon 8000 Stories lassen sich auf der Videoplattform www.whatchado.com finden. Hier erzählen Menschen – vom Busfahrer bis zum Bundespräsidenten – in Vieraugengesprächen ihre Story und geben persönliche Einblicke in Beruf und Werdegang. Dabei beantworten alle die selben sieben Fragen unter anderem wer sie sind, was sie tun und wie sie dazu gekommen sind. Mit dem Interessensmatching – bei dem du 14 Fragen über dich beantwortest – hast du außerdem die Möglichkeit, die Berufe und Arbeitgeber zu finden, mit denen du dieselben Interessen teilst und dich identifizieren kannst. Lass dich inspirieren, entdecke Jobs, an die du selber vielleicht gar nicht gedacht hättest, oder finde heraus was hinter so skurrilen Berufsbezeichnungen wie „Chief Romantic Officer“ steckt!