Filmvorführer*in

Für dich präsentiert von

Medien, Druck & Design

Wie werde ich Filmvorführer*in?

Filmvorführer*innen sind mit der Abspielung von Filmen in Kinos aller Arten und Größen verantwortlich. Im Zuge der weitgehenden Digitalisierung der Film- und Kinoindustrie sind Filmvorführer*innen mittlerweile vorwiegend mit der Bedienung von Computer zur Abspielung von Filmen befasst. Nur in historischen Kinos oder Filmarchiven hantieren sie noch mit Filmrollen. Sie projizieren die Filme von den Vorführräumen aus auf die Kinoleinwand.

Während der Vorstellung achten sie auf den reibungslosen Ablauf (Schärfe, Ton, Lautstärke etc.) der Filmvorführung. Außerdem warten und pflegen sie die Filmvorführgeräte. Meist arbeiten sie im Team mit ihren Kolleginnen und Kollegen im Schichtdienst, d. h. zu Abend- und Nachtzeiten und an Wochenenden. Sie haben Kontakt zu den übrigen Mitarbeiter*innen des Kinos (Platzanweiser*in, Kassier*in, Buffetkräfte) und manchmal auch zum Kinopublikum.

Videostories zu diesem BerufAlle Videostories

Arbeiten als Filmvorführer*in

Arbeitsumfeld

Filmvorführer*innen sind mit der Bedienung von Computer und anderen Geräten zur Abspielung von Filmen befasst. In historischen Kinos oder Filmarchiven hantieren sie mit Filmrollen und leisten diverse Vorbereitungsarbeiten für die Filmvorführung, wie z. B. einzelne Filmrollen aneinander kleben. Anschließend werden diese auf große Filmrollen, die aus einem Metallgitter bestehen, aufgerollt. Die Filme werden dann von den Vorführräumen aus auf die Kinoleinwand projiziert.

Filmvorführer*innen bedienen Computer zur Abspielung von digitalen Filmen. Für (historische) Filme in Analogtechnik bedienen sie Filmprojektoren, in denen die Filmrollen eingelegt werden. 24 Bilder pro Minute fließen durch ihn hindurch, wobei jedes Bild zweimal gezeigt wird, da der Film sonst flimmern würde. Die Filmvorführer*innen überprüfen während der Filmvorstellung die Schärfeneinstellungen der Projektoren sowie den Ton. Ist der Film völlig durch den Projektor gelaufen, heben die Filmvorführer*innen die schwere Rolle aus der Befestigung und stellen sie zu den anderen Filmen in den Ständer. In modern ausgestatteten Kinos bereiten die Filmvorführer*innen die Vorführung nur einmal technisch vor; diese läuft dann unter Verwendung von Plattentellermaschinen automatisch ab.

Zum Aufgabenbereich von Filmvorführer*innen gehört auch die Wartung, Pflege und Reparatur von Filmvorführgeräten. In kleinen Kinos kümmern sich die Filmvorführer*innen zusätzlich oft auch um die Dekoration im Kino, leiten das Personal an, betreuen Gäste und Publikum, verkaufen Süßigkeiten und reinigen die Räumlichkeiten des Kinos.

Aufgaben

  • Film aus der Kassette in die Spule einlegen, mehrere Filme bzw. Filmteile und Tonstreifen unter Berücksichtigung der verschiedenen Bildformate umspulen oder zusammenkleben
  • Überblendung der einzelnen Abschnitte im richtigen Augenblick durchführen
  • richtige Funktion des Projektionsapparates überwachen
  • Bildschärfe und Lautstärke einstellen
  • Projektionsgeräte warten und pflegen

Arbeitsmittel und Ausrüstung

Filmvorführer*innen arbeiten mit Projektionsgeräten und Filmrollen, nach neuer Technik mit Plattentellermaschinen. Bei der Pflege und Reparatur der Vorführgeräte setzen sie Feinwerkzeuge und Reinigungsmittel ein. Sie hantieren mit Dekorationsmaterial und Filmplakaten.

Aus- & Weiterbildung

Ausbildung und Voraussetzungen

Die Voraussetzungen zur Ausübung des Berufes Filmvorführer*in sind landesgesetzlich geregelt. In den meisten Fällen wird der Beruf im Betrieb angelernt.

In Wien ist beim Amt der Landesregierung eine Filmvorführprüfung abzulegen, die die praktische Tätigkeit und die theoretischen elektrotechnischen Kenntnisse betrifft. In Wien, Kärnten und Salzburg ist eine Anlernzeit vorgeschrieben. In allen Bundesländern ist eine untere Altersgrenze für die Berufsausübung normiert (je nach Bundesland zwischen 18 und 20 Jahren).

Wichtige Ausbildungsinhalte:

  • Filmtechnik (digital und analog)
  • Kinotechnik (digital und analog)
  • Geräte- und Maschinenkunde
  • Kinogerätekunde
  • Licht- und Tontechnik
  • Filmvorführung (digital und analog)
  • Computerbedienung
  • Filmlagerung
  • Wartung und Reparatur
  • Kund*innenbetreuung

Weiterbildung und Spezialisierungen

Filmvorführer*innen sind beruflich immer wieder vor neue Herausforderungen gestellt. Weiterbildungsbereiche für Filmvorführer*innen sind beispielsweise:

  • Kinotechnik, Kinogeräte, Kino-Computer
  • Digitaltechnik
  • Digitalfilm, Imax, 3D-Kino