Florian SiebkeAuszubildender Elektroniker • Betriebstechnik
Stadt
Havel
Karriere Level
Auszubildender*e / Lehrling / Lernender*e
Studiengang
Lehre/Ausbildung

“Unsere Ausbilder lassen uns in unseren Handlungen sehr viel Freiraum, haben aber trotzdem ein Auge auf uns. Das finde ich sehr cool.” Florian Siebke befindet sich im ersten Lehrjahr seiner Ausbildung zum Elektroniker für Betriebstechnik bei E.ON. Er absolviert eine Grundausbildung im Metall- und Elektrobau, wo er unter anderem mit Schalt- und Messtechniken vertraut gemacht wird. “Grundkenntnisse in Mathe und Physik sowie technisches Verständnis und Konzentrationsfähigkeit sind Voraussetzung für meine Ausbildung.”

Transkript

Wer bist du und was machst du?

Ich bin Florian Siebke, ich mache meine Ausbildung zum Elektroniker für Betriebstechnik bei einem EON Unternehmen und bin im 1. Lehrjahr.

Worum geht’s in deiner Lehre?

EON ist ein Energieunternehmen und ich selber arbeite bei edis, das ist eine Tochtergesellschaft der EON und ich bin in der Energieversorgung tätig. Ich mache die Ausbildung zum Elektroniker für Betriebstechnik. Im 1. Lehrjahr bekommen wir eine Grundausbildung im Metall und im Elektrobau und werden mit einzelnen Schalt- und Messtechniken vertraut gemacht. Wir lernen die Grundlagen der Elektro- und Anlagentechnik. Wie man zum Beispiel eine Steckdose anklemmt, einen einfachen Schalter anklemmt, Motoren anklemmt und auch absichert. Im 2. Lehrjahr wird das dann vertieft und wir werden darauf vorbereitet, dass wir dann im 3 Lehrjahr raus in die Betriebe gehen können und mit den Monteuren mitlaufen können. Wir sind abwechselnd 2 Wochen in der Berufsschule und 4 Wochen im Betrieb. Im 4. Lehrjahr bereiten wir uns auf die Abschlussprüfung vor. Dort vertiefen wir die Elektrotechnik, die Anlagentechnik und die Schalttechnik und die Berufsschule befindet sich ebenfalls in Brandenburg an der Havel. Mein Arbeitstag beginnt um 7 Uhr. Wir treffen uns dort in der Werkstatt mit dem Ausbilder und allen anderen Azubis. Dann bekommen wir von unserem Ausbilder unsere Tagesaufgabe. Wobei wir dann selbständig die Aufgaben erledigen. Dann gibt es teilweise auch Abnahmen, wo der Ausbilder dann zu uns kommt und wir ihm zeigen was wir gemacht haben und meine Arbeitstag endet dann um 16 Uhr.

Wie bist du zu dieser Lehre gekommen?

Ich bin in Frankfurt (Oder) geboren, bin dann Beeskow aufgewachsen, wo ich auch heute noch wohne. Nach meinem Abitur habe ich erst meinen FSJ gemacht um mir klar zu werden in welche berufliche Richtung ich gehen möchte und habe dann von einem Freund über die Ausbildung bei EON erfahren und habe mich dann direkt beworben und wurde dann zum Bewerbungsgespräch eingeladen. Vorher kam der Test natürlich und wurde dann direkt angenommen.

Welche Eigenschaften sollte man mitbringen?

Man sollte auf jeden Fall Grundkenntnisse in Mathematik und Physik mitbringen, ein technisches Verständnis ist auch vorausgesetzt und man sollte auf jeden Fall ein hohes Maß an Konzentrationsfähigkeit mitbringen.

Was ist das Coolste an deiner Lehre?

Sehr cool finde ich, dass wir sehr viel Freiheiten genießen. Unsere Ausbilder lassen uns in unseren Handlungen sehr viel Freiraum und haben aber trotzdem ein Auge auf uns. Das finde ich sehr cool.

Was ist die größte Herausforderung?

Die größte Herausforderung ist der Sprung zwischen Berufsschule und Betrieb, denn in der Berufsschule lernt man sehr viel Theorie, was dann auf die Praxis aufbaut und dort sollte man immer am Ball bleiben. Über die Ausbildung hinaus könnte eine große Herausforderung die Routine am Arbeitsalltag sein, denn man sollte seine Arbeitsschritte nie zur Routine werden lassen, denn die Sicherheitsbestimmungen sind bei uns sehr wichtig, denn wir als Elektroniker für Betriebstechnik sehen unsere Gefahren nicht.

Der wichtigste Ratschlag in deinem Leben… ?

Mein wichtigster Ratschlag ist, dass mein seine Ziele immer vor Augen halten sollte und man sollte das tun was einem Spaß macht.