Arbeiten als Einzelhandelskaufmann/-frau

Als Kaufmann im allgemeinen Einzelhandel besteht deine Kernaufgabe darin, Waren ansprechend zu präsentieren und deine Kunden zu betreuen. Zur wirkungsvollen Präsentation dekorierst du unter anderem Ausstellungsflächen und Schaufenster. In Kundengesprächen berätst du zu Produktdetails und beantwortest individuelle Fragen. Darüber hinaus bist du vom Einkauf über das Bestellen neuer Produkte und der Lagerung bis hin zum Verkauf an allen Prozessen beteiligt. In welchem Bereich du am meisten arbeitest kann stark variieren. Denn Einzelhandelskaufleute sind sowohl in selbstständigen (kleineren) Geschäften als auch in großen Kaufhäusern oder Einzelhandelsketten mit vielen Filialen tätig. In unterschiedlichem Ausmaß erledigst du zudem Büroarbeit im kaufmännischen Bereich bzw. Buchhaltung mittels EDV. Teil deiner Aufgaben kann es auch sein, Preise zu kalkulieren und auszuzeichnen sowie Lagerbestände zu kontrollieren und gegebenenfalls neue Ware nachzubestellen bzw. neu für das Sortiment auszuwählen und zu bewerben.

Arbeiten in diesem Berufsfeld

Wichtige Fähigkeiten als Einzelhandelskaufmann/-frau

Als Kaufmann im allgemeinen Einzelhandel solltest du dich immer an deinen Kunden orientieren. Wichtig ist daher, dass du gerne mit Menschen in Kontakt trittst und sie umfassend berätst. Du präsentierst Funktionen und Details deiner Produkte und nimmst dir Zeit für die individuellen Fragen deiner Kunden. Hierbei musst du Geduld an den Tag legen und ihnen alle Informationen geben, die sie brauchen.

Neben dem direkten Kundenkontakt kümmerst du dich auch selbstständig um das Lager. Hier ist es wichtig, gut organisiert an die Sache heranzugehen, um den Überblick zu behalten und rechtzeitig Produkte nachbestellen zu können. Da alle Wareneingänge und Warenausgänge elektronisch verbucht werden, sind für dich grundlegende PC- und EDV-Kenntnisse unerlässlich. Auch das Thema Datenschutz sollte dir nicht völlig unbekannt sein, da hierauf immer größerer Wert gelegt wird.

Zudem ist in der Zusammenarbeit mit Kollegen in jedem Unternehmen Teamwork gefragt. Man muss sich auf dich verlassen können und erwartet daher, dass du zuverlässig bist.

Hardskills

  • EDV- / PC-Kenntnisse
  • Präsentationsfähigkeit
  • Berufsspezifisches Wissen

Softskills

  • Vermittlung von Informationen
  • Zuverlässigkeit
  • Lernbereitschaft
  • Selbstständigkeit
  • Organisationsfähigkeit
  • Kontaktfreudigkeit
  • Kundenorientierung
  • Beratungskompetenz
  • Geduld
  • Teamwork

So wirst du Einzelhandelskaufmann/-frau

  • Lehre in Unternehmen und Berufsschule
  • Dauer der Ausbildung: 3 Jahre
  • Praxis in verschiedenen Bereichen

Fortbildungen und Spezialisierungen

Weiterbildung durch ein Studium ist möglich

Mögliche Schwerpunkte der Ausbildung selbst

  • Allgemeiner Einzelhandel
  • Parfümerie
  • Schuhe
  • Feinkostfachverkauf
  • Gartencenter
  • Lebensmittelhandel
  • Einrichtungsberatung
  • Kraftfahrzeuge und Ersatzteile
  • Sportartikel
  • Baustoffhandel
  • Elektro-Elektronikberatung
  • Eisen- und Hartwaren
  • Telekommunikation
  • Textilhandel
  • Uhren- und Juwelenberatung

Einzelhandelskaufmann ist ein Ausbildungsberuf. Wie in allen Berufen mit Ausbildung gehst du über den Zeitraum von drei Jahren zum einen in die Berufsschule und arbeitest parallel bei einem Lehrbetrieb. Der Einzelhandel ist eine äußerst vielfältige Branche, daher musst du bei deiner Bewerbung um einen Ausbildungsplatz einen Schwerpunkt setzen. In Frage kommen beispielsweise die Elektronik-, Einrichtungs-, Uhren- und Juwelenberatung oder der Lebensmittel-, Baustoff- oder Sportartikelhandel. In jedem Bereich erhältst du umfassende Einblicke in unterschiedliche Abteilungen und sammelst wertvolle Praxiserfahrung für deine spätere Arbeit. Für den allgemeinen Einzelhandel bedeutet dies zum Beispiel, dass du unter anderem einige Zeit im Einkauf, im Lager und ebenso im Verkauf mit direktem Kontakt zu deinen Kunden verbringst. Deine Weiterbildung kann in Form von spezifischen Kursen oder Seminaren geschehen, je nach dem in welchem Bereich du tätig bist. Aber auch ein Studium nach deiner Ausbildung oder auch nach einiger Zeit an Berufserfahrung stellt eine Möglichkeit der Weiterbildung dar, insbesondere wenn du das Ziel hast, in die Leitung einer Abteilung oder eines Unternehmens aufzusteigen.