Johannes PingerAuszubildender Praktikant IT Netzwerk- und Systemadministrator
Karriere Level
Auszubildender*e / Lehrling / Lernender*e
Studiengang
Lehre/Ausbildung

“Das Coolste ist, wenn man ein größeres Projekt aufbaut und am Ende dann alles funktioniert“, erklärt Johannes Pinger, Praktikant IT Netzwerk- und Systemadministrator. Im Rahmen seines Praktiums kann er seine Kenntnisse auch im Außeneinsatz unter Beweis stellen. “Man muss sehr viel Durchhaltevermögen vorweisen, da man öfter an einem Problem sitzt, das auch mehrere Stunden oder Tage dauern kann, bis man es lösen kann.“

Finde heraus wie gut du zu Johannes Pinger passt!
Starte das MatchingBereits registriert? Anmelden!

Transkript

Wer bist du und was machst du?

Ich heiße Johannes Pinger. Ich habe die HTL im Bereich Informationstechnologie beziehungsweise im Schwerpunkt Netzwerktechnik abgeschlossen und bin zur Zeit Zivildiener.

Worum geht’s in deiner Lehre?

Im Zuge der Ausbildung, vor allem im Netzwerktechnik-Bereich, lernt man vor allem das prägnante Thema “Wie funktioniert das Internet?”. Dabei muss man jeden kleinen Punkt verstehen. Weiters erfährt man natürlich auch wie man ein Unternehmensnetz am besten aufbaut – von allen benötigten Services, bis zur Sicherheit, dass keine Daten verloren gehen. In den Praktika ist unter anderem auch ein Außendiensteinsatz dabei, wo man zu den Kunden vor Ort fährt, gegebenenfalls Kabel verlegt oder auch andere Probleme löst, die nur vor Ort zu lösen sind. Aber man betreibt auch einfach vorm Rechner im Office troubleshooting, wenn irgendein Problem auftritt, dass übers Telefon mit dem Kunden gelöst werden kann.Bei meinem letzten Praktikum war ich bei einem Internet Service Provider beschäftigt. Da waren meine Haupttätigkeiten vor Ort bei Kunden Probleme zu lösen, wenn es irgendwas gab, aber auch telefonisch im Office. Dabei hat man mit anderen Mitarbeitern zusammengearbeitet, die schon mehr Erfahrung hatten und Probleme über Telefon gelöst, aber auch neue Internetanschlüsse eingerichtet.

Wie bist du zu dieser Lehre gekommen?

Ich bin in Bad Pirawarth aufgewachsen, wo ich die Volksschule absolviert habe. Nach dem Abschluss der Hauptschule habe ich mich für die HTL Rennweg in Wien entschieden, mit dem Bereich Informationstechnologie, beziehungsweise Netzwerktechnik. Während der HTL habe ich zwei Pflichtpraktika und zwei weitere Praktika absolviert. Nach dem Abschluss der Matura bin ich in den Zivildienst gegangen und mein zukünftiger Plan ist ein Studium im Bereich Informatik.

Welche Eigenschaften sollte man mitbringen?

Im Bereich IT Netzwerktechnik muss man sehr viel Durchhaltevermögen vorweisen, da man öfters an einem Problem sitzt, was mehrere Stunden, beziehungsweise Tage dauern kann, bis man es lösen kann. Weiters muss man auch sehr belastbar und stressresistent sein. Und man muss sich daran gewöhnen, dass man den ganzen Tag vorm Computer sitzt und nur auf den Monitor schaut.

Was ist das Coolste an deiner Lehre?

Das Coolste daran ist auf jeden Fall wenn man ein größeres Projekt aufbaut und zum Ende dann alles funktioniert. Wobei immer das beste Feature ist, wenn die Telefonie zwischen mehreren Standorten funktioniert und man dann über das Internet und über Computernetze telefoniert und nicht herkömmlich, wie bei normalen Telefonen.

Was ist die größte Herausforderung?

Eine der größten Schwierigkeiten ist sicher, dass man immer auf dem neusten Stand bleiben muss. Man darf nie aufhören zu Lernen, da es immer wieder neue Technologien und Themen gibt. Man muss sich mit diesen befassen. Dadurch muss man sich sehr viel merken und das muss alles im Gedächtnis bleiben.

Der wichtigste Ratschlag in deinem Leben… ?

Der wichtigste Ratschlag in meinem Leben ist definitiv, dass man etwas macht, was einem Spaß macht - dass ein Beruf quasi zur Berufung wird und dass man das gerne und mit Begeisterung macht. Weil dann ist das was Gutes, egal ob man mehr oder weniger Geld dabei verdient.