Arbeiten als Physiklaborant/-in?

Was ist dein Job als Physiklaborant/-in?

Physik war dein Lieblingsfach? Du hättest nur lieber noch mehr Experimente durchgeführt, statt zum Deutschunterricht zu müssen? Dann lebe dich doch in deinem Berufsleben aus und werde zum Helden im Labor. Als Physiklaborant beschäftigst du dich mit physikalischen Experimenten und planst dafür den Ablauf, erstellst eine Anleitung, führst den Versuch durch und dokumentierst ihn. Auch die anschließende Auswertung liegt in deinem Aufgabenbereich. Vom Stromkreis, über optische Versuche bis hin zum Verhalten von bestimmten Materialien – alles wird von dir überprüft und getestet.

Fakten

Einkommen:

D: 1.300 - 2.300 Euro/Monat, Ö: 1.880 - 2.090 Euro/Monat

Ausbildungsvergütung:

D: 1. Jahr: 830 - 930 Euro/Monat, 2. Jahr: 910 - 980 Euro/Monat, 3. Jahr: 970 - 1.060 Euro/Monat, 4. Jahr: 1.010 - 1.120 Euro/Monat
Ö: 1. Jahr: 493 - 882 Euro/Monat, 2. Jahr: 671 - 1.151 Euro/Monat, 3. Jahr: 865 - 1.420 Euro/Monat, 4. Jahr: 1.6

Männlich/Weiblich:

Männer: 62% - Frauen: 38%

Bildungsweg:

Ausbildung/Lehre

Regelstudienzeit:

3,5 Jahre

Wichtige Schulfächer:

Mathematik, Physik, Chemie, Englisch

Zukunftsaussichten als Physiklaborant/-in

Egal, ob Hochschule, physikalisches Forschungsinstitut oder Industriefirma, als Physiklaborant arbeitest du in einem Labor. Je nachdem, in welchem Bereich du arbeitest, unterscheiden sich deine Aufgaben voneinander. In der Industrie stellen vor allem Firmen aus dem Bereich Chemie, Elektro, Maschinenbau oder Medizingeräte Physiklaboranten ein. Generell sind die Zukunftsaussichten in diesem Berufsbild stabil. Denn in der naturwissenschaftlichen Branche wird verstärkt nach gut ausgebildetem Fachpersonal gesucht.

Video Stories von Physiklaboranten/-innen