Aisha CarringtonAuszubildende Werkzeugbautechnikerin & Kunststoffgeberinbei Silhouette International
Karriere Level
Auszubildender*e / Lehrling / Lernender*e
Studiengang
Lehre/Ausbildung

“Man beginnt mit dem Rohmaterial und sieht dann wie es sich weiterentwickelt und wie man sich auch selbst weiterentwickelt”, diese Tatsache gefällt Aisha Carrington, Lehrling Metalltechnik und Kunststoffformgeberin, am besten an der Ausbildung. Zu ihren Aufgaben gehören unter anderem: “Fräsen. Dabei ist am wichtigsten, dass man sich die Zeichnung genau anschaut und überlegt wie man es am effizientesten macht.”

Transkript

Wer bist du und was machst du?

Mein Name ist Aisha Carrington und ich habe im September 2012 bei Silhouette International angefangen. Ich mache eine Lehre als Werkzeugbautechnikerin und Kunststoffgeberin und befinde mich im zweiten Lehrjahr.

Worum geht’s in deiner Lehre?

Die Firma Silhouette stellt Brillen für die Marken Silhouette und adidas her. Wir stellen nicht die Brille her, sondern das Werkzeug, damit man überhaupt die Brille fertigen kann. Im ersten Lehrjahr erhält man die Grundausbildung, sprich zuerst lernt man Feilen, dann fängt man langsam mit dem Fräsen an und mit dem Drehen. Das Feilen ist deshalb so wichtig, weil man so das Gefühl für das Material und die Genauigkeit bekommt. Ich bin erst im zweiten Lehrjahr und tue hauptsächlich fräsen. Beim Fräsen ist es wichtig, dass man sich zuerst die Zeichnung ganz genau ansieht, überlegt, wie man das jetzt am effizientesten angeht und sich überlegt, welches Werkzeug man jetzt dafür verwendet. Des Weiteren muss man sich auch Gedanken machen, welche Drehzahl und Geschwindigkeit beim Fräsen notwendig sind. Man sollte sich auch von Anfang an überlegen, mit welchen Seiten man beginnt bzw. welche Schritte man als erstes macht. Wir kriegen schon hauptsächlich Anweisungen was wir wie und wo machen sollen, jedoch liegt es an uns zu entscheiden, wie wir es am effizientesten umsetzen. Zum Beispiel haben wir einen Auftrag erhalten, dass wir Spezialbeilagscheiben machen. Hier ist es wichtig sich zu überlegen, wie man diesen Auftrag dann am leichtesten und am schnellsten umsetzt. Zuerst programmiert man und dann sieht man es sich auf einer Grafik an. Man muss einfach die richtigen Werkzeuge und die richtigen Fräser in die Maschine einlagern.

Wie bist du zu dieser Lehre gekommen?

Ich bin vorher in das Gymnasium gegangen, habe dort aber Sachen gelernt, wo ich gewusst habe, dass ich diese später im richtigen Leben nicht brauche. Habe mich danach um Lehrbetriebe umgesehen und habe Silhouette gefunden, wo ich dann auch geschnuppert habe. Mir hat das Schnuppern sehr gefallen, hatte dann noch ein Bewerbungsgespräch und seitdem bin ich bei Silhouette und es gefällt mir sehr gut.

Welche Eigenschaften sollte man mitbringen?

Man muss geschickt, ehrgeizig und geduldig sein. Vor allem Geduld ist wichtig, weil wenn man etwas nicht gleich schafft, sollte man auch nicht gleich aufgeben, sondern immer sein Bestes geben.

Was ist das Coolste an deiner Lehre?

Was mir am meisten hier an meiner Arbeit gefällt ist, dass man mit einem Rohmaterial anfängt. Man sieht, wie sich dieses weiterentwickelt und auch wie man sich selbst entwickelt.

Was ist die größte Herausforderung?

Wenn etwas kaputt geht, dass man sich dadurch nicht runterziehen lässt, sondern einfach wieder von vorne anfängt. Man soll einfach das Beste daraus machen. Man sollte die Dinge immer positiv angehen.

Der wichtigste Ratschlag in deinem Leben… ?

Eine Arbeit immer positiv angehen und nie aufgeben.

Mehr von Silhouette International