User Experience Designer

Informatik, EDV & KommunikationstechnikMedien, Druck & Design

Wie werde ich User Experience Designer?

auch bekannt als UX Designer

Als User Experience Designer (UX Designer) gestaltest du die Reise, die Nutzer bei einem Onlineservice wie Amazon, Uber oder Netflix durchlaufen. Du entscheidest an welcher Stelle der “Jetzt kaufen”-Button platziert wird, welche Schriftarten für die entsprechenden Produkte verwendet werden und vieles mehr. Dein Ziel ist es, eine angenehme Nutzung der Webseite/App zu ermöglichen, denn nur wenn die Nutzer sich schnell und einfach zurechtfinden und das Angebot gerne nutzen, empfehlen sie es auch weiter. Du bestimmst mit deiner Arbeit welchen Gesamteindruck die User von der Marke, dem Produkt und dem Unternehmen bekommen. Um dich in die Nutzer hineinzuversetzen verwendest du verschiedene Methoden. In einem zweiten Schritt versuchst du ein optimales Nutzungserlebnis zu formen. Dabei arbeitest du eng mit deinen Kollegen (Programmierer, Visual-Designer, Projektmanager) zusammen. Gemeinsam befasst ihr euch mit der Gestaltung und Verbesserung eines Online-Produkts oder Online-Services. Wenn du gerne in Teams arbeitest, dein psychologisches Inte­resse mit eigenen kreativen Ideen verbinden möchtest und dich gerne mit Leuten umgibst, die in Produkten und Businessmodellen denken, ist der Beruf des UX Designer genau der Richtige für dich.

User Experience Designer*innen Videostories3

User Experience Designer*innen Jobs1

Arbeiten als User Experience Designer

Wichtige Fähigkeiten als User Experience Designer

Als UX Designer*in kannst du verschiedene Fähigkeiten miteinander kombinieren. Deine Aufgabe ist es, das Verhalten von Webseiten/App-Nutzernzu verstehen. Dafür verwendest du verschiedene Techniken und Methoden. Ein analytisches Verständnis und Interesse an psychologischen Vorgängen helfen dir dabei. In einem nächsten Schritt überlegst du dir, wie du das entsprechende (Online-)Produkt verbessern kannst. Kreativität, ein ästhetisches Grundempfinden und gestalterisches Talent sind dafür besonders wichtig. Auch ein ausgeprägtes technologisches Verständnis und Begeisterung für neue Trends in der Medien-, Design- und Tech-Welt solltest du haben. Um immer auf dem Laufenden zu bleiben sind Neugier und Lernbereitschaft wichtige Grundvoraussetzungen. Auch wenn du nicht selbst programmierst, musst du trotzdem wissen, ob deine Ideen umsetzbar sind und die Konzepte deinen Kollegen verständlich erklären können. Als UX Designer*in bist du die Schnittstelle zwischen Programmierern und Web-Designern*innen. In manchen Unternehmen übernimmst du diese Aufgaben auch selbst. Es sollte dir nichts ausmachen vor Menschen zu sprechen. In Präsentationen begründest du deine Konzepte und überzeugst kritische Kunden*innen, Kollegen*innen und deine*n Chef*in davon.

Wie werde ich User Experience Designer?

Auch wenn der Beruf des*der UX Designers*in noch relativ „jung” ist, gibt es bereits zahlreiche Möglichkeiten sich in dieser Richtung ausbilden zu lassen. Ein Studium mit Design-Bezug bietet eine gute theoretische Basis, ist aber nicht zwingend erforderlich. Auch mit einem abgeschlossenen Informatikstudium kannst du als UX Designer arbeiten. Oder du machst eine Lehre/Ausbildung im Bereich der digitalen Medien und digitalen Gestaltung. Für engagierte Quereinsteiger*innen gibt es verschiedene Möglichkeiten durch Lehrgänge und (Online-)Kurse als UX Designer*in auf dem Arbeitsmarkt Fuß zu fassen.

Deutschland/Österreich:

  • Bachelor- und Masterstudiengang: Grafikdesign, Informatik, Psychologie
  • An Universitäten und Fachhochschulen
  • Spezifische Studiengänge: zB. User Experience Management/Design
  • Lehre/Ausbildung: Mediengestaltung, Informatik
  • Entsprechende Weiterbildungen

Fortbildungen und Spezialisierungen

In Schulungen, Kursen und Weiterbildungen kannst du gezielt einzelne Fähigkeiten dazulernen, denn als UX Designer*in wirst du beruflich immer wieder vor neue Herausforderungen gestellt. Eine Voraussetzung für Erfolg in diesem Beruf ist es immer auf dem neuesten technischen Stand der Entwicklung zu bleiben und dein Fachwissen laufend zu ergänzen und zu vertiefen. Schlüsselqualifikationen kannst du dir auch im Rahmen eines Trainee-Programms aneignen oder mithilfe eines Online-Kurses selbst beibringen.

  • Spezifische Masterstudiengänge zu Interaction Design / User Interface
  • Trainee-Programms und Online-Kurse: z.B. Mobile App Entwicklung
  • Selbstständiges Aneignen neuer Methoden

Zukunftsaussichten als User Experience Designer

UX Designer*innen werden überall gesucht. Das wird sich auch in Zukunft nicht ändern, denn täglich werden neue digitale Angebote entwickelt. Gerade im Bereich der digitalen Produktentwicklung sind in den vergangenen Jahren viele spannende Jobs entstanden. Immer mehr Unternehmen bieten Online Services (Online Banking, Online Shopping etc.) an. Du kannst also mit einem guten Gehalt und zahlreichen Aufstiegschancen rechnen. Als UX Designer*in arbeitest du an modernen Computerarbeitsplätzen in einem Team mit Programmierern*innen, Visual-Designern*innen und Projektmanagern*innen. Dieser Beruf bietet dir die Möglichkeit in vielen verschiedenen Branchen zu arbeiten und dich ständig weiterzuentwickeln, denn heutzutage hat jedes noch so kleine Unternehmen eine Webseite. Du kannst dich aber auch selbstständig machen und Unternehmen beraten oder als Freelancer*in arbeiten. Wenn du dich gut auf Englisch verständigen kannst, hast du außerdem die Möglichkeit in anderen Ländern zu arbeiten, denn UX Designer*innen werden überall gesucht.