Arbeiten als Notarzt/-ärztin?

Für dich präsentiert von

Bewirb dich jetzt bei Solothurner Spitäler!

Was ist dein Job als Notarzt/-ärztin?

Reanimation, Intubation, Schocktherapie – der Job von Notärzten ist nichts für schwache Nerven! Notärzte kommen immer dann zum Einsatz, wenn es einem Patienten so schlecht geht, dass er es nicht mehr rechtzeitig ins Krankenhaus schafft. Sie übernehmen die Erstversorgung, stellen lebenswichtige Funktionen der Patienten wieder her und sorgen für die Transportfähigkeit in das nächstgelegene Krankenhaus. Dabei lassen sie die Verletzten nicht alleine und überwachen sie während dem ganzen Einsatz bis es ihnen besser geht oder sie an einen Kollegen übergeben. Um rechtzeitig am Einsatzort zu sein und danach schnell zu einer Versogungsstation zu gelangen, nutzen sie Rettungswägen oder Rettungshubschrauber. Denn egal ob Schlaganfall, innere Verletzungen oder geschwollene Atemwege: In diesem Beruf zählt jede Sekunde!

Fakten

Einkommen:

unterschiedlich, je nach eigentlicher Fachrichtung

Bildungsweg:

Medizinstudium, Berufserfahrung (D) / Facharztausbildung (Ö), Notarztausbildung

Regelstudienzeit:

Regelstudienzeit: 12 Semester, 2 Jahre Berufserfahrung (D) / 6 Jahre Facharztausbildung (Ö), 80-stündige Notarztausbildung

Wichtige Schulfächer:

Mathematik, Biologie, Chemie, Physik

Zukunftsaussichten als Notarzt/-ärztin

Notärzte kann es theoretisch nicht genug geben. Deswegen haben sie als spezialisierte Ärzte sehr gute Berufsaussichten. Allerdings ist der Job vor allem auf Dauer nicht zu unterschätzen, da er sowohl psychisch als auch körperlich eine Herausforderung darstellt. Mindestens alle 2 Jahre musst du zusätzlich eine zweitägige Fortbildungsveranstaltung besuchen, damit du die Grundlagen immer wieder auffrischst und gut auf die Notfalleinsätze vorbereitet bist. Das sollte für dich übrigens nicht nur Pflicht, sondern auch ein persönliches Anliegen sein, da du viel Verantwortung in diesem Beruf trägst.