Sup­p­ly Chain ­Ma­na­ger*in

Für dich präsentiert von

Büro & HandelTransport & VerkehrLager & Logistik

Wie werde ich Sup­p­ly Chain ­Ma­na­ger*in?

Supply Chain Manager*innen sind Logistiker*innen die auf die Optimierung von betrieblichen Bedarfsketten (Supply Chains) und Wertschöpfungsketten spezialisiert sind. Sie planen, steuern und kontrollieren den Waren- und Materialfluss eines Unternehmens bzw. in und zwischen den betrieblichen Abteilungen Einkauf/Beschaffung, Produktion und Vertrieb. Neben der Organisation des Warenflusses steht die Organisation des betrieblichen Informationsflusses immer stärker im Zentrum.

Supply Chain Manager*innen überwachen Lieferzeiten, berechnen die optimalen Lagerbestände (z. B. mittels Just-in-time und Just-in-Sequence Systemen), führen Effizienz- und Kostenanalysen durch und erstellen Berichte. Gemeinsam mit der Geschäftsleitung arbeiten sie an der Optimierung von Prozessen und Organisationsstrukturen entlang der Wertschöpfungskette.

Erkunde unsere brandneuen Job Reals!Alle Jobs

Videostories zu diesem BerufAlle Videostories

Aus- & Weiterbildung

Ausbildung und Voraussetzungen

Supply Chain Manager*innen haben meist ein Fachhochschul- oder Universitätsstudium abgeschlossen. Aber auch eine fachlich passende schulische Ausbildung oder Lehre kann, verbunden mit entsprechender Berufserfahrung, für den Beruf qualifizieren.

Weiterbildung und Spezialisierungen

Supply Chain Manager*innen sind beruflich immer wieder vor neue Herausforderungen gestellt. Voraussetzung für Erfolg in diesem Beruf ist es das Fachwissen laufend zu ergänzen und zu vertiefen.

Wichtige Weiterbildungsbereiche für Supply Chain Manager*innen sind beispielsweise:

  • alternative Logistikkonzepte und Transportmittel und -wege, innerbetrieblich, außerbetrieblich
  • Datensicherheit, Datenschutz
  • Enterprise Ressource Planung (ERP) und andere Software
  • Simulationsmodelle, Simulationstechnik
  • Lagerlogistik, Lagerautomatisierung
  • Planung und Steuerung von Geschäftsprozessen
  • Distribution und Vertrieb
  • Internationale Betriebswirtschaft
  • Controlling, Risk-Management
  • Wirtschaft und Recht
  • Projektmanagement
  • Fremdsprachen
  • Energie- und Ressourceneffizienz
  • Informationsmanagement, Informationsfluss

Weiterbildungseinrichtungen wie das WIFI, BFI sowie Fachhochschul- und Universitätslehrgänge bieten eine Möglichkeit sich in relevanten Bereichen weiterzubilden und höher zu qualifizieren. Insbesondere bieten sich für Logistiker*innen Möglichkeiten zur beruflichen Weiterentwicklung und Höherqualifizierung in Form eines Bachelor- oder Masterstudiums bzw. (falls man bereits ein abgeschlossenes Studium hat) in Form eines Zweitstudiums an.

Nach mehrjähriger beruflicher Erfahrung und Zusatzqualifikationen können Supply Chain Manager*innen zu Teamleiter*innen, Abteilungs- und Bereichsleiter*innen aufsteigen und führen als solche Mitarbeiter*innen und Teams.

Arbeitgeber zu diesem Beruf