Journey step unlockedYour next step is already waiting on your personal homepageLet's see!
Kristina StanschitzAuszubildende Tierpflegerin
Stadt
Wien
Alter
14 - 17
Karriere Level
Auszubildender*e / Lehrling / Lernender*e
Studiengang
Lehre/Ausbildung

“Wenn Jungtiere geboren werden, kann ich miterleben, wie sie groß werden”, schwärmt Tierpflegerin Kristina Stanschitz über ihre Ausbildung im Tiergarten Schönbrunn. Ihre Ausbildung dauert insgesamt drei Jahre. Zu ihren Aufgaben zählen das Sauberhalten der Tiergehege sowie das Füttern und Beobachten der Tiere. In der Berufsschule, die sie zusätzlich besucht, hat sie Fächer wie Tierhaltung, Krankheitslehre und Tierversuchstechnik. “Man muss körperlich sehr fit sein und man darf keine Angst vor den Tieren haben.”

Finde heraus wie gut du zu Kristina Stanschitz passt!
Starte das MatchingBereits registriert? Anmelden!

Transkript

Wer bist du und was machst du?

Ich bin Kristina Stanschitz und mache die Ausbildung als Tierpflegerin im Tiergarten Schönbrunn.

Worum geht’s in deiner Lehre?

Ich mache meine Ausbildung als Tierpflegerin im Tiergarten Schönbrunn. Meine Aufgaben sind hauptsächlich die Gehege sauber zu halten, die Tiere füttern, ihnen Beschäftigungen vorzubereiten, sie beobachten und schauen ob alles in Ordnung ist. Das erste, das ich mache ist, ich sehe nach, ob es allen Tieren gut geht. Dann beginne ich die Gehege zu putzen und füttere die Tiere dabei auch gleich. Am Nachmittag füttere ich nochmal nach oder schneide für den nächsten Tag schon Futter. Ich sehe dann nochmal nach, ob es den Tieren gut geht und dann gehe ich nach Hause. Die Ausbildung ist in 3 Jahre aufgegliedert. Im ersten Jahr hat man noch weniger Verantwortung, als im dritten Jahr. Da wird immer noch darauf geschaut, ob alles passt. Im dritten Jahr wird einem dann beispielsweise etwas gesagt und das macht man dann einfach und kann es auch schon. Man hat dann immer mehr Verantwortung. In der Berufsschule gibt es die Fächer Tierhaltung, Krankheitslehre, Biologie, Tierversuchstechnik und allgemeine Fächer.

Wie bist du zu dieser Lehre gekommen?

Ich bin in Strasshof mit meiner Familie aufgewachsen. Wir haben schon immer Tiere zuhause gehabt und so bin ich auch zu dem Beruf Tierpfleger gekommen. Mir haben Tiere schon immer interessiert. Ich war in Strasshof in der Volksschule und in der Hauptschule. Später war ich in der Handelsschule in Gänserndorf. Dort habe ich gemerkt, ich würde gerne Tierpfleger lernen und habe mich dann einfach beworben. Es gab einen Test, ein Bewerbungsgespräch und ein Probearbeiten. Das habe ich erfolgreich bestanden und bin jetzt hier. Ich arbeite seit 2014 im Tiergarten als Tierpflegerin.

Welche Eigenschaften sollte man mitbringen?

Man muss körperlich sehr fit sein und keine Angst vor den Tieren oder Kot haben. Man muss sich auch bei den Tieren durchsetzen können und muss es einfach lieben.

Was ist das Coolste an deiner Lehre?

Das Coolste ist, dass ich sehen kann wie Jungtiere auf die Welt kommen und sie groß werden, der Kontakt zu den Tieren und das ich in der Natur arbeiten kann.

Was ist die größte Herausforderung?

Für mich ist die größte Herausforderung an höhere Sachen ranzukommen, da ich eher kleiner bin. Und mich auch bei größeren Tieren durchzusetzen, aber das schaffe ich auch.

Der wichtigste Ratschlag in deinem Leben… ?

Mein Motto ist man darf niemals aufgeben. Immer weitermachen, egal wie schwer es ist.