Arbeiten als Koch/Köchin?

Für dich präsentiert von

Bewirb dich jetzt bei Figlmüller Group!

Was ist dein Job als Koch/Köchin?

Als Koch in einem Hotel oder Gastgewerbe hast du ein vielfältiges Aufgabenspektrum. Vorab erstellst du die Speisekarte, wählst Gerichte aus und bietest Menüs an. Du schätzt den Tagesbedarf und die benötigte Menge an Zutaten für deine Küche ab und planst den Einkauf unter Berücksichtigung saisonaler und regionaler Gegebenheiten. Dann kümmerst du dich um die fachgerechte Lagerung der Lebensmittel und unterziehst sie einer Qualitätskontrolle. Wichtig für deine Arbeit: Der Gast ist König! Deshalb bereitest du gemeinsam mit anderen Köchen und dem Küchenpersonal die Bestellungen der Gäste genau nach ihren Wünschen zu. Du erledigst Vorarbeiten, wäschst alle Zutaten gründlich, zerkleinerst sie, wählst Gewürze aus und schließlich geht’s ans eigentliche Kochen. Je nach Gericht musst du hierfür mit speziellen Küchengeräten und Techniken vertraut sein, um zum Beispiel Geflügel fachgerecht ausnehmen zu können.

Als Koch hast du zudem die Möglichkeit, dich auf verschiedene Speisengruppen zu spezialisieren. So ist beispielsweise ein Potager Experte für das Kochen von Suppen und Gemüse oder ein Patisser Experte für das Zubereiten von Süßspeisen. Als Spezialist stehst du zusätzlich deinen Gästen für Fragen zur Speisekarte und Beratung zur Seite.

Fakten

Einkommen:
1.510 - 1.680 Euro/Monat
Männlich/Weiblich:
generell mehr Männer als Frauen, in Chefpositionen fast ausschließlich Männer
Ausbildungsvergütung:
Ö: 1. Lehrjahr: 625 Euro/Monat, 2. Lehrjahr: 695 - 821 Euro/Monat, 3. Lehrjahr: 830 - 1.102 Euro/Monat
Regelstudienzeit:
3 Jahre
Fun Fact:
In der Schweiz gibt es eine Kochnationalmannschaft
Wichtige Schulfächer:

Deutsch, Englisch, Mathematik

Zukunftsaussichten als Koch/Köchin

Deine Aussichten auf einen Arbeitsplatz sind als Koch sehr gut. Zwar werden in der Gastronomie vermehrt Arbeitsprozesse standardisiert und technisiert. Insbesondere in Deutschland und Österreich gibt es derzeit aber viele freie Stellen und sogar Vorstöße, Koch zur Liste der Mangelberufe hinzuzufügen. Denn die Branche hängt eng mit dem Tourismus zusammen. Hier wird mit leicht steigenden Umsätzen gerechnet, gut ausgebildete Fachkräfte gibt es dafür aber zu wenig. In manchen Regionen, die stark vom Fremdenverkehr geprägt sind, gilt dies allerdings nur für die Hauptsaison. Gleichzeitig steigt auch das Gesundheitsbewusstsein in der Bevölkerung, weshalb dein Wissen um Nährwert, Inhaltsstoffe, Diät-Möglichkeiten, Allergien oder Alternativen zu deinen Speisen immer wichtiger wird. Vor allem mit Spezialkenntnissen, zum Beispiel zu Vollwertkost oder einer bestimmten Speisengruppe, erhöhst du deine Beschäftigungsmöglichkeiten.

Als Koch übst du zudem einen relativ orts-unabhängigen Job aus. Denn Küchen gibt es auf der ganzen Welt, von der Millionen-Stadt bis ins beschauliche Bergdorf. Neben klassischen Betrieben des Hotel- und Gastgewerbes, wie Restaurants, Hotels, Kantinen oder Catering-Services, gibt es auch Jobs an exotischen Orten, wie Gipfelrestaurants oder auf Kreuzfahrtschiffen.

Video Stories von Köchen/-innen