Journey step unlockedYour next step is already waiting on your personal homepageLet's see!

Hotelkaufmann*frau

Freizeit & SportTourismus, Gastgewerbe & Hotellerie

Wie werde ich Hotelkaufmann*frau?

auch bekannt als Hotel Manager*in

Du bist eine extrovertierte, freundliche Persönlichkeit und das Organisieren ist deine Leidenschaft? Dir ist ein abwechslungsreicher Arbeitsalltag wichtig und du arbeitest gern jeden Tag an einer neuen Herausforderung? Außerdem tust du dir leicht mit Fremdsprachen, kannst aber auch mit Zahlen, und kannst gut damit leben, auch mal länger in der Arbeit zu sein? Dann hast du die perfekten Voraussetzungen, um erfolgreicher Hotelkaufmann zu werden. Als Hotelkaufmann koordinierst du das Personal, die Gäste und die Warenlieferungen. Du bist in allen Hotelbereichen tätig und dafür verantwortlich, dass im Alltag einfach alles reibungslos funktioniert. Gleichzeitig bist du auch in der Buchhaltung und im Rechnungswesen involviert und gehst sicher, dass alle Rechnungen pünktlich bezahlt und alle Bestellungen pünktlich geliefert werden. Du stehst deinen Gästen auch abends oder am Wochenende mit Rat und Tat zur Seite.

Hotelkaufmänner*frauen Videostories4

Arbeiten als Hotelkaufmann*frau

Wichtige Fähigkeiten als Hotelkaufmann*frau

Als Hotelkaufmann ist dein Aufgabengebiet sehr breit und dementsprechend solltest du auch von allem ein wenig können. Du musst ein richtiges Organisationstalent sein, weil du die Schnittstelle zwischen den verschiedensten Hotelbereichen bist. Du musst auf jeden Fall Englisch können, um mit internationalen Gästen zu kommunizieren; auch weitere Sprachen sind von Vorteil. Du musst gut genug in Mathe sein, um z.B. bei der Angebotslegung Preise schnell ermitteln zu können, und du solltest auch Kenntnisse im Bereich der Buchhaltung mitbringen, da du auch Lieferungen entgegennimmst und Rechnungen kontrollierst. Bereits zu Beginn deiner Ausbildung solltest du auf jeden Fall Freundlichkeit und Belastbarkeit mitbringen. Du bist in deinem zukünftigen Beruf ständig in Kontakt mit Menschen und dabei solltest du stets positiv gestimmt sein und auf die Wünsche, Fragen und Bedürfnisse deiner Gäste eingehen. Und vor viel Arbeit darfst du dich erst recht nicht scheuen: dein Arbeitsort ist immerhin ein Hotel, in dem immer jemand für die Gäste da sein muss, auch abends und am Wochenende. Wenn es dich also stört, mehr als acht Stunden am Stück, zu unterschiedlichen Arbeitszeiten oder am Sonntag zu arbeiten, dann ist der Beruf eher nichts für dich.

Wie werde ich Hotelkaufmann*frau?

Zum Zeitpunkt deiner Bewerbung solltest du in Deutschland zumindest einen Realschulabschluss haben, gern gesehen sind allerdings auch Fachabitur und Abitur. In Österreich musst du die allgemeine Schulpflicht erfüllt haben. Bist du erstmal für die Ausbildung angenommen, absolvierst du eine dreijährige duale Ausbildung, die du teils in der Berufsschule und teils im Ausbildungsbetrieb verbringst. So lernst du deinen zukünftigen Beruf gleich aus der praktischen Perspektive kennen.

Fortbildungen und Spezialisierungen

Nach deiner Ausbildung kannst du entweder in Vollzeit oder berufsbegleitend weitere Fortbildungen absolvieren. Zum Beispiel kannst du dich in Deutschland zum Fachwirt oder zum Betriebswirt im Gastgewerbe fortbilden - dann leitest du Hotelbereiche und übernimmst Personalverantwortung. Ebenso kannst du natürlich die Meisterprüfung absolvieren, für die es keinen verpflichtenden Kurs gibt. Wenn du Abitur oder Matura hast, so kannst du Hotel- und Tourismusmanagement studieren, um deine Karrierechancen noch zu verbessern.

Zukunftsaussichten als Hotelkaufmann*frau

Als Hotelkaufmann kannst du in einem großen Kettenhotel arbeiten, aber auch in einem kleinen Familienbetrieb. Wenn deine Fremdsprachenkenntnisse gut genug sind, hast du auch die Möglichkeit, im Ausland zu arbeiten. Nach deiner Ausbildung hast du einen Einblick in alle Hotelbereiche erhalten, von der Rezeption bis zur Küche, und kannst dich auf einen Bereich festlegen, der dich am meisten interessiert. Wenn du motiviert genug bist, um noch Weiterbildungen zu absolvieren, kannst du etwa Fachwirt oder Betriebswirt im Gastgewerbe werden und Leitungspositionen im Hotel übernehmen. Dann hast du die Verantwortung für einen ganzen Bereich im Hotel oder auch für das Hotelpersonal. Wenn du selbst junge Leute ausbilden möchtest, kannst du auch die Hotelmeisterprüfung ablegen. Das ist auch dann ratsam, wenn du davon träumst, einmal selbst ein Hotel aufzumachen. Dafür solltest du nach deiner Ausbildung die Meisterprüfung machen und möglichst viel Berufserfahrung sammeln, damit du von den Abläufen und Fehlern in anderen Betrieben lernen kannst.