Lichttechniker*in

Für dich präsentiert von

Elektrotechnik & Elektronik

Wie werde ich Lichttechniker*in?

auch bekannt als Beleuchter*in

Lichttechniker*innen (Beleuchter*innen) sorgen dafür, dass Bühnen-, Film- und Fernsehstars "ins rechte Licht" gesetzt werden. Sie bringen die Scheinwerfer in die richtige Position, regeln den Lichtwechsel und setzen Farbfilter ein. Sie arbeiten nach den Anweisungen von Regisseur*innen, Choreograph*innen oder Produktionsleiter*innen. Für die gewünschten Lichteinstellungen und Lichteffekte programmieren die Lichttechniker*innen computergesteuerte Maschinen, Pulte und andere lichttechnische Steuerungsanlagen.

Lichttechniker*innen arbeiten in Film- und Fernsehstudios sowie für Theater, Konzert- und Opernhäuser und Kongress- und Stadthallen. Je nach Projekt oder Produktion arbeiten sie im Team mit Regisseur*innen, Kameraleuten, Bühnenbildner*innen, Tontechniker*innen usw. und haben Kontakt mit Schauspieler*innen, Musiker*innen usw.

Videostories zu diesem BerufAlle Videostories

Arbeiten als Lichttechniker*in

Arbeitsumfeld

Der Aufgabenbereich von Lichttechniker*innen (Beleuchter*innen) umfasst die Durchführung von Beleuchtungsarbeiten (Lichteinstellungen, Lichtwechsel, Spezialeffekte und dergleichen) von Bühnen aller Art, wie z. B. Konzert-, Theater- und Opernbühnen sowie von Drehorten bei Film- und Fernsehproduktionen. Die Beleuchtungseinstellungen werden gemeinsam im Team mit Regisseur*innen, Bühnenbildner*innen, Szenenbildner*innen und anderen erarbeitet und dokumentiert. Die technischen Daten wie z. B. Lichtstärke, Lichtphasen, Einsatz der Lichteffekte etc. werden in Computer eingespeichert.

Vor den Filmarbeiten, Vorstellungen bzw. Veranstaltungen sowie in den Pausen bringen die Lichttechniker*innen die Scheinwerfer in Position und setzen gegebenenfalls Farbfilter auf. Während der Vorstellungen bzw. Dreharbeiten regeln und steuern sie die Lichteinstellungen und Lichtwechsel von einer zentralen Lichttechnikanlage bzw. von einem Lichttechnikcomputer aus. Bei manuell gesteuerten Lichttechnikanlagen werden Scheinwerfergruppen, Lichtstärke und Lichtwechsel anhand von schriftlichen Unterlagen zu Einsatz und Dauer der lichttechnischen Effekte geregelt.

Eine weitere Tätigkeit von Lichttechniker*innen ist das Lenken von so genannten "Verfolgern". Das sind Scheinwerfer, die nicht fix montiert sind, sondern während des Einsatzes den Bewegungen von Darsteller*innen folgen (z. B. während Konzerten oder Fernsehshows). Zu den Aufgabenbereichen von Lichttechniker*innen gehören auch die Wartung der lichttechnischen Anlagen und Geräten, das Austauschen von Ersatzteilen, Baugruppen und Komponenten oder die Durchführung von kleineren Reparaturarbeiten.

Aufgaben

  • lichttechnische Einsätze mit dem Produktions-Team besprechen und planen
  • lichttechnische Einrichtungen auf- und abbauen
  • Computer und computergesteuerte lichttechnische Anlagen programmieren
  • lichttechnische Anlagen und Gerätschaften am Einsatzort aufbauen, diverse Bauteile, Schalt- und Steuerelemente, Kabel und Leitungen etc. verlegen, Funktionstüchtigkeit sicher stellen
  • lichttechnische Anlagen, Scheinwerfer usw. während des Einsatzes (Bühnenproben, Dreharbeiten, Aufführungen und Veranstaltungen) steuern und bedienen
  • Spezialeffekte durchführen
  • Anlagen und Geräte abbauen und sachgerecht lagern
  • kleinere Wartungs- und Reparaturarbeiten durchführen
  • Drehbücher, Einsatzpläne und weitere technische Unterlagen wie Betriebsanleitungen, technische Dokumentationen, Arbeitsjournale usw. führen

Arbeitsmittel und Ausrüstung

Lichttechniker*innen arbeiten mit lichttechnischen Anlagen und Geräten wie z. B. Scheinwerfern, Lampen, Spots, Verfolgern, Stativen und dergleichen sowie mit Lichtmischpulten und Lichttechnik-Computern. Sie lesen und verwenden Drehbücher, Skripten, Einsatzpläne und weitere technische Unterlagen wie Handbücher, Betriebsanleitungen, Arbeitsjournale und Einsatzprotokolle.
Im Rahmen von Wartungs- und Reparaturarbeiten hantieren sie mit verschiedenen Werkzeugen und Materialien wie Zangen, Schraubenzieher, Schraubenschlüssel, Kabel, Klemmen, Leitungen usw.

Aus- & Weiterbildung

Ausbildung und Voraussetzungen

Für den Beruf Lichttechniker*in ist in der Regel eine abgeschlossene Schulausbildung mit entsprechendem Schwerpunkt (z. B. HTL, technische Fachschule) oder ein abgeschlossenes Universitäts- oder Fachhochschulstudium z. B. in Elektrotechnik oder Elektronik erforderlich.

Voraussetzung für die Aufnahme bei den Österreichischen Bundestheatern ist eine abgeschlossene Lehre oder der Besuch einer Fachschule in einem elektrotechnischen Beruf. Die spezielle Ausbildung erfolgt betriebsintern. Eine gute Voraussetzung ist die Lehrausbildung Veranstaltungstechniker*in, siehe Veranstaltungstechnik (Lehrberuf).

Wichtige Ausbildungsinhalte:

  • Elektrotechnik, Elektronik
  • Physik
  • Lichttechnik
  • EDV-Technik
  • Lichttechnik - Anlagen- und Gerätekunde
  • Regelungstechnik
  • lichttechnische Computersysteme
  • technisches Projektmanagement
  • Fachenglisch

Weiterbildung und Spezialisierungen

Weiterbildung für Lichttechniker*innen bedeutet, sich kontinuierlich zusätzliche Fähigkeiten und Kenntnisse z. B. in folgenden Bereichen anzueignen:

  • Elektrotechnik
  • Computertechnik
  • Lichttechnik, Spezialeffekte
  • technisches Projektmanagement
  • technische Dokumentation

Weiterbildungsmaßnahmen werden meist betriebsintern angeboten; von großer Bedeutung sind darüber hinaus auch facheinschlägige Kurse und Schulungen an technischen Universitäten oder Fachhochschulen.