Arbeiten als Verkäufer/-in?

Was ist dein Job als Verkäufer/-in?

Du bist ein freundlicher, hilfsbereiter Mensch und dir macht es Freude, wenn du anderen Menschen nützlich sein kannst? Du kannst schnell kopfrechnen, bist gut organisiert und merkst dir Dinge schnell? Wenn du lächelst, geht selbst an den grausten Tagen die Sonne auf? Dann ist der Beruf des Verkäufers genau richtig für dich. Als Verkäufer erledigst du in einem Betrieb den Einkauf, kümmerst dich um das Lager und verkaufst die Waren an die Endkunden. Je nach Nachfrage und Lagerstand kaufst du die richtigen Waren nach und siehst zu, dass das Lager immer gut aufgefüllt ist. Du planst den Einkauf und nimmst Bestellungen entgegen. Du kalkulierst Verkaufspreise und weist diese an den Waren aus. Du ordnest den Verkaufsraum und sorgst dafür, dass er immer ordentlich und einladend aussieht. Schlussendlich berätst du Kunden, führst Verkaufsgespräche und wickelst ihren Einkauf schnell und freundlich an der Kasse ab.

Fakten

Einkommen:

D: 1.470 - 1.800 Euro/Monat
Ö: 1.500 - 1.660 Euro/Monat

Ausbildungsvergütung:

D: 1. Jahr: 550 - 730 Euro/Monat, 2. Jahr: 590 - 820 Euro/Monat
Ö: 1. Jahr: 570 Euro/Monat, 2. Jahr: 720 Euro/Monat, 3. Jahr: 1.020 Euro/Monat

Bildungsweg:

Ausbildung/Lehre

Regelstudienzeit:

D: 2 Jahre
Ö: 3 Jahre

Wichtige Schulfächer:

Englisch, Mathematik, Deutsch

Zukunftsaussichten als Verkäufer/-in

Zwar werden in sehr vielen Industrien Verkäufer durch Automaten ersetzt und auch die Kundschaft weicht vermehrt auf Online-Shopping aus. Allerdings kann ein gutes Verkaufsteam, das die Kunden freundlich und kompetent betreut und ihren Besuch zum positiven Erlebnis werden lässt, ein Unternehmen retten und auch einen bedeutenden Wettbewerbsvorteil bringen. Besonders ältere Menschen schätzen den menschlichen Kontakt und möchten nicht online oder am Automaten einkaufen. Somit hat der Beruf des Verkäufers nach wie vor seine Daseinsberechtigung. Auch Karriere- und Aufstiegschancen sind gegeben. Als Verkäufer in einem Großbetrieb im Handel kannst du nach abgeschlossener Ausbildung und mit entsprechendem Einsatz zum Filialleiter und später dann sogar auch zum Leiter einer Region mit mehreren Filialen oder zum Abteilungsleiter aufsteigen. In Kleinbetrieben ist das natürlich schwieriger, aber auch hier kannst du nach und nach mehr Verantwortung übernehmen. Nach vielen Jahren im Beruf und genügend Erfahrung kannst du dich natürlich auch selbstständig machen und deinen eigenen Betrieb eröffnen.

Q&A mit Melanie Lenz

Backshop Verkäuferin bei MERKUR


Warum haben Sie sich für Ihren Beruf entschieden?

Ein Beruf im Einzelhandel hat mich schon immer interessiert. Ich habe schon während meiner Schulzeit meine berufspraktischen Tage bei Billa verbracht, dort konnte ich schon früh meine ersten Eindrücke gewinnen. Bevor ich zu MERKUR gekommen bin, startete ich meine Lehre in zwei anderen Betrieben und musste diese leider aus persönlichen Gründen abbrechen. Im März 2014 begann meine MERKUR Karriere. Ab dem ersten Tag fühlte ich mich willkommen. Ein neuer Lebensabschnitt hat begonnen.

Wie können Sie sich in Ihrem Beruf einbringen und selbst verwirklichen?

Es war mir immer ein Wunsch einen Beruf auszuüben, bei dem ich mit Menschen zu tun habe, seien es Kunden oder Kollegen. Bei MERKUR habe ich sogar beides. Mein Team ist wie eine zweite Familie für mich, jeder hilft wo er kann so wie es in einem harmonischen Team sein muss. Ein Nehmen und Geben. Es stehen mir viele Türen offen. Es gibt unzählige Seminare und Weiterbildungen die einen ganz nach oben bringen können. Jeder Tag ist eine neue Herausforderung.

Wo sehen Sie Ihren Beruf in 20 Jahren?

Niemand kann sagen was die Zukunft bringt, aber mein Wunsch wäre es mit Lehrlingen zu arbeiten, ihnen bei Problemen zu helfen und sie wo ich nur kann zu unterstützen. Denn gut ausgebildete, motivierte Lehrlinge sind im Einzelhandel die Zukunft.

Video Stories von Verkäufern/-innen