Peter SchreiberhuberAuszubildender Lehrling Produktionstechniker
Karriere Level
Auszubildender*e / Lehrling / Lernender*e
Studiengang
Lehre/Ausbildung

“Wir sind dafür verantwortlich, dass die Maschinen gerüstet werden und dass die Produktion einwandfrei läuft”, erklärt der SKF Lehrling Peter Schreiberhuber den Beruf des Produktionstechnikers. “Das Coolste an meiner Lehre ist, dass wir neben dem Arbeiten mit den Maschinen auch Sachen wie das Schweißen lernen, und auch den elektrischen Aufbau der Maschinen.”

Finde heraus wie gut du zu Peter Schreiberhuber passt!
Starte das MatchingBereits registriert? Anmelden!

Transkript

Wer bist du und was machst du?

Ich bin Peter Schreiberhuber und bin Produktionstechnikerlehrling im dritten Lehrjahr.

Worum geht’s in deiner Lehre?

Grundsätzlich hält der Produktionstechniker die Produktion am Laufen. Wir sind dafür verantwortlich, dass die Maschinen umgebaut, also gerüstet werden und dass die Produktion einwandfrei läuft. Wenn die Maschine nicht mehr richtig funktioniert, probiere ich als Produktionstechniker schnellstmöglichst eine Lösung zu finden und die Maschine großteils dahingehend zu reparieren. Beispielsweise könnte sich das Werkstück in der Spüle verklemmen. Dann fahre ich zurück in die Grundstellung, öffne die Tür und lege das Werkstück wieder richtig ein. Meine Lehre ist in Module untergliedert, das heißt ich habe jeden Monat ein anderes Modul. Zum Beispiel habe ich ein Modul Elektro, dann ein Modul mechanisches Arbeiten, dann ein Modul Pneumatik und Hydraulik und so werde ich auf die Lehrabschlussprüfung vorbereitet. Im ersten Lehrjahr wird hauptsächlich mechanisch gearbeitet, gefräst und gedreht. Wir fangen alle bei Null an und arbeiten uns dann vor. Die ersten paar Tage des Moduls verbringen wir meistens im Lehrsaal, wo wir die Theorie durchgehen, sprich Arbeitssicherheit, Arbeiten mit der Maschine, was kann passieren und was habe ich zu beachten. Und dann fangen wir mit den ersten Werkstücken an, welche nicht sehr kompliziert sind. So lernen wir den Umgang mit der Maschine. Im zweiten Lehrjahr wird auf dem Erlernten aus dem ersten Lehrjahr aufgebaut und es wird schon vorausgesetzt, dass wir mit den Maschinen arbeiten können.Grundsätzlich stellen wir im zweiten Lehrjahr schon kompliziertere Werkstücke her und es kommen viele verschiedene Module hinzu, zum Beispiel Elektro.

Wie bist du zu dieser Lehre gekommen?

Ich habe mich für die Lehre entschieden, da ich schon immer am praktischen Schaffen interessiert war und neun Jahre Schule für mich genug waren. Im Großraum Steyr gibt es viele Großbetriebe, die Produktionstechniker als Lehre anbieten und auch suchen. Ich habe dann auch in den Beruf geschnuppert und mich schlussendlich für die Lehre entschieden.

Welche Eigenschaften sollte man mitbringen?

Man sollte sich für den Umgang mit Maschinen interessieren und ein bisschen technisches Verständnis mitbringen. Man sollte teamfähig und diszipliniert sein und früh aufstehen können.

Was ist das Coolste an deiner Lehre?

Das Coolste an meiner Ausbildung ist sicherlich, dass man neben dem Arbeiten mit den Maschinen auch Sachen wie das Schweißen oder auch den elektrischen Aufbau der Maschinen lernt.

Was ist die größte Herausforderung?

Anfangs war das Aufstehen in der Früh eine große Herausforderung, aber daran gewöhnt man sich mit der Zeit.

Der wichtigste Ratschlag in deinem Leben… ?

Erziele mit dem geringsten Aufwand den größtmöglichen Erfolg.