Dis­patcher*in

Für dich präsentiert von

Transport & Verkehr

Wie werde ich Dis­patcher*in?

Dispatcher und die ihnen verwandten Operations Controller - Flugverkehr arbeiten in den Steuerungszentralen von Flughäfen der zivilen Luftfahrt oder von militärischen Flughäfen. Sie erarbeiten Abflug- und Landepläne für Passagiermaschinen und Frachtflugzeuge und koordinieren, steuern, überwachen und dokumentieren damit den Flugbetrieb einer Fluglinie bzw. eines Flughafens. Während Dispatcher die laufende Planung und Überwachung der Flüge durchführen, greifen Operations Controller bei Schwierigkeiten und Verzögerungen ein.

Bei ihrer Arbeit kommen modernste Computer- und Rechenprogramme zum Einsatz, welche die optimalen Abflug- und Landezeiten, das Ladegewicht und den Treibstoffverbrauch usw. der Flugzeuge berechnen. Dispatcher und Operations Controller arbeiten im Team mit administrativen Mitarbeiter*innen, mit dem flugtechnischen Personal sowie mit dem Personal am Flugfeld.

Erkunde unsere brandneuen Job Reals!Alle Jobs

Arbeiten als Dispatcher*in

Arbeitsumfeld

Dispatcher sind für die Ausarbeitung und Einteilung der täglichen Flugpläne (Ankunft- und Landezeiten) von Flugzeugen zuständig. Sie sorgen für die Wirtschaftlichkeit und Pünktlichkeit von Flügen. Dabei kommen modernste Steuerungs- und Koordinationsprogramme zum Einsatz, mit denen sie Ankunft- und Abflugzeiten von Passagier- wie auch von Frachtflugzeugen international koordinieren sowie das Startgewicht und die optimalen Treibstoffmengen berechnen.

Dispatcher überwachen und steuern den gesamten Flugbetrieb einer Fluglinie bzw. eines Flughafens, dokumentieren die Flugdaten, werten sie aus und archivieren sie. Zu diesem Zweck führen sie Datenbanken und Betriebsbücher. Sie erstellen Wetterunterlagen, führen das Briefing der Flugzeugbesatzung durch und halten während ihrer Arbeit ständig Kontakt zum technischen Personal, z. B. mit den Flugfunker*innen oder Flugwettertechniker*innen sowie zum Bodenpersonal am Flugfeld.

Wenn Verschiebungen im Flugplan oder (zumeist) wetterbedingte Störungen im Luftverkehr auftreten, können sie schnell und umsichtig entscheiden und notwendige Maßnahmen treffen. Dispatcher kennen die internationalen Vorschriften des Luftverkehrs und achten auf die Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen, z. B. der vorgeschriebenen Mindestbesatzung für einen bestimmten Flugzeugtyp oder die erlaubten Flugdienstzeiten.

Während Dispatcher die Planung und Abwicklung vor dem Abflug eines Flugzeuges durchführen und den Flugbetrieb überwachen, greifen in Krisensituationen, wie z. B. bei technischen Problemen während des Fluges, Sicherheitsprobleme auf Flughäfen, kurzfristigen Verschiebungen, Ausfällen etc. die Operations Controller - Flugverkehr ein. Diese stellen bei Schwierigkeiten jeder Art möglichst rasch den Normalbetrieb wieder her.

Aufgaben

  • Ankunfts- und Abflugzeiten von Passagier- und Frachtflugzeugen berechnen
  • tägliche Flugpläne eines Flughafens ausarbeiten und einteilen
  • Wetterunterlagen zusammenstellen, Treibstoffmenge berechnen
  • Flugpersonal briefen und laufend informieren
  • Überflug- und Landebewilligungen einholen
  • Airport-Slots beantragen und koordinieren
  • bei Schwierigkeiten rasch den Normalbetrieb wieder herstellen
  • moderne Rechen-, Steuerungs- und Planungssoftware einsetzen
  • Flugdaten erheben, auswerten, dokumentieren und archivieren
  • diverse Überwachungs- und Kontrollinstrumente bedienen
  • organisatorische und administrative Aufgaben erledigen
  • gesetzliche Bestimmungen und Vorschriften der Luftfahrt und des Flugverkehrs kennen
  • luftfahrtechnische Qualitäts- und Sicherheitsstandards kennen und einhalten
  • geographische Karten, Flugstreckenkarten, Satellitenkarten usw. führen
  • Betriebsbücher, Protokolle führen

Arbeitsmittel und Ausrüstung

Dispatcher und Operations Controller arbeiten mit Computer, Laptops und mit betrieblicher Steuerungs-, Planungs- und Organisationssoftware. Weiters arbeiten sie mit Dienstplänen, Flugplänen, Abflug- und Landeplänen, Flugstreckenkarten, Satellitenkarten sowie mit Datenbanken und Archiven. Sie lesen gesetzliche Bestimmungen und Vorschriften der Luftfahrt und des Flugverkehrs und hantieren mit Telefonen, Mobiltelefonen und Funkgeräten sowie mit Fax, Scanner, Drucker und Kopiergeräten.

Videostories zu diesem BerufAlle Videostories

Aus- & Weiterbildung

Ausbildung und Voraussetzungen

Voraussetzung für die Berufsausübung ist eine Reifeprüfung (Matura) und eine staatliche Flugdienstleisterlizenz.
Um zur Prüfung für die Lizenz antreten zu können, müssen Kandidat*innen innerhalb der letzten 24 Monate mindestens zwölf Monate unter Aufsicht eines lizenzierten Flight Operations Officers (FOO = Dispatcher) gearbeitet haben. Üblicherweise sind in Österreich aber zwei Jahre Berufserfahrung erforderlich. Die Ausbildung erfolgt in der Regel in der Zusammenarbeit von Fluglinien mit einer Flugschule, die Ausbildungskurse anbieten.

Interessante Informationen rund um die Ausbildung sowie eine Liste mit Ausbildungsstätten finden Sie auf der Homepage des Verbandes österreichischer Flugdienstberater.

Wichtige Ausbildungsinhalte:

  • Flughafenbetrieb
  • Aufsicht, Leitung
  • Controlling
  • Flugplanung
  • Flugdatenbearbeitung
  • Flugsicherung, Flugkontrolle
  • Flugzeugabfertigung
  • Frachtabfertigung
  • Flugwettertechnik, Meteorologie
  • Funktechnik
  • Luftfahrtrecht, national, international
  • Projektmanagement, Dokumentation

Weiterbildung und Spezialisierungen

Dispatcher müssen regelmäßig Auffrischungskurse absolvieren in denen sie nachweisen, dass sie immer noch zur Ausübung ihrer Tätigkeit qualifiziert sind. Die Bereitschaft zur ständigen Weiterbildung ist daher eine wichtige Voraussetzung für diesen Beruf.

Arbeitgeber zu diesem Beruf