Arbeiten als Einzelhandelskaufmann/-frau

Als Kaufmann im allgemeinen Einzelhandel besteht deine Kernaufgabe darin, Waren ansprechend zu präsentieren und deine Kunden zu betreuen. Zur wirkungsvollen Präsentation dekorierst du unter anderem Ausstellungsflächen und Schaufenster. In Kundengesprächen berätst du zu Produktdetails und beantwortest individuelle Fragen. Darüber hinaus bist du vom Einkauf über das Bestellen neuer Produkte und der Lagerung bis hin zum Verkauf an allen Prozessen beteiligt. In welchem Bereich du am meisten arbeitest kann stark variieren. Denn Einzelhandelskaufleute sind sowohl in selbstständigen (kleineren) Geschäften als auch in großen Kaufhäusern oder Einzelhandelsketten mit vielen Filialen tätig. In unterschiedlichem Ausmaß erledigst du zudem Büroarbeit im kaufmännischen Bereich bzw. Buchhaltung mittels EDV. Teil deiner Aufgaben kann es auch sein, Preise zu kalkulieren und auszuzeichnen sowie Lagerbestände zu kontrollieren und gegebenenfalls neue Ware nachzubestellen bzw. neu für das Sortiment auszuwählen und zu bewerben.

Q&A mit Gina Amann

Auszubildende Kauffrau im Einzelhandel bei REWE Markt GmbH

Wie war der Weg in deinen Beruf?

Der Weg in meinem Beruf hat damit angefangen, dass ich nach meinem erweiterten Hauptschulabschluss für ein Jahr in einer Praktikumsklasse war. Ich habe mich während dieser Zeit für ein Praktikum bei Rewe beworben. Bei mir in der Nachbarschaft eröffnete zur selben Zeit ein neuer REWE Supermarkt. Daher hat es perfekt gepasst und das Praktikum konnte starten. Das Praktikum ging insgesamt 10 Wochen. Nach diesem Praktikum habe ich mich online für eine Ausbildung als Einzelhandelskauffrau bei der REWE beworben. Nach Abschluss des Online-Testes wurde ich zu einem Gruppenvorstellungsgespräch mit einigen anderen Bewerbern eingeladen. Nach dieser Hürde erhielt ich eine Einladung zum Vorstellungsgespräch. Im Sommer 2014 habe ich dann meine Ausbildung angefangen, diese nach 3 Jahren erfolgreich abgeschlossen und wurde anschließend als Abteilungsleiterin in der Molkereiabteilung übernommen.

Wie motivierst du dich selbst für die Arbeit?

Ich motiviere mich für die Arbeit, indem ich stets versuche Spaß bei der Arbeit zu haben.

Das Coolste an meinem Job sind die Kunden. Jeder Kunde hat andere Bedürfnisse und jeder Kunde verhält sich anders. Es motiviert sehr, wenn man es schafft, einen Kunden zufriedenzustellen, dieser mit einem Lächeln den Markt verlässt und gegebenenfalls sogar wiederkehrt. Dazu kommt, dass man offen und ehrlich mit dem Vorgesetzten reden kann und dementsprechend ernst genommen wird. Das stärkt das Selbstbewusstsein und regt die Motivation an. Ich bin nach meiner Ausbildung direkt Abteilungsleiterin geworden und erhielt dadurch eigene Verantwortung. Dies zeigte mir die Wertschätzung durch meinen Vorgesetzten und gab mir nochmal einen extra Schub an Ehrgeiz und Motivation. Ich habe mir in meiner Ausbildung immer kleinere Ziele gesetzt und konnte dann bei erfolgreichem Abschluss dieses Zieles stolz auf mich sein.

Wo siehst du deinen Beruf in 20 Jahren?

Ich kann mir vorstellen, dass es noch mehr Bereiche geben wird, die eine intensive Beratung brauchen, wie zum Beispiel die Obst-, Gemüse-, Spirituosen- und die Frischetheke. Menschen wird Ernährung einfach immer wichtiger. Hier werden die Mitarbeiter zukünftig weiterhin verstärkt eingesetzt, um eine kompetente Beratung zur Verfügung zu stellen. In 20 Jahren könnte es auch eine „Genusswelt“ geben, in welcher die Verbraucher die eingekauften Produkte sofort zubereiten und verzehren können. Alles wird einfacher, kompakter und schneller für den Verbraucher. Aufgrund des wachsenden Onlinehandels müssen Unternehmen wie REWE zusätzlich neue Konzepte entwickeln, um am Markt standhalten zu können. Ein guter Service, eine hilfsbereite und kompetente Beratung und eine entspanntes Ambiente im Markt werden die Lösung dafür sein, dass der Verbraucher weiter persönlich in den Supermarkt geht.

Spezialisierungen

Entdecke weitere Möglichkeiten

Als Einzelhandelskaufmann kannst du dich auf verschiedene Waren des Einzelhandels spezialisieren. Wenn du schon immer einen Faible für Mode und Stoffe hattest, bieten sich Textilien als dein Spezialgebiet an. Bereits in deiner Ausbildung wirst du zum Experten in diesem Gebiet ausgebildet und lernst, wie sich die verschiedenen Materialien unterscheiden und worin ihre Vorzüge liegen. Außerdem weißt du genau, wie du sie richtig in Szene setzt und an den Mann bzw. die Frau bringst.

Auch für Foodjunkies gibt es eine Spezialisation. Bei Einzelhandelskaufleuten für Lebensmittel dreht sich nämlich alles um Food! Von der Auswahl der Lieferanten über die Lagerung bis hin zur Dekoration in der Auslage: Du kümmerst dich um alles. Deshalb weißt du auch genau, dass du die Bananen niemals zu den Himbeeren legen darfst. Denn diese sondern einen Stoff ab, der anderes Obst und Gemüse schneller reifen lässt.

Ein Kunde benötigt Beratung für einen passenden Dübel? Dann bist du genau der richtige Ansprechpartner! Als Einzelhandelskaufmann für Baustoffe weißt du genau, welcher Dübel zu welcher Aufgabe passt und worauf bei der Anbringung geachtet werden muss. Deine Kompetenzen beschränken sich aber nicht nur auf die Beratung, sondern umfassen auch die sonstigen Tätigkeiten eines Kaufmanns. Du kümmerst dich darum, dass immer genügend Waren im Lager sind und mit der Abrechnung alles mit rechten Dingen zu sich geht.