Installations- & Gebäudetechniker*in

Bau, Architektur & GebäudetechnikUmwelt, Energie & RohstoffeBeratung & Service

Wie werde ich Installations- & Gebäudetechniker*in?

auch bekannt als Installationstechniker*in, Sanitärtechniker*in, Klimatechniker*in, Installateur*in, Gebäudetechniker*in

Als Installations- und Gebäudetechniker*in bist du für die Versorgung von Gebäuden mit Wärme, Wasser und Luft verantwortlich. In diesen Aufgabenbereich fällt sowohl die Planung und Montage von Geräten und Versorgungsanlagen als auch Ableitungstätigkeiten und die Ausmessung von Räumen. Du berätst beispielsweise Privatkunden*innen und Firmen über die richtigen Energiesysteme, skizzierst Pläne, bereitest Material auf die Installation vor und führst Reparaturen aus. In diesem Job bist du meist in einem handwerklichen Betrieb angestellt oder arbeitest in einem Unternehmen im Energiesektor.

Installations- & Gebäudetechniker*innen Videostories10

Arbeiten als Installations- & Gebäudetechniker*in

Wichtige Fähigkeiten als Installations- & Gebäudetechniker*in

In diesem Job sind vor allem handwerkliches Geschick, ausgeprägte technische Fähigkeiten, ein gutes räumliches Vorstellungsvermögen und Talent in der Planung gefragt.

Wie werde ich Installations- & Gebäudetechniker*in?

Grundvoraussetzung ist die Erfüllung der neunjährigen Schulpflicht. Installations- und Gebäudetechniker*in ist ein Modullehrberuf, die Ausbildung gliedert sich in mehrere Module.

Nach der Absolvierung eines zweijährigen Grundmoduls besteht die Möglichkeit, aus den Bereichen Gas- und Sanitärtechnik, Heizungstechnik sowie Lüftungstechnik ein Hauptmodul zu wählen, welches ein weiteres Jahr dauert. Anschließend daran kannst du ein zusätzliches Jahr der Lehre abschließen, in dem du ein weiteres Hauptmodul oder eines der Spezialmodule Badgestaltung, Ökoenergietechnik, Steuer- und Regeltechnik oder Haustechnikplanung durchläufst.

Nach drei beziehungsweise vier Jahren und der erfolgreichen Lehrabschlussprüfung bist du fertig ausgebildete*r Installations- und Gebäudetechniker*in.

Fortbildungen und Spezialisierungen

Innerhalb einer Angestelltentätigkeit in einem Betrieb kannst du zum Beispiel zum*zur Montageinspektor*in oder Serviceleiter*in aufsteigen. Zahlreiche Kurs- und Weiterbildungsinstitute bieten außerdem Spezialisierungen für Gebäudetechniker*innen an, zum Beispiel Schulungen für bestimmte Geräte oder Schweißtechniken.

Solltest du dich für die selbstständige Ausübung des Berufes entscheiden, stehen dir mehrere Gewerbe offen: Gas- und Sanitärtechnik, Heizungs- und Lüftungstechnik sowie Kälte- und Klimatechnik.

Zukunftsaussichten als Installations- & Gebäudetechniker*in

Der Arbeitsmarkttrend in diesem Beruf ist steigend.