Arbeiten als Yogalehrer/-in

Ashtanga, Hatha, Prana, Vinyasa, Dharma, Bikram - das sind keine indischen Gerichte, sondern Ausprägungsformen von Yoga, einer indischen philosophischen Lehre, die sich mit dem Einklang von Körper und Geist beschäftigt. Je nach Form liegt der Schwerpunkt auf körperlichen Übungen (Asanas), Atemübungen (Pranayamas) oder Meditation und Entspannung. Als Yogalehrer leitest du Trainingseinheiten und begleitest deine Schüler und Schülerinnen in Klassen auf ihrem Weg zu ihrer inneren Mitte. So verhilfst du ihnen Stress abzubauen und ihr Wohlempfinden zu steigern. Gleichzeitig bekommst du auch einen anderen Blickwinkel auf deine eigene Lebensweise und passt dich den Praktiken der indischen Philosophie an, wodurch Kraft und Ausgeglichenheit in deinem Alltag vereint werden. Mit Yoga stärkst du also nicht nur deinen Körper, sondern auch deinen Geist. Viele sagen, dass ihre Konzentration gestiegen ist und ihr Körper sich junger fühlt. Zusätzlich gibst du Antworten auf Fragen rund um Ernährung, Gesundheit und Wohlempfinden teilst deine eigenen Erfahrungen mit anderen Menschen. Du bist also nicht einfach nur ein Instructor, sondern ein Lehrer.