Cornelia RumelAuszubildende Kunststoffformgeberinbei REHAU Österreich
Karriere Level
Auszubildender*e / Lehrling / Lernender*e
Studiengang
Lehre/Ausbildung

“In der Lehre lerne ich eigentlich, wie Kunststoff verarbeitet wird, wie Kunststoff entsteht, wie man ihn anwendet und wo man ihn anwendet.” Cornelia Rumel ist bei REHAU im dritten Lehrjahr zur Kunststoffformgeberin. Ihr Rat, wenn man solch eine Ausbildung anstrebt: “Gerade als Frau sollte man sagen: Ja, ich schaffe das genauso und mache das genauso.”

Transkript

Wer bist du und was machst du?

Ich bin Cornelia Rumel. Ich bin im dritten Lehrjahr für Kunststoffformgeber.

Worum geht’s in deiner Lehre?

Das Unternehmen ist international vertreten. Wir produzieren selber Rohre, Duschdichtungen, Dichtungen und auch Verkleidungen für Kühltruhen. Im ersten Lehrjahr haben wir eine dreimonatige Grundausbildung. Da lernt man Feilen, Bohren und das Schneiden von Gewinden. Im zweiten Lehrjahr kommt man zu verschiedenen Abteilungen wie zum Beispiel die Mischerei, das Werkzeuglager, die Endfertigung und die Profilabteilung. Im dritten Lehrjahr werden wir in drei Schichtbetrieben voll eingesetzt. In der Profilfertigung produzieren wir Duschdichtungen für Duschen und Abdeckungen für Kühltruhen. Ich komme je nach Schicht in der Früh oder am Nachmittag in das Unternehmen. Ich bekomme vom Meister meine Aufgaben, dann werde ich zugeteilt und verwende die Maschine. Danach stelle ich sicher, dass die Qualität passt. Dazu verwende ich Protokolle. Danach bereite ich die Maschine wieder vor und fülle Material nach. In der Lehre lerne ich wie Kunststoff verarbeitet wird, wie Kunststoff entsteht und wie und wo man Kunststoff anwendet. Ich kann danach überall hingehen, wo Kunststoff hergestellt wird.

Wie bist du zu dieser Lehre gekommen?

Ich habe die Landwirtschaftsschule besucht. Für mich war die Frage ob ich weiter in die Schule gehe oder mir einen Job suche. Durch einen Bekannten habe ich von diesem Betrieb gehört. Ich habe mir gedacht, dass ich mir das eine Woche anschaue und habe dann einen Schnuppertag gemacht. Mir hat es recht gut gefallen. Ich habe dann meine Bewerbung mit Lebenslauf geschrieben.

Welche Eigenschaften sollte man mitbringen?

Man sollte einen Hausverstand besitzen und auch etwas Motivation. Das wäre nicht schlecht. Man sollte auch nachfragen. Gerade als Frau muss man sagen: Ich schaffe das genauso und mache das genauso! Obwohl es vielleicht manchmal ein Umweg ist. Das geht dann schon.

Was ist das Coolste an deiner Lehre?

Das Coolste ist, dass Kunststoff sich immer weiterentwickelt wird. Es wird nie langweilig.

Was ist die größte Herausforderung?

Die größte Herausforderung ist die Nachtschicht und die drei Schichten. Es ist nicht einfach. Gerade als Frau sollte man sagen: Ich mache das! Ich engagiere mich da! Das ist oft schwer weil Maschinen wirklich schwer sind.

Der wichtigste Ratschlag in deinem Leben… ?

Man sollte das machen was einem Spaß macht und gefällt. Es bringt nichts etwas anderes zu machen.

Mehr von REHAU Österreich