Arbeiten als Investmentbanker/-in

In den Kindergarten bist du prinzipiell nur im Anzug gegangen und statt dem Fläschchen kam bei dir ein Flachmann in den Rucksack? Wenn du Donald Duck guckst, identifizierst du dich am ehesten mit Onkel Dagobert? Dann solltest du womöglich Investmentbanker werden. Als Investmentbanker kümmerst du dich um das Geld anderer Leute oder Unternehmen. Du informierst und berätst über Finanzprodukte, Anlagemöglichkeiten, Finanzierungsstrategien und über alles, was irgendwie mit Geld zu tun hat. Du hilfst Unternehmen dabei, Übernahmen und Fusionen finanziell vorzubereiten. Du erstellst und präsentierst Markt- und Risikoanalysen. In deinem Beruf übernimmst du von Anfang an sehr viel Verantwortung, schließlich geht es hier um Bares. Dementsprechend lang sind auch deine Arbeitszeiten: 60 bis 80 Stunden pro Woche sind keine Seltenheit.