Arbeiten als Kfz-Mechatroniker/-in?

Für dich präsentiert von

Bewirb dich jetzt bei Siemens Deutschland!

Was ist dein Job als Kfz-Mechatroniker/-in?

Du fühlst dich nur wohl, wenn dir Öl an den Fingern klebt und du am Motor eines Fahrzeugs schrauben kannst? Was das Innenleben betrifft, kannst du jedes Teil benennen und kennst dich mit den Funktionen aus? Alte Autos wieder herzurichten, begeistert dich genauso wie die Technik der neuesten Modelle? Dann erfüllst du die besten Voraussetzungen für eine Ausbildung als Kfz-Mechatroniker bzw. für eine Lehre zum Kraftfahrzeugtechniker, wie der vergleichbare Beruf in Österreich heißt. Als solcher kümmerst du dich um Wartungen, Reparaturen oder Verbesserungen von Fahrzeugen. Je nachdem, in welche Richtung du dich in diesem Bereich spezialisierst, können das beispielsweise Lastwägen, Personenkraftfahrzeuge oder Motorräder sein. Reifen zu wechseln gehört für dich ebenso zu deinen leichtesten Übungen, wie der Austausch einer defekten Klimaanlage oder das Einbauen von Sonderzubehör.

Fakten

Einkommen:

D: 1.500 - 2.100 Euro/Monat
Ö: 1.960 - 2.180 Euro/Monat

Ausbildungsvergütung:

D: 1. Jahr: 390 - 753 Euro/Monat, 2. Jahr: 433 - 809 Euro/Monat, 3. Jahr: 501 - 904 Euro/Monat, 4. Jahr: 586 - 957 Euro/Monat

Ö: 1. Jahr: 541 - 595 Euro/Monat, 2. Jahr: 726 - 841 Euro/Monat, 3. Jahr: 981 - 1.171 Euro/Monat, 4. Jahr: 1.328 -

Männlich/Weiblich:

Männer: 96% Männer – Frauen: 4%

Bildungsweg:

Ausbildung/Lehre

Regelstudienzeit:

3,5 Jahre

Fun Fact:

Amphibienfahrzeuge lassen sich an Land und auf dem Wasser fahren.

Wichtige Schulfächer:

Mathematik, Informatik, Physik, Technik, Werken

Zukunftsaussichten als Kfz-Mechatroniker/-in

In diesem Berufsbild findest du vor allem Anstellung in der Automobilbranche. Hier kannst du vor allem bei Herstellern, Importeuren oder Reparaturwerkstätten arbeiten. Durch den technischen Fortschritt und die rasant steigende Mobilität ist der Job von Kfz-Mechatronikern durchaus gesichert. Selbst wenn die Entwicklung zu immer selbstständigeren Fahrzeugen tendiert, müssen diese gewartet und geprüft werden. Wahrscheinlich ist allerdings, dass dein Aufgabenbereich technisch immer fortgeschrittener wird und du somit dein Wissen oft auffrischen musst. Lehrgänge und Weiterbildungen können dir dabei helfen. Durch die neue Technik sind auch Themen wie der Datenschutz für die Automobilbranche in den Fokus gerückt. Neue Funktionen erlauben es Smartphones, sich mit dem Fahrzeug zu verbinden und sorgen dadurch für noch mehr Vernetzung.

Video Stories von Kfz-Mechatronikern/-innen