Arbeiten als Nachrichtensprecher/-in?

Was ist dein Job als Nachrichtensprecher/-in?

Du interessierst dich für das Tagesgeschehen, hast ein breit gefächertes Allgemeinwissen und kannst von innenpolitischen Analysen bis hin zu Fußballmeisterschaften den meisten Themen inhaltlich folgen? Du bist extrovertiert und stehst gerne im Mittelpunkt? Während deine Klassenkameraden Angst vor Referaten hatten, gehörten sie für dich zu den Highlights des Schulalltags? Dann solltest du vielleicht anstreben, Nachrichtensprecher zu werden. Als Nachrichtensprecher arbeitest du für einen Fernseh- oder Radiosender und präsentierst den Zusehern oder Zuhörern die tagesaktuellen Nachrichten. Bei vielen Sendern bist du nicht nur Nachrichtensprecher, sondern moderierst auch andere Sendungen wie Diskussionsrunden, oder recherchierst, schreibst und gestaltest eigene Beiträge. In jedem Fall wirst du die Beiträge deiner Kollegen im Voraus korrekturlesen und ein wenig abändern, damit du sie gut sprechen kannst. Nach der Sendung gibt es eine Sendungskritik, wo du von deinen Kollegen Feedback zu deiner Moderation erhältst.

Fakten

Einkommen:

D: 2500 - 2800 Euro/Monat
Ö: 2000 - 2500 Euro/Monat

Ausbildungsvergütung:

keine

Bildungsweg:

keiner vorgegeben

Regelstudienzeit:

unterschiedlich

Wichtige Schulfächer:

Deutsch, politische Bildung, Geschichte, Wirtschaftskunde

Zukunftsaussichten als Nachrichtensprecher/-in

Für Berufseinsteiger ist die Medienbranche notorisch hart. Oft musst du mehrere unbezahlte oder sehr schlecht bezahlte Praktika machen, bevor du in einer Redaktion als freier Mitarbeiter mithelfen darfst. Wenn du dich beweisen kannst, wirst du früher oder später angestellt, und dann musst du dich erst zum Nachrichtensprecher hocharbeiten. Bist du aber erstmal so weit, ist dein potenzielles Gehalt als Nachrichtensprecher oder Moderator ziemlich hoch bzw. ist ziemlich viel Raum nach oben. Wenn du nämlich deinem Publikum bekannt bist und deine Sendung ohne dich nicht mehr dieselbe wäre, ist das ein überzeugendes Argument dafür, gutes Geld für deine Arbeit zu verlangen. Der Job des Nachrichtensprechers im Allgemeinen wird sich in den nächsten Jahren womöglich ziemlich stark wandeln. Fernsehen und Radio verlieren immer mehr Zuschauer an Podcasts und YouTube. In Zukunft werden diese weniger traditionellen Kanäle möglicherweise auch Nachrichten bringen, und somit braucht es vielleicht auch hier Nachrichtensprecher.

Video Stories von Nachrichtensprechern/-innen