Maskenbildner*in

Für dich präsentiert von

Kunst & Kunsthandwerk

Wie werde ich Maskenbildner*in?

Maskenbildner*innen schminken Schauspieler*innen, Moderator*innen, Musiker*innen usw. für Film- und Fernsehproduktionen oder Theater- und Opernaufführungen. Bei Film- und Theaterproduktion lassen sie Darsteller*innen z. B. altern oder sich in ein Fabelwesen verwandeln oder verstärken einen Gesichtsausdruck (Mimik) wie z. B. Zorn, Glück oder Leid durch Anwendung spezieller Schminktechniken. Für ihre Arbeit verwenden sie Perücken, Bärte, eigens gefertigte Masken (z. B. bei Märchen-, Fantasy- und Science-Fiction-Produktionen) und viel Schminke. Sie arbeiten in Filmstudios, bei Fernsehsendern oder bei Theaterbetrieben, aber auch in Fotostudios. Je nach Arbeitsplatz arbeiten sie Hand in Hand mit verschiedenen Fachkräften aus dem Bereich Film, Fernsehen und Theater (z. B. Regisseur*innen, Kostümbildner*innen, Lichttechniker*innen).

Videostories zu diesem BerufAlle Videostories

Arbeiten als Maskenbildner*in

Arbeitsumfeld

Zu den Tätigkeitsbereichen von Maskenbildner*innen gehören Theater, Film, Fernsehen aber auch Werbung, Mode und Fotografie. Maskenbildner*innen sind mit dem Aufschminken und Abschminken von Darsteller*innen für Theater, Film und Fernsehen beschäftigt. Sie stellen besondere Masken, Gesichts- und Körperteile her. Aussehen und Besonderheiten dieser Masken werden gemeinsam mit den Regisseur*innen und Kostümbildner*innen festgelegt. In Theatern sind sie mit dem Zurechtmachen der Darsteller*innen für die Vorstellung beschäftigt, sie schminken und frisieren sie, setzen ihnen Perücken und Haarteile auf, kleben Bärte und Körperbehaarung an oder passen Teil- und Vollmasken an die Darsteller*innen an.

Maskenbildner*innen beherrschen sämtliche Bereiche des Make-Ups - von der kosmetischen Vorbereitung über die Visagistik bis hin zum Maskenbau und Haarstyling. Sie wissen Bescheid über die Vielzahl und Einsetzbarkeit der Schminkmittel und Materialien sowie über die Wirkung dieser Mittel und Materialien, z. B. wie sie sich auf die Lichteinstrahlung auswirken und Verträglichkeit der eingesetzten Mittel für die Haut. Weiters benötigen sie kreatives Vorstellungsvermögen, z. B. um Phantasie-, Fabel- oder Horrorwesen und andere Spezialeffekte zu gestalten. Hierbei stellen Maskenbildner*innen künstliche Gesichts- und Körperteile her und passen sie den Darsteller*innen an.

Hinweis: siehe auch Visagist*in.

Aufgaben

  • Zeichnungen (Entwurfsskizzen) und Modelle anfertigen
  • Perücken, Haarteilen, Bärte anfertigen und anpassen
  • Gesichtsteile (z. B. Falten, Narben, Schürfwunden) und Körperteile (z. B. Wunden, Verletzungen, Körperverformungen) schminken oder aus Modelliermasse anfertigen
  • starre und flexible Gesichtsvollmasken aus geeigneten Materialien anfertigen (Textilien, Kunststoffe (z. B. Latex)); auch unter Anwendung von Kunststoff verarbeitenden Techniken und Maschinen
  • Perücken, Haarteilen, Gesichts- und Körperbehaarung bei den Schauspielerinnen und Schauspielern anbringen
  • Tier- und Fantasiegestalten schminken bzw. Masken anfertigen und an die Darsteller*innen anpassen
  • während einer Produktion die Darsteller*innen schminken und laufend nachschminken und umschminken
  • Darsteller*innen nach Ende des Arbeitstages abschminken
  • Darsteller*innen kosmetisch betreuen (z. B. mit Hautcremes und Lipbalsam versorgen)
  • Besprechungen im Team durchführen
  • verwendete Ausstattung sachgerecht reinigen und lagern

Arbeitsmittel und Ausrüstung

Maskenbildner*innen verwenden für ihre Arbeit unterschiedliche Materialien und Schminkmittel, Schminkfarben und Puder, Bürsten, Kämme und Scheren, Haarfärbemittel, Haarschmuck, Perücken und künstliche Bärte. Für aufwendige Inszenierungen wie z. B. Verletzungen, Unfälle oder für Science Fiction und Fantasy Darstellungen verwenden sie Masken, Gesichtsteile und künstliche Gliedmaßen, die aus unterschiedlichsten Materialien und Modelliermassen hergestellt sind, z. B. aus Gummi, Schaumstoff, Latex, Gips oder Holz. Zum Abschminken der Darsteller*innen verwenden sie verschiedene Reinigungsmittel, Gesichtswasser und Hautcremes.

Aus- & Weiterbildung

Ausbildung und Voraussetzungen

Seit Juni 2018 kann der Beruf Maskenbildner*in in Österreich als Lehrberuf erlernt werden. Siehe dazu auch Maskenbildner*in (Lehrberuf).

Wichtige Ausbildungsinhalte:

  • Kosmetik, Gesichtskosmetik
  • Schminktechniken
  • Visagistik, Styling und Make-up
  • Maskenbilden
  • Spezialeffeke, Spezialmasken
  • Arbeitsgeräte- und Materialienkunde
  • Produkt- und Warenkunde
  • Buchhaltung, Kostenrechnung
  • EDV-Anwendungen
  • Arbeitsvorbereitung
  • Wartung und Reinigung

Weiterbildung und Spezialisierungen

Weiterbildung ist für Maskenbildner*innen eine wichtige Voraussetzung, um am neuesten Stand der Entwicklung zu bleiben und das Fachwissen laufend zu ergänzen und zu vertiefen.

Neue Entwicklungen und Weiterbildungsbereiche für Maskenbildner*innen:

  • Styling und Typenberatung
  • Make-up und Schminktechniken
  • Produkt- und Warenkunde