Arbeiten als Snowboardlehrer/-in?

Was ist dein Job als Snowboardlehrer/-in?

Snowboardlehrer geben Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen einzeln oder in Gruppen theoretischen und praktischen Snowboardunterricht. Zusätzlich beantworten sie im Service Fragen zur richtigen Sportausrüstung, sowie zu deren Pflege und Instandhaltung. Als Snowboardlehrer gehört es auch zu deinen Aufgaben, deinen Schülern die zu beachtenden Sicherheitsbestimmungen und Pistenregeln, das richtige Verhalten beim Liftfahren und die Lawinengefahr zu vermitteln und auch Snowboardtouren zu planen. Wichtig ist es, auf das individuelle Leistungsvermögen und die Fähigkeiten der Schüler einzugehen und niemanden zu unter- oder überfordern. Dabei musst du dir als Snowboardlehrer verschiedene Übungen einfallen lassen und die einzelnen Techniken demonstrieren. Zusätzlich fallen administrative und organisatorische Aufgaben an, wie beispielsweise Kurse oder Rennen zu organisieren. Dabei bist du entweder bei einer Skischule, Sporthotels, Ferienzentren, Reiseveranstaltern oder Verbänden tätig. Da nicht das ganze Jahr Schnee liegt, bist du allerdings nur saisonal befristet angestellt und übst diese Tätigkeit in den meisten Fällen selbstständig aus.

Fakten

Einkommen:

1.270 - 1.400 Euro/Monat

Ausbildungsvergütung:

unvergütet; die Ausbildung kann etwas kosten

Bildungsweg:

landesrechtlich bzw. durch interne Vorschriften der Lehrgangsträger geregelt

Regelstudienzeit:

unterschiedlich, je nach Lehrgangsanbieter

Wichtige Schulfächer:

Sport, Pädagogik, Psychologie

Zukunftsaussichten als Snowboardlehrer/-in

Der Schneesport ist für den Wintertourismus sehr wichtig und für mehr Wertschöpfung und Beschäftigung essentiell. Um die touristische Nachfrage konstant abzudecken, werden in der Betriebsdauer viele, flexible Snowboardlehrer benötigt. Allerdings geht der Trend mittlerweile wieder etwas zum Skifahren hin, weswegen es als Snowboardlehrer auch gut wäre verschiedene Wintersportarten zu beherrschen, um dem jeweiligen Trend folgen zu können. Nur wer hier flexibel und anpassungsfähig ist, kann in der Wintersaison mit einem fixen Job rechnen. Grundsätzlich ist vor allem in Österreich der Wintersport sehr beliebt und nimmt trotz steigender Kosten der Liftkarten etc. nicht ab. Zu einem Problem könnte in Zukunft allerdings die globale Erwärmung werden, weswegen immer öfter Schneekanonen zum Einsatz kommen. Derzeit ist eine Ausbildung zum Snowboardlehrer aber sehr gefragt und der Beruf kann auch leicht neben einer anderen (saisonalen) Tätigkeit ausgeübt werden, was ihn attraktiv macht.