Arbeiten als Apotheker/-in?

Was ist dein Job als Apotheker/-in?

Als Apotheker verkaufst du verschreibungspflichtige Medikamente an Kundschaft und übernimmst die Aufklärung über die richtige Anwendung und Aufbewahrung. Gleichzeitig bist du Ansprechpartner für alternative Behandlungen, wie zum Beispiel die Homöopathie. Daneben betreust du auch noch eine Art Mini-Drogerie. Denn in Apotheken werden auch Cremes und besondere Kosmetika verkauft. Doch das ist längst nicht alles, womit du dich beschäftigst. Im Teil der Apotheke, den die Kunden nicht betreten dürfen, versteckt sich ein kleines Labor und das Lager mit allen Medikamenten, Präparaten und sonstigen Waren. Du bist verantwortlich, dass alles sicher verstaut ist und überprüfst die Medikamente regelmäßig durch Stichproben auf ihre Qualität. Im Labor stellst du selbst Salben, Lösungen, Zäpfchen und Tees her. In der pharmazeutischen Industrie erforscht du neue Arzneimittel und untersuchst die Qualität von verschiedenen Stoffen. Mithilfe von Entwicklungsarbeitern erstellst du Gutachten über neue Produkte und testest sie in Studien. Wenn das Arzneimittel eine Zulassung erhält, etablierst du es auf dem Markt. Manche Apotheker arbeiten auch an Hochschulen, um Pharmaziestudenten zu unterrichten und pharmazeutische Forschung zu betreiben.

Fakten

Einkommen:

D: 3.174 bis 3.850 Euro/Monat

Ö: 2.457 bis 2.780 Euro/Monat

Männlich/Weiblich:
Männer: 25% - Frauen: 75%
Bildungsweg:
Universitätsstudium
Regelstudienzeit:
Studium und Praxisjahr: 5 Jahre
Wichtige Schulfächer:

Chemie, Biologie, Mathematik, Physik

Zukunftsaussichten als Apotheker/-in

In diesem Beruf bist du nicht nur an die Arbeit in einer Apotheke gebunden. Du kannst auch in Fachkrankenhäusern arbeiten oder für Pharmaziehersteller und Krankenkassen. Du hast also verschiedene Möglichkeiten dein Leben beruflich abzusichern. Nach mehrjähriger Berufserfahrung kannst du dich auch mit einer eigenen öffentlichen Apotheke selbstständig machen. Hierfür übernimmst du entweder die Konzession einer bestehenden Apotheke oder musst eine Neue beantragen. Eine Übernahme bringt mehrere Vorteile mit sich. Du hast schon einen bestehenden Kundenstamm und musst nicht so viel Geld in das Inventar investieren. Solltest du eine neue Apotheke eröffnen, musst du dir also sicher sein das nötige Kleingeld zu besitzen. Der digitale Service gewinnt auch bei Apotheken an Bedeutung. Viele Online-Händler machen den Apotheken im Bereich der rezeptfreien Arzneimittel Konkurrenz. Deshalb ist es wichtig, dass Dienstleistungen auch online angeboten werden. Das Bestellen von verschreibungspflichtigen Medizinprodukten via Internet und Online-Beratungen sind für viele Kunden schon jetzt selbstverständlich.

Video Stories von Apothekern/-innen