Facharzt*ärztin für Anästhesiologie & Intensivmedizin

Gesundheit, Medizin & Pflege

Wie werde ich Facharzt*ärztin für Anästhesiologie & Intensivmedizin?

auch bekannt als Anästhesist*in, Intensivmediziner*in, Facharzt*ärztin der Anästhesie, Facharzt*ärztin für Anästhesie

Du bist verantwortungsbewusst, hast stets den Überblick und behältst auch in schwierigen Situationen einen kühlen Kopf? Dann sucht die medizinische Fachrichtung der Anästhesie genau dich! Die Aufgabe von Anästhesisten besteht nicht nur darin, Patienten während einer Operation ins Land der Träume zu geleiten, sondern ebenfalls Aufklärung über Narkosen und Lokalanästhesien zu betreiben. Auch die künstliche Beatmung fällt in deinen Aufgabenbereich. Außerdem überwachst du während einer Operation die Werte der Körperfunktionen, dazu gehören die Sauerstoffsättigung, der Blutdruck und die Herztätigkeit. Auf Intensivstationen gehörst du zum Team der Notfallmedizin und führst Wiederbelebungsmaßnahmen durch. Du bist Vertrauensperson, Berater und Lebensretter in einem.

Arbeiten als Facharzt*ärztin für Anästhesiologie & Intensivmedizin

Wichtige Fähigkeiten als Facharzt*ärztin für Anästhesiologie & Intensivmedizin

Anamnese, Diagnose und medizinische Dokumentation: Das gehört für dich zum normalen Alltag. Denn auch als Facharzt für Anästhesie beschäftigst du dich immer wieder mit diesen Dingen. Damit du alle Bereiche deines Jobs gut meisterst, musst du viel Fachwissen mitbringen. Da es auch zu deinem Beruf gehört, den Patienten die Angst vor Operationen und Infusionen zu nehmen, solltest du psychologisches Wissen und viel Einfühlungsvermögen mitbringen. Die richtige Medikation fordert dann noch Wissen in Pharmakologie und Medizintechnik von dir. Besonders bei der Medikamenteneinstellung oder der Narkose-Überwachung ist es wichtig, dass deine volle Konzentration auf der Person liegt, die du gerade überwachst und behandelst. Dazu musst du dich auch mit dem operierenden Chirurgen absprechen und Teamfähigkeit beweisen. Natürlich bist du als Teil des medizinischen Alltags auch für Akten zuständig. Schließlich müssen die Narkosen, Schmerztherapien und Anästhesien dokumentiert und ausgewertet werden. Vor allem in diesem Teil deiner Arbeit ist Organisation gefragt. In diesem Beruf begleitest du Patienten vor, während und nach der Operation und trägst dabei viel Verantwortung.

Wie werde ich Facharzt*ärztin für Anästhesiologie & Intensivmedizin?

Deine Karriere bzw. deine Ausbildung zum Anästhesisten startet in Österreich und Deutschland zunächst gleich und zwar durch ein Studium der Humanmedizin. Anschließend nimmt die Weiterbildung zum Facharzt für Anästhesiologie in Deutschland 5 Jahre in Anspruch. Sie ist aufgeteilt in 4 Jahre in der Anästhesiologie und 1 Jahr in der Intensivmedizin. Damit du in die Weiterbildung starten darfst, benötigst du die ärztliche Approbation. Nach erfolgreichem Abschluss deiner fachärztlichen Ausbildung musst du noch auf die Anerkennung der jeweiligen Landesärztekammer warten, bevor du dich offiziell als Anästhesist bezeichnen darfst.

In Österreich ist bereits während dem Studium das sogenannte KPJ im 6. Studienjahr verpflichtend. Das Klinisch Praktische Jahr wird in einem Spital absolviert und umfasst 48 Wochen mit jeweils 35 Wochenstunden. Die Spezialisierung zum Facharzt für Anästhesie kann erst danach erfolgen. In der Regel dauert eine Weiterbildung zum Facharzt 6 Jahre und unterliegt dem Rasterzeugnis, welches genau dokumentiert, welche Abschnitte der Weiterbildung du bereits gemeistert hast.

Fortbildungen und Spezialisierungen

Nur mit einer Promotion kannst du in einer Klinik eine gehobene Position bekommen oder eine wissenschaftliche Laufbahn an einer Hochschule einschlagen. Möchtest du sogar Professor oder Chefarzt werden, musst du deine Habilitation in Angriff nehmen. Zusätzlich kannst du dich auf einen von vier Bereichen (Intensivmedizin, Schmerztherapie, Notfallmedizin oder Palliativpflege) spezialisieren. Je nachdem wirst du mit anderen Patienten in Kontakt kommen.

Zukunftsaussichten als Facharzt*ärztin für Anästhesiologie & Intensivmedizin

Du arbeitest vor allem in Krankenhäusern, Facharztpraxen und Gesundheitszentren. Außerdem kannst du die nächste Generation der Anästhesisten prägen, indem du an einer Universität lehrst oder dich an der medizinischen Forschung beteiligst. Da vor allem in ländlicheren Gegenden ärztliche Versorgungslücken entstehen, sind deine Berufsaussichten als spezialisierter Arzt sehr gut. Zudem kannst du dich durch Lehrgänge und Fortbildungen weiter qualifizieren und weitere Kompetenzen erwerben. Auch in der Medizin entwickelt sich die Technik immer weiter und neue Erkenntnisse aus der Forschung verändern die Arbeitsmethoden. Deshalb sind Fortbildungen im jeweiligen Fachbereich nicht nur freiwillig, sondern verpflichtend.