Arbeiten als Mechatroniker/-in?

Was ist dein Job als Mechatroniker/-in?

Statt dich mit fertigen Spielfiguren zu beschäftigen, hast du lieber Bionicles zusammengebaut und dich um die Hydraulik von deinen Spielzeugautos gekümmert? In der Schule hast du deine Zeit am liebsten mit Physikprojekten verbracht? Als Mechatroniker kannst du dein Hobby weiterhin ausleben und es sogar zum Beruf machen. Du wirst dich nämlich um technische Systeme kümmern, Wartungen von Maschinen übernehmen und an neuen technischen Errungenschaften teilhaben. Dafür untersuchst du die Qualität von Anlagen, testest Maschinen auf Fehler oder baust die elektrischen Schaltungen neu auf. Unter deinen Werkzeugen finden sich sowohl Bohrer und Schweißgeräte als auch Computersoftware, mit der du Analysen oder Messungen durchführst. Deine Hauptaufgabe besteht darin, dafür zu sorgen, dass die Mechanik und Elektronik in deinem Betrieb reibungslos funktionieren.

Fakten

Einkommen:

D: 1.800 - 2.100 Euro/Monat
Ö: 2.160 - 2.400 Euro/Monat

Ausbildungsvergütung:

D: 1. Jahr: 375 - 957 Euro/Monat, 2. Jahr: 415 - 1.007 Euro/Monat, 3. Jahr: 454 - 1.096 Euro/Monat, 4. Jahr: 493 - 1.155 Euro/Monat

Bildungsweg:

Ausbildung

Regelstudienzeit:

3,5 Jahre

Wichtige Schulfächer:

Mathematik, Physik

Zukunftsaussichten als Mechatroniker/-in

Je nachdem, ob du im Handwerk oder in der Industrie angestellt bist, unterscheiden sich dein Gehalt und deine konkreten Aufgaben. Ansonsten hast du allerdings ausgezeichnete Zukunftsaussichten. Gut ausgebildete Mechatroniker werden immer wieder gesucht. Wenn du zusätzlich bereit bist, dich weiterzubilden, dürfte deine Karriere gut verlaufen. Du kannst Fortbildungen in verschiedenen Bereichen machen – sei es, um mit dem technischen Fortschritt mitzuhalten, der deine Arbeit beeinflusst oder Sicherheitsstandards aufzufrischen. Vor allem in der Industrie solltest du dich auf Schichtdienst gefasst machen. Das bedeutet, dass du im Wechsel in der Früh, tagsüber und nachts arbeiten wirst und auch am ein oder anderen Wochenende einspringen musst.

Video Stories von Mechatronikern/-innen