Dominik KovacAuszubildender Lehrling Elektroenergietechnikbei Energie AG Oberösterreich
Karriere Level
Auszubildender*e / Lehrling / Lernender*e
Studiengang
Lehre/Ausbildung

”Man lernt in der Lehrzeit die verschiedenen Abteilungen kennen und kann feststellen, was einem taugt und was nicht.” Dominik Kovac macht bei der Energie AG eine Lehre zum Elektroenergietechniker. Das Coolste daran? “Dass man bei der Versorgungssicherheit dabei ist und man ein Teil davon ist, dass das System funktioniert.”

Finde heraus wie gut du zu Dominik Kovac passt!
Starte das MatchingBereits registriert? Anmelden!

Wir haben dein Interesse geweckt? Du möchtest noch mehr erfahren? Hier geht's zur offiziellen Webseite dieses Unternehmens!

Transkript

Wer bist du und was machst du?

Ich bin der Kovac Dominik, ich lerne bei der Energie AG Oberösterreich Energietechniker, bin eigentlich aus Enns, wohne jetzt aber im Lehrlingswohnheim in Gmunden.

Worum geht’s in deiner Lehre?

Es ist einfach eine umfassende Ausbildung in Mechanik im ersten Lehrjahr, das heißt drehen, fräsen, löten und schweißen. Im zweiten Lehrjahr noch Elektroniker-Ausbildung, das heißt verschiedene Geräte machen, Netzgerät, Ladegerät und Steuerungstechnik-Ausbildung, das heißt mit Schützsteuerungen und SPS, das sind speicherprogrammierbare Steuerungen. Und Freileitungs-Ausbildung machen wir im zweiten Lehrjahr für draussen dann, zur Vorbereitung und den Konzern lernen wir dann auch im Ganzen kennen, die verschiedenen Abteilungen. Um sieben beginnt der Tag in der Lehrwerkstatt, dann wird besprochen wer was tut, wer wo zugeteilt wird. Dann macht der eine Elektronikmodul und der andere macht beim Ladegerät weiter zum Beispiel und am Schluss dann räumen wir alle gemeinsam zusammen und dann wird halt noch besprochen, was wir vielleicht am nächsten Tag machen und dann können wir heim gehen. Man lernt in der Lehrzeit die verschiedenen Abteilungen kennen, man kann sich in der Lehrzeit noch genau festlegen was einem taugt und was nicht und es wird sich dann bei jedem wahrscheinlich herausstellen, was man so machen will. Also entweder im Hochspannungsbereich, im Freileitungsbereich oder bei den Trafostationen oder irgendein Bürojob, das heisst technischer Zeichner, die Kabelpläne digitalisieren oder so.

Wie bist du zu dieser Lehre gekommen?

Ich habe ganz normal in der Volksschule angefangen, dann habe ich das Realgymnasium in Linz gemacht, dann halt bin ich ein Jahr in die HTL Steyr gegangen, das hat mir aber nicht so getaugt. Dann habe ich mich umgeschaut nach einem Job und nachdem ich mich sehr für das Elektrische interessiere, habe ich mich halt bei den verschiedenen Elektrikern umgeschaut und das Energieversorgungsunternehmen, das hat mir echt getaugt und so bin ich auf die Energie AG gekommen. Und dann habe ich mich halt einmal auf gut Glück beworben und dann war ich beim Bewerbungsgespräch und dann habe ich einen Brief gekriegt, dass sie mich genommen haben und da war ich echt stolz drauf.

Welche Eigenschaften sollte man mitbringen?

Ich würde Mal sagen auf jeden Fall Eigeninitiative sollte man mitbringen, das Interesse am Elektronischen auch auf jeden Fall und verantwortungsbewusst sollte man auch sein, weil wenn du einmal irgendetwas falsch machst kommt es halt im Extremfall, dass vielleicht die Stadt finster ist. Und lernwillig sollte man auch auf jeden Fall sein.

Was ist das Coolste an deiner Lehre?

Die hohen Spannungen, mit denen man einfach arbeitet und dass man einfach bei der Versorgungssicherheit dabei ist, also dass man Teil davon ist, dass das System so funktioniert, wie es soll und einfach die Kraftwerke, die Energieerzeugung, dass man da dabei ist, wie das Ganze funktioniert. Ich war bei einer Abteilung und da hat mir auf jeden Fall das technische Zeichnen sehr getaugt, also das würde ich gern nochmal machen, wenn es gehen würde. Das könnte ich auch in Betracht ziehen nach der Lehre, dass ich das vielleicht weiter mache. Und einfach in der Freizeit, wir sind eine große Gruppe, wir unternehmen viel und im Lehrlingswohnheim sind auch ein Paar Leute beieinander und wir unternehmen eigentlich jeden Tag irgendetwas anderes.

Was ist die größte Herausforderung?

Wenn eine Störung ist oder so etwas, dass man da auch im Winter bei Minustemperaturen raus fahren muss, wenn es einem nicht so taugt. Oder das frühe Aufstehen, bei mir war das so ein Paar Mal, um halb sechs sind wir schon weggefahren, zu einer Trafostation im Mühlviertel und es ist dann auch eine Überwindung, dass du dann so bald aufstehst. Auf jeden Fall muss man immer schauen, dass man die fünf Sicherheitsregeln beachtet, weil wenn einmal was schief geht und es war deine Schuld, dann ist es halt blöd für denjenigen, der dann den Leiter greift oder weiss ich nicht und da sollte man auf jeden Fall aufpassen.

Der wichtigste Ratschlag in deinem Leben… ?

Ich sage immer, wenn du ein Ziel hast, dann solltest du dranbleiben und alles dafür geben, weil der Erfolg nicht von allein kommt.

Mehr von Energie AG Oberösterreich