Du hast einen neuen Schritt in deiner User Journey freigeschaltet!Dein nächster Schritt wartet schon auf dich auf deiner persönlichen Startseite!Jetzt nachschauen!

Kundenbetreuer*in

Für dich präsentiert von

Beratung & ServiceMarketing & Kommunikation

Wie werde ich Kundenbetreuer*in?

auch bekannt als Berater*in, Account Manager*in, Kontakter*in, Kunden*innenberater*in, Kundenberater*in, Contact Center Agent*in

Du tauscht dich gerne mit Menschen aus, stehst mit ihnen in Kontakt und betreust sie? Schon als Kind hast du gerne Lösungsvorschläge gebracht und dich um andere gekümmert? Account Manager werden auch als Kontakter bezeichnet und das völlig zurecht, denn als solcher bist du die Schnittstelle zwischen den Mitarbeitern deines Unternehmens und den Kunden. Du kümmerst dich um alle Arten von Kundenreaktionen, ganz egal ob das Lob, Kritik oder Anfragen sind. Den Input leitest du dann an die entsprechenden Abteilungen weiter und koordinierst die Antworten. Dabei bist du nicht nur für Bestandskunden sondern auch für Neue zuständig. Du berätst sie in Produktfragen und führst erste Preisverhandlungen. Das passiert aber nicht einfach so. Damit du an diesen Punkt gelangst, musst du Kontaktpersonen ermitteln, das jeweilige Unternehmen analysieren und ein passendes Vertriebskonzept ermitteln. Dabei müssen Account Manager die richtige Balance zwischen den Interessen ihrer Firma und denen des Kunden finden.

Kundenbetreuer*innen Videostories160

Arbeiten als Kundenbetreuer*in

Wichtige Fähigkeiten als Kundenbetreuer*in

Bestandskunden betreuen und Neukunden gewinnen ist nicht so leicht, wie es in der Theorie klingt. Alle Parteien zufrieden zu stellen, damit sie deinem Unternehmen treu bleiben, erfordert das richtige Feingefühl und die nötige Expertise. Du brauchst kaufmännisches Wissen und musst gleichzeitig soziale Kompetenzen aufweisen. Außerdem solltest du mit dem Begriff Customer-Relationship-Management vertraut sein. CRM kann als Strategie verstanden werden, die von der Planung über die Steuerung bis hin zur Durchführung alle interaktiven Prozesse mit den Kunden umfasst. Deine Analysen und die Informationen, die von Unternehmen bekommst, sind außerdem streng vertraulich. Damit ein Geschäftsabschluss erfolgreich ist, solltest du gut organisiert sein. Nur so behältst du die Übersicht über deine zahlreichen Kunden und kannst sie bei einem Telefonat schnell zuordnen. Außerdem kannst du nur so die Übersicht über dein Vertriebsgebiet behalten. Je größer dein Unternehmen ist, desto mehr Account Manager hat es, damit nicht alle die gleichen Unternehmen betreuen oder anwerben, bekommt jeder Mitarbeiter / jede Mitarbeiterin im Vertrieb ein Gebiet zugeteilt. Teamwork und gegenseitige Rücksicht gehören also auch zum Job. Ohne ausgezeichnete Englischkenntnisse geht es in diesem Beruf übrigens nicht mehr. In der globalen und vernetzten Welt gibt es überall potenzielle Kunden, mit denen du dich verständigen können musst.

Wie werde ich Kundenbetreuer*in?

Um Account Manager zu werden, gibt es nicht den einen Weg. Verschiedene Ausbildungen, Weiterbildungen und Studiengänge qualifizieren dich für diesen Beruf. Wichtig ist, dass sie im kaufmännischen oder wirtschaftlichen Bereich liegen. In Österreich kannst du zusätzlich ein Kolleg oder eine Fachschule besuchen. Da es keine einheitlich geregelte Ausbildung gibt, ist es gut, wenn du schon praktische Erfahrung mitbringst, wenn du dich auf eine Stelle bewirbst. Wenn du keine Lehre machst, solltest du während dem Studium schon Praktika in Erwägung ziehen, um dich auf dem Arbeitsmarkt zu etablieren.

Fortbildungen und Spezialisierungen

Dieser Job ist leistungsorientiert, weshalb deine Aufstiegsmöglichkeiten sowie dein Gehalt von deiner eigenen Performance abhängen. Je besser du arbeitest, desto schneller wirst du befördert und hast eine steile Karriere vor dir. Dein Ziel sollte es sein, bis zum Key Account Manager aufzusteigen. Als solcher betreust du die wichtigsten Kunden und bist für den höchsten Umsatz deines Unternehmens verantwortlich. Zusätzlich hast du die Möglichkeit, Weiterbildungen wahrzunehmen und dich zum Beispiel als Creative Director auszubilden.

Zukunftsaussichten als Kundenbetreuer*in

Arbeitgeber finden Account Manager vor allem in der Dienstleistungsbranche, wo sie durch ihre Kundenbetreuung und die Akquise dabei helfen, neue Aufträge an Land zu ziehen. Dafür fährst du entweder direkt zu dem Kunden oder nimmst über Telefon Kontakt mit ihm auf. Die Konkurrenz in dieser Branche ist groß, hält aber viele spannende Jobs und Aufgaben für dich bereit. Um erfolgreich zu sein, solltest du deine Kontakte behalten, da sie wertvoll für dich sind. Business Netzwerke wie Xing und LinkedIn können dir dabei helfen. Deine Zukunft hast du selbst in der Hand, denn je besser die Zahlen sind, die du lieferst, desto schneller steigst du die Karriereleiter empor. Mit der Zeit wirst du auch immer mehr und immer wichtigere Kunden der Firma betreuen. Wichtig ist, dass du gegenüber deiner Kundschaft immer die richtigen Worte findest und sie auch dann bei Laune hältst, wenn die Preise steigen oder es Probleme bei der Produktlieferung gibt.

Kundenbetreuer*in Arbeitgeber